Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @EinsteinoWallSt: My new favorite Wall Street chat with Salah and Manuel IG interview ... till next time ... stay tuned https://t.co/Wjr…
  • Forex Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,31 % 🇨🇦CAD: 0,19 % 🇦🇺AUD: 0,18 % 🇨🇭CHF: 0,04 % 🇪🇺EUR: -0,05 % 🇯🇵JPY: -0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Ct6yvceD9o
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 2,48 % CAC 40: 1,56 % FTSE 100: 1,37 % S&P 500: 1,27 % Dow Jones: 1,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/BwOA8o2VGa
  • I mean that wedge https://t.co/FWtVVxuy0V
  • I am out here for + 30, bc I am sceptical that were gonna through the wedge easily today. #DAX $DAX #Daytrading https://t.co/sNcmOVmrcg
  • good example why its important to focus on the entry instead of confirmation of a pattern. Break-out yes, but if you`re going into position after the break-out, its a more risky position. Especially if you choose a tight SL. You have to be in before it. My SL is already near b/e https://t.co/bia7j61SfZ
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,62 % Gold: -0,43 % Silber: -0,80 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/U1Qq9taiso
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,33 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,98 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/3n2BFzjkz0
  • Am now again long here with a really tight SL. Maybe we`re make it to .400 today? $DAX #Daytrading https://t.co/QCKlRdomy6
  • Rohstoffe Update: Gemäß 13:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,74 % Gold: -0,44 % Silber: -0,95 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/aoPFKJTOLH
Jackson Hole - Wann kommen neue Milliarden aus der Notenpresse?

Jackson Hole - Wann kommen neue Milliarden aus der Notenpresse?

2012-08-28 09:16:00
Research, Analysten-Team
Teile:

Torsten Gellert, FXCM - 28. August 2012

Nachdem der Goldpreis am vergangenen Mittwoch bilderbuchmäßig auf das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank mit den darin enthaltenen Bekenntnissen zu weiteren geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen reagiert hat, steht mit dem kommenden Wochenende ein neue Bewährungsprobe nicht nur für das Edelmetall, sondern auch für die Aktienmärkte weltweit an. Die Hoffnung auf weitere Milliardenhilfen für die schwächelnde US-Wirtschaft könnte neue Nahrung erhalten, wenn das beschauliche Städtchen Jackson Hole am Fuße der Rocky Mountains wieder die Notenbanker dieser Welt zum alljährlichen Stelldichein lädt. Dann wird sich zeigen, wie viel der Ausbruch des Goldpreises aus dem wochenlangen Seitwärtstrend wert ist und ob die aktuell erreichten 1.670 US-Dollar je Feinunze nur eine Zwischenstation auf dem Weg in Richtung altes Hoch bei 1.920 US-Dollar sind.

Schnell weiter nach oben könnte es gehen, wenn sich die Geschichte wiederholt. Vor zwei Jahren kündigte Ben Bernanke, der US-Notenbankchef, auf diesem Treffen "unkonventionelle Maßnahmen" zur Ankurbelung der US-Wirtschaft an und setzte diese auf dem November-Meeting in Anleihekäufen in Milliardenhöhe, dem so genannten "Quantitative Easing" oder kurz QE2, um. Gut ein Jahr später folgte auf Jackson Hole schon im September mit der "Operation Twist" ein neues milliardenschweres Hilfspaket für die schwächelnde Konjunktur. Kein Wunder also, dass die Erwartungen gerade auch nach der Veröffentlichung des Fed-Sitzungsprotokolls in der vergangenen Woche an das diesjährige Treffen nicht weniger hoch sind.

Zu hohe Erwartungen bergen aber auch immer ein sehr hohes Risiko, enttäuscht zu werden. Weitere Andeutungen eines neuen Paketes QE3 sollten von der Börse weniger als eine Überraschung, sondern mehr als eine Bestätigung zur Kenntnis genommen werden. Im Gegensatz dazu sollten sich zurückhaltende Kommentare mit Hinweis auf die positiven Anzeichen für eine Stabilisierung der US-Konjunktur wohl eher negativ auswirken. Und wie ein Vergleich der Momentaufnahmen vor den Treffen 2010 und 2012 zeigt, sollte man diesem Ausgang auch durchaus eine reelle Chance einräumen.

Jackson_Hole_Wann_kommen_neue_Mrd._aus_der_Notenpresse_body_x0000_i1026.png, Jackson Hole - Wann kommen neue Milliarden aus der Notenpresse?

Entscheidend für die Entwicklung der US-Konjunktur sind immer der Arbeitsmarkt und die Lage auf dem Immobilienmarkt. Nun gehe ich natürlich nicht davon aus, dass sich die Notenbanker rein von den aktuellen Zahlen leiten lassen, aber sie sind präsent in ihren Köpfen, wenn sie in die Berge aufbrechen. Und danach sieht die aktuelle Situation doch ganz anders aus als noch vor zwei Jahren. Die positive Überraschung über den robusten Häusermarkt war mit den jüngst veröffentlichten Zahlen perfekt und auch am Arbeitsmarkt gibt es zwar keinen Grund zum Jubel, aber die Richtung stimmt zumindest im Gegensatz zu 2010.

Allerdings gibt es auch einen nicht zu vernachlässigenden Unterschied: Vor zwei Jahren wurde in den USA kein neuer Präsident gewählt. Dass dieser Umstand einen beschleunigenden Effekt auf die geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen der Fed haben könnte, will ich nicht ausschließen. Ich bleibe dennoch bei meiner Einschätzung, konkrete Schritte in diese Richtung sehen wir frühestens Ende dieses, oder auch erst Anfang des nächsten Jahres.

Da werden bei mir auch gleich Erinnerungen wach an die Tage zwischen der Pressekonferenz mit dem Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB) Mario Draghi in London und der Sitzung des EZB-Rates eine Woche später. Auch hier halte ich eine Wiederholung der Ereignisse nicht für ausgeschlossen, also noch ein weiter steigender Goldpreis und steigende Aktienmärkte bis Jackson Hole, die Katerstimmung am Tag danach und ein erneutes Übergehen zur Tagesordnung an Tag zwei nach Jackson Hole. Apropos Mario Draghi: Auch er wird sich auf den Weg in die Rocky Mountains aufmachen. An dessen Rede, geplant für den Samstag, habe ich aber aufgrund seines höchstwahrscheinlich abgelegten Schweigegelübdes im Vorfeld des EZB-Treffens am 6. September keine großen Erwartungen.

Jackson_Hole_Wann_kommen_neue_Mrd._aus_der_Notenpresse_body_x0000_i1025.png, Jackson Hole - Wann kommen neue Milliarden aus der Notenpresse?

Langfristig im Gold investierte Anleger sollten vielleicht mit den Amerikanern in ein verlängertes Wochenende gehen (die USA feiern am kommenden Montag Labour Day und die Börsen sind geschlossen) und sich von den Schwankungen rund um das Treffen nicht irritieren lassen. Für die oben schon angesprochenen 1.920 US-Dollar bleibe ich auf Sicht von zwölf Monaten weiter sehr optimistisch. Kurzfristig orientierte Trader könnten die nächsten Tage nutzen, vom Wechsel zwischen Hoffnungen und Enttäuschungen und der damit steigenden Volatilität zu profitieren.

.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.