Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Im Gegensatz zu klassischen Optionsscheinen hat die implizite #Volatilität bei Knock-Out-Produkten kaum bis kein Einfluss auf die Bepreisung des Produktes. Erfahren Sie in unserem Beitrag mehr dazu: https://t.co/tNsnrnumxK #Zertifikate #Trading #Turbo @DavidIusow @IGDeutschland
  • Indizes Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -0,19 % Dow Jones: -0,26 % Dax 30: -0,26 % CAC 40: -0,89 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/HFrD8lAJY6
  • #DAX #DayTrading strategy weekly performance. + 5,18 % based on capital volume from last Friday (last week + 5,54%). To sum it up: It was a good but choppy week. #TradingSignals https://t.co/HTN29Ks5zh
  • Order was canceled. Have a nice weekend all. #Trader #DAX https://t.co/jZcMhwSMNm
  • Seit Anfang des Monats tendiert #Silber seitwärts um die 17,50 USD. Silberhändler bleiben in Lauerstellung und warten lieber auf Impulse. Erst ein nachhaltiger Ausbruch wird die Richtung diktieren können. Erfahren Sie hier mehr: https://t.co/biFzI9xDpf @DavidIusow #XAGUSD https://t.co/khM1ME4Wut
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,23 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,05 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/8Ek4V87xWL
  • Forex Update: Gemäß 12:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,39 % 🇦🇺AUD: 0,33 % 🇪🇺EUR: 0,18 % 🇯🇵JPY: 0,11 % 🇬🇧GBP: 0,02 % 🇨🇦CAD: -0,01 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/6ZB4eTpS3Q
  • You’re welcome. Thanks for sharing your expertise and following. Enjoy your weekend all. https://t.co/7658jb3OJ8
  • #FF traders, analysts and tweeters worth to follow: @SalahBouhmidi @CHenke_IG @XetraDax30 @MPX_Trader @paxtrader777 @StrayDogTrading @phi_trading @Trendfriend3 @Bernecker1977 @flyingstocksman @JMahony_IG @Cryptonaut_01 @ELLIOTWAVE_NERD @bullishtradingg @gregpope001
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,14 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,16 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/lRXQadPfHp
Euro wartet beim Schlüsselwiderstand, alle Augen sind auf EZB Zinssatzentscheidung gerichtet

Euro wartet beim Schlüsselwiderstand, alle Augen sind auf EZB Zinssatzentscheidung gerichtet

2012-09-06 06:01:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • EZB wird wahrscheinlich Hoffnungen auf voll realisiertes Staatsanleihen-Kaufprogramm enttäuschen
  • Bank of England wird wohl Strategie auf Eis legen, solange sich QE Auftrieb und FLS auswirken
  • US Dienstleistungssektor ISM und ADP Beschäftigungsdaten bilden den Ausblick vor NFP

Nach einem weiteren langsamen Start in die Handelswoche sieht es nach Volatilität aus, und alle Augen sind auf die Bekanntgabe der Europäischen Zentralbank gerichtet. Die Erwartungen sind hoch – der EUR/USD ließ sich beim Schlüsselwiderstand nieder – inmitten von Hoffnungen, dass die Zentralbank nun endlich das von Offiziellen in Kommentaren der letzten Wochen erwähnte Staatsanleihen-Kaufprogramm liefert, welches die Kreditkosten der von Schulden geplagten Mitgliedsländer der Euro-Zone im Zaum halten soll. Fazit: Eine Enttäuschung in dieser Angelegenheit scheint wahrscheinlich.

Das Staatsanleihen Kaufprogramm hängt von einer formellen Bail-out Anfrage der Länder, dessen Anleihen durch die Zentralbank gestützt werden sollen, ab. Dies bedeutet, dass das Programm in seiner Funktion nutzlos wäre, falls das deutsche Bundesverfassungsgericht den ESM Rettungsfonds für gesetzwidrig befindet. Eine Entscheidung in dieser Angelegenheit wird für den 12. September erwartet, also wird die EZB wohl kaum ihre Glaubhaftigkeit riskieren, indem sie ein Programm enthüllt, das sich nur wenige Tage später als fraglich erweisen könnte.

Dies bewegt den Fokus auf wachstumsfördernde Maßnahmen, und die Möglichkeiten beinhalten eine weitere Runde LTROs, eine weitere Lockerung der Sicherheiten-Anforderung für Bankenförderung und/oder eine weitere direkte Zinssatzkürzung. Starke Bemühungen zur Förderung der Leistung sollten die Risikoneigung erhöhen, wenn man bedenkt, dass die Rezession der Euro-Zone den stärksten Gegenwind ausmacht, gegen den das Weltwirtschaftswachstum dieses Jahr ankämpft.

