Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Die europäischen Zentralbanken müssen mehr liefern, um die Risikobereitschaft zu fördern

Die europäischen Zentralbanken müssen mehr liefern, um die Risikobereitschaft zu fördern

2012-07-05 07:08:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Die EZB und BOE müssen Stimulus-Spekulationen toppen, um die Risikoneigung spürbar anzukurbeln
  • Das Britische Pfund wird nach dem Ergebnis der BOE wahrscheinlich den Sentiment- Trends folgen
  • Euro nach EZB-Zinssenkung trotz gut entwickelter Erwartungen angreifbar

Die europäische Geldpolitik steht heute im Fokus. Die Europäischen Zentralbank und die Bank of England werden ihre Zinssatzentscheidungen bekanntgeben. Die EZB wird ihren Benchmark-Leitzinssatz voraussichtlich auf ein Rekordtief von 0,75 Prozent senken, während die BoE ihre Anleihenkäufe um £50 Milliarden ausweiten dürfte. Eine Rezession in Europa stellt den wichtigsten Gegenwind für das weltweite Wirtschaftswachstum in diesem Jahr dar. Ein zusätzlicher monetärer Stimulus in der Region sollte sich somit unterstützend auf die Risikobereitschaft und die entsprechenden Währungen auswirken.

Unter praktischen Gesichtspunkten wird der Effekt der Ankündigung auf die Kursbewegung davon abhängen, wie das angekündigte Ausmaß der Lockerung zu den Markterwartungen passt. Die mittleren Erwartungen der Experten liegen seit sechs Wochen bei einer Zinssenkung der EZB im dritten Quartal, sodass eine Reduzierung des Leitzinssatzes um 25 Basispunkte allein vielleicht nicht zu einem bedeutenden Wendepunkt führt, der die Risikobereitschaft spürbar verbessert. Eine Zinssenkung zusammen mit einer Ankündigung von weiteren LTRO-Operationen oder gar einer Wiederaufnahme des Anleihenkaufprogramms der EZB würde wahrscheinlich von den Investoren bejubelt werden und den aktienorientierten Australischen, Kanadischen und New Zealand Dollar höher treiben.

Was den Euro selbst angeht, könnte der Rückschlag bei der Renditeunterstützung kurzfristig von den steigenden Risikotrends überschattet werden, wenn die Zinssenkung tatsächlich schon in den Wechselkursen berücksichtigt ist. Nach einer Analyse von Credit Suisse haben die Anleger nur einer 45%-ige Wahscheinlichkeitfür eine Zinssenkung eingepreist. Somit hätte ein Ergebnis im Rahmen der Erwartungen durchaus noch Spielraum, die Gemeinschaftswährung unter Druck zu setzen.

Kommen wir zur BOE. Die meisten Analysten scheinen ebenfalls von einer Ausweitung des Anleihenkaufprogramms auszugehen. In einer Bloomberg-Umfrage unter 40 Wirtschaftsexperten erwarteten nur zwei von ihnen, dass der Umfang des QE bei £325 Milliarden beibehalten wird und nur einer geht von einer Ausweitung von von weniger als den erwarteten £25 Milliarden aus. Das lässt darauf schließen, dass der Markt eine Erhöhung auf £375 Milliarden im Endeffekt als Status Quo behandeln wird. Für einen signifikanten Schub bei der Risikoneigung wäre eine umfassendere Ausweitung nötig.

Beim Britischen Pfund deuten Korrelationsstudien darauf hin, dass der Kurs derzeit weitaus sensibler auf Risikotrends als auf Renditesorgen reagiert. Das bedeutet, dass die Währung des UK angesichts des risikofreundlichen Szenarios wahrscheinlich eine gute Unterstützung gegen die sicheren Währungen wie den US Dollar und Japanischen Yen haben wird. Allerdings wären die Hochzinswährungen wie der Aussie und Kiwi Dollar voraussichtlich noch stärker.

Asiatische Handelszeiten: was geschah

GMT

WHRG

EREIGNIS

IST

PROGNOSE

VORHERIG

1:30

AUD

Handelsbilanz (A$) (MAI)

-285 Mio.

-500 Mio.

-26 Mio. (R+)

2:00

JPY

Durchschnittliche Leerstände von Geschäftsräumen Tokio (%) (JUN)

9,43

-

9,40

Euro-Handelszeiten: was ist zu erwarten

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

AUSWIRKUNG

7:00

GBP

Halifax Hauspreise (3MoY) (JUN)

-0,8%

-0,1%

Gering

7:00

GBP

Halifax Plc Hauspreise saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (JUN)

-0,2%

0,5%

Gering

10:00

EUR

Deutscher Auftragseingang Industrie saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (MAI)

0,0%

-1,9%

Mittel

10:00

EUR

Deutscher Auftragseingang Industrie nicht saisonbereinigt (im Jahresvergleich) (MAI)

-6,0%

-3,8%

Mittel

11:00

GBP

Bank of England Zinssatzentscheidung (5. JUL)

0,50%

0,50%

Hoch

11:00

GBP

BOE Ziel des Anleihenkaufprogramms (£) (JUL)

375 Mrd.

325 Mrd.

Hoch

11:30

USD

Challenger Arbeitsplatzabbau (im Jahresvergleich) (JUN)

-

66,7%

Gering

11:45

EUR

Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank (5. JUL)

0,75%

1,00%

Hoch

12:30

EUR

EZB-Präsident Draghi hält Pressekonferenz ab

-

-

Hoch

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2487

1,2588

GBP/USD

1,5545

1,5663

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.