Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,61 % Gold: 0,52 % WTI Öl: -2,46 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/1kcUvR56Au
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,25 % 🇪🇺EUR: 0,05 % 🇨🇭CHF: 0,04 % 🇬🇧GBP: -0,11 % 🇦🇺AUD: -0,29 % 🇳🇿NZD: -0,53 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/pBrMrVTlKQ
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,55 %, während Dax 30 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,14 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/8D2FHtVPQU
  • Big down gap in #USDJPY. https://t.co/tmNZGSwmmx
  • RT @FirstSquawk: The total number of coronavirus cases in China reached 2,051 as of 7 p.m. (1100 GMT) on Sunday, Chinese state television r…
  • ✅ I always thought an edge is just an advantage and that it’s enough to copy someone’s edge. But that’s not completely true. Edge have to be individual. That’s the only way where you will trade completely within your psychological comfort zone ✅ #Daytrading #Trader
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,20 % 🇳🇿NZD: -0,13 % 🇨🇦CAD: -0,16 % 🇪🇺EUR: -0,28 % 🇦🇺AUD: -0,32 % 🇬🇧GBP: -0,39 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/MKbubtCh4R
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,69 % Gold: 0,51 % WTI Öl: 0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/1L0drZL8S3
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,21 %, während Dax 30 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 83,32 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/8mZUtBwJnf
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,01 % Dow Jones: -0,00 % Dax 30: -0,35 % CAC 40: -0,39 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/7xDk5B0eyh
Die Rohstoffpreise steigen trotz trostloser PMIs aus China und der Eurozone - warum?

Die Rohstoffpreise steigen trotz trostloser PMIs aus China und der Eurozone - warum?

2012-05-24 11:00:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Rohöl, Kupfer folgen den Aktien nach oben bei einer Korrektur des Risikoappetits
  • Gold und Silber finden Unterstützung bei abnehmender Nachfrage nach US-Dollar als sicherer Hafen

Die Risikoappetittrends scheinen die schwächeren PMI-Werte aus China und der Eurozone gelassen hinzunehmen, wobei die europäischen Aktien nach oben zeigen und die wachstumsorientierten Rohöl- und Kupferpreise sich dem anschließen. In der Zwischenzeit übt die abnehmende Nachfrage nach sicheren Währungen Druck auf den US-Dollar aus, was eine Korrektur nach oben bei den nicht papiergeldgebundenen Gold- und Silberpreisen ermöglicht. Die S&P 500 Aktienindex-Futures haben die früheren Verluste ausgelöscht und werden jetzt, vor der Eröffungsglocke auf Wall Street, sicher im Plus gehandelt, was die Wahrscheinlichkeit einer Stimmungserholung beim nordamerikanischen Handelsbeginn erhöht.

Die vergnügte Stimmung läuft ganz offensichtlich den Wirtschaftsdaten zuwider, aber die jüngsten Kursbewegungen geben Aufschluss darüber, was da wohl vor sich geht. Risikoreiche Anlagen gerieten in den letzten drei Wochen unter unablässigen Druck. Sie kamen auch in der Zwischenzeit kaum zu einer korrektiven Erholung. Mit dem EU-Gipfel im Rückspiegel und mit all den Wachstumsindikatoren, die die ernste Lage durch den bereits wohl bekannten Gegenwind für das globale Wachstum aus der Eurozone und China, noch betonen, gehen die schlechten Nachrichten, die die Märkte potenziell treffen könnte, langsam zu Ende. Vereinfacht gesagt öffnet das die Tür für eine korrektive Erholung, bis Mitte Juni, dem Zeitpunkt der zweiten Wahl in Griechenland - für die Bären ein gefundenes Fressen, mit dem sie das Momentum wieder nach unten treiben können.

Im Großen und Ganzen erscheint der US-Wirtschaftskalender ein verbessertes Risikoappetitprofil zu unterstützen. So werden die Orders von langlebigen Gebrauchsgütern im April voraussichtlich ansteigen, nachdem sie im März einen scharfen Rückgang erlitten hatten. Der Kansas City Fed Herstellungsaktivitätsindex wird nach zwei aufeinanderfolgenden Verlustmonaten im Mai voraussichtlich wieder steigen. Die wöchentlichen Zahlen zu den Arbeitslosenanträgen dürften ein moderates, aber im Allgemeinen positives Bild ergeben. Während die Arbeitslosenerstanträge voraussichtlich wie in der Vorwoche wieder bei 370.000 liegen werden, dürften die Folgeanträge leicht auf 3.250.000 sinken.

WTI Rohöl (NY Schluss): $89,90 // -1,95 // -2,12%

Der Kurs testet weiter die Unterstützung des früheren Widerstands bei 90,49. Ein Bruch nach unten würde anfänglich das 61,8% Fibonacci Retracement Level bei 88,54 freilegen. Kurzfristig formiert sich Widerstand bei 92,51, einer früheren Unterstützung, die durch das Tief vom 16. Dezember markiert wird. Ein Schub durch diesen Widerstand nach oben würde das Tief vom 2. Februar bei 95,41 anvisieren.

Commodities_Rise_Despite_Dismal_Chinese_Eurozone_PMIs_-_Why_body_Picture_3.png, Die Rohstoffpreise steigen trotz trostloser PMIs aus China und der Eurozone - warum?

Tages-Chart - erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Spot Gold (NY Schluss): $1561,45 // -7,05 // -0,45%

Der Kurs prallte an dem Widerstand ab, der durch die Marke 1600/Unze und dem 50% Fibonacci Retracement Level bei 1599,17 markiert wird. Dabei ging der Kurs durch die Unterstützung bei 1582,10, die durch das 38,2% Level markiert wird. Somit hat der Kurs jetzt bis zum nächsten Abwärtsziel bei 1560,98 freie Bahn. Ein Bruch unter diese Schwelle würde den Bereich 1522,50-1532,45 freilegen. Das Level 1582,10 dient als Widerstand.

Commodities_Rise_Despite_Dismal_Chinese_Eurozone_PMIs_-_Why_body_Picture_4.png, Die Rohstoffpreise steigen trotz trostloser PMIs aus China und der Eurozone - warum?

Tages-Chart - erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Spot Silber (NY Schluss): $28,18 // -0,29 // -1,00%

Die Preise drehen am Widerstand bei 28,70 nach unten. Die Verkäufer versuchen wieder einmal, die Unterstützung bei 27,06 anzugreifen. Ein Bruch nach unten würde den Bereich 26,05-15 freilegen. Alternativ würde ein Reversal durch den Widerstand auf Tagesschlussbasis die nächste Schwelle nach oben bei 28,70 anpeilen.

Commodities_Rise_Despite_Dismal_Chinese_Eurozone_PMIs_-_Why_body_Picture_5.png, Die Rohstoffpreise steigen trotz trostloser PMIs aus China und der Eurozone - warum?

Tages-Chart - erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

COMEX E-Mini Kupfer (NY Schluss): $3,396 // -0,092 // -2,64%

Die Preise testen die Unterstützung bei 3,438, der 100%Fibonacci Expansion. Ein Bruch darunter würde das 123,6% Level bei 3,327 anvisieren. Kurzfristig formiert sich Widerstand bei 3,537, dem 76,4% Expansion Level.

Commodities_Rise_Despite_Dismal_Chinese_Eurozone_PMIs_-_Why_body_Picture_6.png, Die Rohstoffpreise steigen trotz trostloser PMIs aus China und der Eurozone - warum?

Tages-Chart - erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.