Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
  • RT @lebas_janney: NFPs disappointed (obvious to anyone who follows any fintwit acct), though non-seasonally adj NFPs +1.09mm in Apr. At a…
  • Hey Guys, we have good news! NFPs disappointed 😂💪 #Stocks #tapering #DowJones
  • $XCH - 1st trading week @OKEx #Chia is still in a price fixing stage. The current breakout activated the next price target at $1069. However, we must first expect a pullback. Before we attack the price target with increasing volume and develop new bullish momentum. https://t.co/PzzN3Oe44J
  • #DowJones - Op de vrijdag voor #moederdag en de maandag daarna kunnen we historisch gezien een positieve trend waarnemen in de $DJIA. Charttechnisch zou de recente uitbraak uit de trading range de trendvoortzetting kunnen bevestigen. https://t.co/dd1KWlrjuZ #beurs #WallStreet https://t.co/BMgmVystKT
Rohstoffe anfällig, da Bernanke Stimulus-Hoffnungen enttäuscht

Rohstoffe anfällig, da Bernanke Stimulus-Hoffnungen enttäuscht

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte

  • Rohöl und Kupfer werden wahrscheinlich den Aktien tiefer folgen, da Bernanke QE3 Hoffnungen enttäuscht
  • Gold und Silber werden wahrscheinlich fallen, da abnehmende Stimulus-Spekulationen Nachfrage nach Inflations-Hedge trüben

Rohstoffe treten in den Stunden vor der sehnlich erwarteten Ansprache des Fed Vorsitzenden Ben Bernanke beim Jackson Hole Symposium Wasser. Die Trader hoffen auf ein Signal des Chefs der Zentralbank hinsichtlich des Starts einer dritten Runde Quantitativen Easings (QE3). Unterm Strich scheinen die Befürworter einer Enttäuschung gegenüber zu stehen, denn ein eindeutiges Bejahen von QE3 scheint unwahrscheinlich.

Core PCE Inflation – die von der Fed bevorzugte Kennzahl zur Messung von Preiswachstum – liegt weit über den Levels, die die politischen Entscheidungsträger in den Deflationskampfmodus zu Beginn von QE1 und QE2 gedrückt haben. Mittelfristige Inflationserwartungenscheinen ebenso ziemlich verankert, denn sie krochen in den letzten Wochen von den beunruhigenden Levels von Anfang Juni höher. Die Bedingungen für Kredite haben sich ebenso merklich verbessert. Der Bloomberg US Financial Conditions Index hat sich zu Ebenen erholt, die man nach den direkten folgen von QE2 nicht mehr gesehen hat, und die Anleiherenditen sind beinahe auf Rekordtiefs gesunken. Die US Wirtschaftsdaten haben auch wesentlich bessere Leistungen im Vergleich zu den Erwartungen gezeigt.

Insgesamt bedeutet dies, dass die Fed wahrscheinlich QE3 als ein verfügbares Werkzeug aus der Auswahl bereit hält, für den Fall, dass das Durcheinander in Europa eine weitere Kreditverknappung, ähnlich wie nach dem Bankrott der Lehman Brothers in 2008, auslöst. Das schnelle Herannahen des sogenannten “Fiskalen Kliffs” zeigt ebenso ein mögliches Szenario auf, bei dem eine weitere Ausweitung der Notenbankenbilanzen von Nöten sein könnte, falls US Offizielle es erlauben, dass ein Ruck willkürlicher Sparsamkeit die zarte Erholung in die Knie zwingt.

Eine Enttäuschung in Sachen Stimulus beim Jackson Hole Symposium wird wahrscheinlich auf der Risikoneigung lasten und somit einen Abwärtsdruck auf die sentimentabhängigen Rohöl- und Kupferkurse ausüben. Gold und Silber werden den Erwartungen nach ebenfalls unter Druck geraten, da die Hedge-Nachfrage gegen eine erkannte Verschlechterung des US Dollar via Stimulus an Ernsthaftigkeit zu verlieren beginnt.

WTI Rohöl (NY Schluss): $94,62 // -0,87 // -0,91%

Die Kurse notierten tiefer, durch die Unterstützung bei 95,41, dem Tief vom 2. Februar, hindurch, nachdem sie ein Bearish Engulfing Candlestick Pattern unter dem Widerstand bei dem 61,8% Fibonacci Retracement (97,82) vervollständigten. Die Verkäufer versuchen nun auf das 50% Fib bei 93,90 zu zielen. Ein Bruch darunter zielt auf 92,51. Das 95,41 Level wurde in Widerstand umgestaltet, und ein Bruch darüber zeigt erneut 97,82.

Commodities_Vulnerable_as_Bernanke_Disappoints_Hopes_for_Stimulus_body_Picture_3.png, Rohstoffe anfällig, da Bernanke Stimulus-Hoffnungen enttäuscht

Tageschart - erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Spot Gold (NY Schluss): $1655,60 // -0,90 // -0,05%

Die Kurse notierten tiefer und formten einen Doji Candlestick unter dem trenddefinierenden Widerstand bei einer fallenden Trendlinie, die vom Swing-Hoch am 23. August 2011 stammt, und anfängliche Unterstützung liegt bei dem 50% Fibonacci Retracement (1658,55). Die Verkäufer versuchen nun das 38,2% Level bei 1627,46 herauszufordern. Das 1658,55 Level wurde in Widerstand umgeformt, und ein Bruch darüber würde die Türe für einen Test des Trendlinienwiderstands, jetzt bei 1668,89, öffnen.

Commodities_Vulnerable_as_Bernanke_Disappoints_Hopes_for_Stimulus_body_Picture_4.png, Rohstoffe anfällig, da Bernanke Stimulus-Hoffnungen enttäuscht

Tageschart - erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Spot Silver (NY Schluss): $30,44 // -0,31 // -1,01%

Die Kurse notierten tiefer als erwartet, nach Bildung eines Shooting Star Candlestick unter dem trenddefinierenden Trendlinienwiderstand, der vom Swing-Top (30,89) Ende April 2011 stammt. Zeitnahe Unterstützung steht bei 29,70 an. Alternativ kennzeichnet ein Bruch oberhalb des Widerstands eine signifikante Umkehr und legt anfänglich die 32,00 Ziffer und ein horizontales Pivot bei 32,93 frei.

Commodities_Vulnerable_as_Bernanke_Disappoints_Hopes_for_Stimulus_body_Picture_5.png, Rohstoffe anfällig, da Bernanke Stimulus-Hoffnungen enttäuscht

Tageschart - erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

COMEX E-Mini Kupfer (NY Schluss): $3,448 // -0,002 // -0,06%

Die Kurse formten eine Inverted Hammer Candle über der Unterstützung bei 3,438, was auf Unentschiedenheit und eine mögliche baldige Aufwärtsbewegung hinweist. Zeitnaher Widerstand steht bei 3,535 an, gekennzeichnet vom Top eines Kanals, der vom 2. August-Tief stammt, und einem Range-Top, das seit Ende Mai besteht. Alternativ zielt ein Bruch unter die Unterstützung auf den Kanalboden, jetzt bei 3,403.

Commodities_Vulnerable_as_Bernanke_Disappoints_Hopes_for_Stimulus_body_Picture_6.png, Rohstoffe anfällig, da Bernanke Stimulus-Hoffnungen enttäuscht

Tageschart - erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.