Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇨🇭 Handelsbilanz Aktuell: CHF4.3B Vorher: CHF3.1B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-26
  • 🇩🇪 GfK Consumer Confidence Aktuell: -18.9 Erwartet: -18.3 Vorher: -23.4 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-26
  • In Kürze:🇨🇭 Handelsbilanz um 06:00 GMT (15min) Vorher: CHF3.2B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-26
  • In Kürze:🇩🇪 GfK Consumer Confidence um 06:00 GMT (15min) Erwartet: -18.3 Vorher: -23.4 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-26
  • 🇯🇵 All Industry Activity Index MoM Aktuell: -3.8% Vorher: -0.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-26
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,64 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,83 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/y88LvthfRa
  • Forex Update: Gemäß 04:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,45 % 🇦🇺AUD: 0,41 % 🇨🇦CAD: 0,24 % 🇪🇺EUR: 0,19 % 🇨🇭CHF: 0,14 % 🇯🇵JPY: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/41I1EjSYbG
  • In Kürze:🇯🇵 All Industry Activity Index MoM um 04:30 GMT (15min) Vorher: -0.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-05-26
  • Indizes Update: Gemäß 04:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 1,11 % CAC 40: 1,11 % FTSE 100: 0,66 % Dow Jones: 0,56 % S&P 500: 0,38 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/gjI44zllR2
  • Rohstoffe Update: Gemäß 02:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,44 % WTI Öl: 1,02 % Gold: 0,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/9gQ0UxDWq3
Euro gefährdet, während französischer und deutscher Finanzminister sich treffen, Aussie verkauft

Euro gefährdet, während französischer und deutscher Finanzminister sich treffen, Aussie verkauft

2012-08-27 07:12:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Euro gefährdet, inmitten andauerndem Zittern beim Treffen der französischen und deutschen Finanzminister
  • Fall der Deutschen IFO wird kaum eine anhaltende Reaktion der FX Märkte hervorrufen
  • Dallas Fed Herstellungsumfrage könnte QE3 Hoffnungen eintrüben und den US Dollar stärken

Der US Dollar konsolidierte gegen die meisten seiner Top-Gegenstücke, da die Abwesenheit von bedeutenden Katalysatoren die Währungsmärkte in Konsolidierungs-Mode hielt. Der Australische Dollar blieb knapp zurück, da die China Industrie-Profite vom Jahresbeginn bis jetzt um eine jährliche Rate von 2,7 Prozent fielen, was die stärkste Kontraktion in fünf Monaten darstellt. Das Ergebnis schürte Ängste hinsichtlich der chinesischen Nachfrage für australische Exporte. Diese ist Hauptgrund für den Bergbau-Boom, der die Wirtschaft des Landes durch die 2008 Krise und deren Nachwehen hindurch aufrecht erhalten hat.

Bald stehtdas Treffen zwischen den deutschen und französischen Finanzministern (Wolfgang Schäuble und Pierre Moscovici) im Blickpunkt. Die beiden werden voraussichtlich die Zielsetzungen für Griechenlands Bemühungen zum Schuldenabbau diskutieren, jedoch scheint ein konkreter Fortschritt unwahrscheinlich. Tatsächlich signalisierten die beiden Eurogruppenführer Jean-Claude Junker und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, dass jegliche Entscheidung hinsichtlich einer Verlängerungsfrist für Athens Sparbemühungen warten müsse bis die Inspektoren von der EU/ECB/IMF “Troika” ihr Gutachten über Griechenlands Fortschritt abgeschlossen haben.

In Anbetracht dessen könnte ein Handlungsmangel sich als Last auf den Euro erweisen. Die gegenklimatischen Entwicklungen der letzten Woche zeigten, dass die Investoren vom Mangel an richtungweisenden Hinweisen von Euro-Zone Offiziellen - ob positiv oder negativ - frustriert waren. Die Märkte könnten einen kritischen Augenblick erreichen, an dem die Kursbewegungen erneut eine Richtlinie erzwingen, da der Verkaufsdruck inmitten des andauernden Zitterns steigt.

Auf der Datenseite, steht der deutsche IFO Konjunkturoptimismus-Messwert im Fokus. Die Erwartungen hoffen auf einen Fall der Hauptkennzahl für das Geschäftsklima auf 102,7, ein Tiefstwert seit 2010. Das Ergebnis wird wohl kaum eine anhaltende Auswirkung auf den Euro haben, wenn man die limitierten Implikationen auf die EZB Finanzpolitik betrachtet. Die Trader werden mit den Details des undurchsichtigen Bond-Aufkaufs beschäftigt bleiben.

Später während der Handelszeit wird das Licht auf die Dallas Fed Herstellungsumfragefallen, während die Trader die Kulisse für die ersehnte Ansprache Ben Bernankes beim Jackson Hole Zentralbank-Symposium, von dem sich viele eine QE3 Ankündigung erhoffen, vorbereiten. Es wird eine kleine Verbesserung im August erwartet, nachdem die Kennzahlen im Juli auf ein Zehnmonats-Tief trafen. Solch ein Ergebnis könnte die Aufmerksamkeit des Marktes auf die neusten Verbesserungen der US Wirtschaftsdaten lenken und Stimmulus-Hoffnungen trüben, was den Greenback stärken würde.

Asiatische Handelszeiten: was geschah

GMT

WHRG

EREIGNIS

IST

PROGNOSE

VORHERIG

23:01

GBP

Hometrack-Umfrage Wohnungsbau (im Monatsvergleich) (AUG)

-0,1%

-

-0,1%

23:01

GBP

Hometrack-Umfrage Wohnungsbau (im Jahresvergleich) (AUG)

-0,5%

-

-0,5%

1:30

CNY

Industrial Profits YTD (im Jahresvergleich) (JUL)

-2,7%

-

-2,2%

Euro-Handelszeiten: was ist zu erwarten

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERW/AKT

VORHERIG

AUSWIRKUNG

-

EUR

Französischer und deutscher Finanzminister treffen sich

-

-

Mittel

6:00

EUR

Deutscher Import-Preis-Index (im Jahresvergleich) (JUL)

1,2% (A)

1,3%

Gering

6:00

EUR

Deutscher Import-Preis-Index (im Monatsvergleich) (JUL)

0,7% (A)

-1,5%

Gering

8:00

EUR

Deutsches IFO – Business Klima (AUG)

102,7

103,3

Mittel

8:00

EUR

Deutsches IFO – Aktuelle Einschätzung (AUG)

110,8

111,6

Mittel

8:00

EUR

Deutsches IFO – Erwartungen (AUG)

95,0

95,6

Mittel

9:30

EUR

Deutschland verkauft €3 Mrd. in 12-Monatswechseln

-

-

Gering

13:00

EUR

Frankreich verkauft €7 Mrd. in 3-, 6- und 12-Monatswechseln

-

-

Gering

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2435

1,2559

GBP/USD

1,5761

1,5852

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.