Solch ein Szenario wird wahrscheinlich eine Anhebung der sentimentabhängigen Währungen inklusive der Australischen, Kanadischen und New Zealand Dollar anbieten. Was den Euro betrifft, so könnte die Einzelwährung Unterstützung gegen die Häfen inklusive des US-Dollars und des Japanischen Yens finden, während er Verluste gegen seine Gegenspieler, die mehr Gewinne einfahren, erleidet, falls der Stimulus ausgedehnt wird (obwohl Gewinne sich als kurzlebig erweisen könnten, während die verdünnernden Implikationen zu der finanziellen Expansion zum Tragen kommen). Es muss nicht gesagt werden, dass falls die EZB-Politikmacher wählen, sich nicht mit wachstumsfördernden Maßnahmen weiterzubewegen, dass die gegenseitige Dynamik sich wahrscheinlich materialisieren wird, während die Risikoaversion sich erneut festsetzt.

Bei der Bank of England steht ebenfalls eine Zinsentscheidung ins Haus, aber es ist keine Änderung der bestehenden Mischung an Maßnahmen zu erwarten, da die MPC weiterhin die Auswirkungen der letzten Ausweitung des Anleihekaufprogramms (welche im November auslaufen) und die neuen Finanzierungsprogramme für Kreditvergabe (FLS) abwartet. Später am Tag wird sich das Hauptinteresse auf den ISM Non-Manufacturing-Index, der das Wachstum im US-Dienstleistungssektor widergibt, sowie den Arbeitsmarktbericht ADP Employment richten. Sie werden den Ton für die entscheidende Nonfarm-Payrolls-Statistik am Freitag vorgeben. Die Traders betrachten die US-Daten weiter durch die QE3-Erwartungs-Brille, so dass weichere Ergebnisse wahrscheinlich risikoreiche Anlagen unterstützen werden (und umgekehrt).

Asiatische Handelszeiten: was geschah

GMT

WHRG

EREIGNIS

IST

PROGNOSE

VORHERIG

1:30

AUD

Veränderung der Beschäftigung (AUG)

-8,8T

5,0T

11,7T (R-)

1:30

AUD

Arbeitslosenquote (AUG)

5,1%

5,3%

5,2%

1:30

AUD

Entwicklung der Vollzeitbeschäftigung (AUG)

0,6T

-

7,6T

1:30

AUD

Entwicklung der Teilzeitbeschäftigung (AUG)

-9,3T

-

4,1T (R-)

1:30

AUD

Erwerbsquote (AUG)

65,0%

65,2%

65,2%

2:00

JPY

Durchschnittlicher Büroleerstand Tokio (%) (AUG)

9,17

-

9,30

Euro-Handelszeiten: was ist zu erwarten

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERW/AKT

VORHERIG

AUSWIRKUNG

5:30

EUR

Französische ILO Arbeitslosigkeit (Q2)

9,7% (A)

9,6%

Gering

5:30

EUR

Veränderung der französischen Arbeitslosenzahl (exkl. Überseegebiete) (Q2)

52T (A)

58T

Gering

5:30

EUR

ILO Arbeitslosenquote (Q2)

10,2% (A)

10,0%

Gering

7:00

GBP

Halifax Hauspreise (3M/J) (AUG)

-0,8%

-0,6%

Gering

7:00

GBP

Halifax Hauspreise (im Monatsvergleich) (AUG)

0,2%

-0,6%

Gering

9:00

EUR

Saisonbereinigtes BIP der Eurozone (im Quartalsvergleich) (Q2 P)

-0,2%

-0,2%

Mittel

9:00

EUR

Saisonbereinigtes BIP der Eurozone (im Jahresvergleich) (Q2 P)

-0,4%

-0,4%

Mittel

9:00

EUR

Bruttoanlageinvestitionen der Euro-Zone (im Quartalsvergleich) (Q2 P)

-0,6%

-1,4%

Gering

9:00

EUR

Staatsausgaben der Euro-Zone (im Quartalsvergleich) (Q2 P)

-0,2%

0,4%

Gering

9:00

EUR

Konsum der Haushalte i.d. Eurozone (im Quartalsvergleich) (Q2 P)

-0,2%

0,0%

Gering

10:00

EUR

Deutsche Auftragseingänge, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (JUL)

0,3%

-1,7%

Mittel

10:00

EUR

Deutsche Auftragseingänge, nicht saisonbereinigt (im Jahresvergleich) (JUL)

-4,5%

-7,8%

Mittel

11:00

GBP

Ziel des Anleihekaufprogramms der BOE (SEP)

375 Mrd.

375 Mrd.

Hoch

11:00

GBP

Bank of England Zinsentscheidung (6. SEP)

0,50%

0,50%

Hoch

11:30

USD

Challenger Stellenabbau (im Jahresvergleich) (AUG)

-44,5%

Gering

11:45

EUR

Zinsentscheidung der EZB (6. SEP)

0,50%

0,75%

Hoch

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2527

1,2700

GBP/USD

1,5841

1,5949

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.