Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,16 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,31 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/HwGWrLt81P
  • In Kürze:🇳🇿 NZD New Zealand Half-Year Fiscal, Economic Update um 00:00 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-11
  • 🇦🇺 AUD Westpac Verbrauchervertrauen (DEC), Aktuell: -1.9% Erwartet: N/A Vorher: 4.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • In Kürze:🇦🇺 AUD Westpac Verbrauchervertrauen (DEC) um 23:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 4.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: 0,36 % 🇪🇺EUR: 0,27 % 🇬🇧GBP: 0,08 % 🇳🇿NZD: -0,06 % 🇯🇵JPY: -0,17 % 🇦🇺AUD: -0,18 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/OdUJ57tSFQ
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,39 % Gold: 0,20 % WTI Öl: -0,21 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/4goR1vrb6N
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,16 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,96 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/B9Z2uFFK8Y
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,01 % Dax 30: 0,01 % Dow Jones: 0,01 % CAC 40: -0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/AZNH2VKPZj
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,39 % Gold: 0,23 % WTI Öl: 0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/JgKKu5bFrj
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,16 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,96 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/kbHvLNUMa8
Pfund schaut auf Sitzungsprotokoll der BOE, Dollar wartet auf Sitzungsprotokoll der Fed für Impulse zum Anstieg

Pfund schaut auf Sitzungsprotokoll der BOE, Dollar wartet auf Sitzungsprotokoll der Fed für Impulse zum Anstieg

2012-05-16 08:23:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Der US Dollar und der Japanische Yen zeigen eine überdurchschnittliche Performance, während die neuen Wahlen in Griechenland die Risikoaversion erhöhen
  • Das Britische Pfund lässt die Arbeitsmarktdaten hinter sich und fokussiert sich auf den Inflationsbericht der BOE
  • Ein langsamer wachsender Eurozone Verbraucherpreisindex könnte die Euro-Verkäufe wegen Erwartungen eines Easing der EZB verstärken
  • Das FOMC Sitzungsprotokoll könnte QE3 Erwartungen schwächen und den Dollaranstieg beschleunigen

Der US Dollar und der Japanische Yen zogen über Nacht nach oben, da ein Einbruch der Aktienkurse zu einer stärkeren Nachfrage nach sicheren Anlagewährerungen führte. Der regionale Benchmark-Aktienindex MSCI Asienpazifik brach um 2,5 Prozent ein, da das anhaltende Patt in Griechenland den Gesetzgeber des Landes zwang, Neuwahlen anzusetzen. Die Trader befürchten, dass diese Wahlen eine regierungsfähige Mehrheit für die Parteien, die Sparmaßnahmen ablehnen (vor allem Syriza), bringen könnten. Somit bestünde die Gefahr, dass Athen seine Verpflichtungen aus der Bail-out-Vereinbarung mit der EU und dem IWF nicht erfüllt, wodurch das Land letztlich die Eurozone und möglicherweise sogar die EU verlassen müsste. Aktienindex-Futures für die Aktienindex-Benchmarks in Europa und den US zeigen scharf nach unten und deuten damit auf weiter anhaltende Risikoaversion hin.

Der Inflationsbericht der Bank of England steht auf der Wirtschaftsagenda ganz oben. Die Trader sehen in diesem Bericht den wichtigsten Anhaltspunkt für die zu erwartende Geldpolitik in den kommenden drei Monaten. Das Protokoll der BOE-Sitzung vom April zeigte, dass der bisher stärkste Befürworter einer expansiven Geldpolitik – Adam Posen – seine langwährende Forderung nach einem weiteren QE angesichts der hartnäckigen Kerninflation zurückgezogen hat. Wenn Posen glaubt, dass diese Inflation schwerer wiegt als der Eintritt der Wirtschaft des UK in eine Rezession, dann sollten andere Komiteemitglieder, die weniger starke Befürworter einer expansiven Geldpolitik sind, zum selben Ergebnis kommen. Die Bestätigung, dass dies tatsächlich der Fall ist, dürfte sich für das Britische Pfund als unterstützend erweisen und somit die Front-end Renditen ansteigen lassen sowie die Abschwächungsbefürchtungen zerstreuen.

Die Zahlen über die UK Arbeitslosenanträge werden voraussichtlich einen Anstieg um 5.000 im April und damit zum ersten Mal seit September 1997 eine Antragstellerzahl (ein Stellvertreter für die Arbeitslosenquote) von 5 Prozent zeigen. Obwohl das Ergebnis sicherlich beunruhigend erscheint, dürften die negativen Auswirkungen auf das Sterling begrenzt bleiben, es sei denn, man findet darin bedeutende Argumente für eine expansivere Geldpolitik der BOE (was den Fokus wie zuvor beschrieben wieder auf den Inflationsbericht verlagert). Die Zahlen zum Verbraucherpreisindex in der Eurozone werden voraussichtlich zeigen, dass sich die Headline-Inflation im April auf 2,6 Prozent abgeschwächt hat, den niedrigsten Wert seit acht Monaten. Das Ergebnis könnte den bereits jetzt starken Abwärtssog beim Euro verstärken, da ein nachlassendes Preiswachstum der EZB Raum für eine Lockerung der Geldpolitik gibt.

Im Lauf des Tages verschiebt sich der Fokus auf die Fed Federal Reserve , wenn die Zentralbank das Sitzungsprotokoll von Ende April veröffentlicht. Wie zuvor besprochen orientierten sich die Märkte am Vorsitzenden Bernanke, der sagte, dass die Offiziellen "bereit seien, mehr zu tun", um der Wirtschaft zu helfen, wenn das Wachstum ins Stocken geraten sollte. Ein zusätzliches QE sei immer noch nicht "vom Tisch". Nach dieser Stellungnahme ging der Dollar weiter nach unten. Allerdings sagte der Fed Chef ebenfalls, dass es "sehr leichtsinnig" wäre, eine höhere Inflation zu erlauben, um die Arbeitslosigkeit zu reduzieren. Demgegenüber ließen seine Kollegen die Wetten auf US-Arbeitsplätze, Beschäftigung und Preiswachstum ansteigen .. In diesem Sinne könnte der Greenback zusätzliche Unterstützung finden, wenn diese Aspekte im Sitzungsprotokoll auftauchen und dadurch endlich richtig im Markt eingepreist werden.

Asiatische Handelszeiten: was geschah

GMT

WHRG

EREIGNIS

IST

PROGNOSE

VORHERIG

23.50

JPY

Werkzeugmaschinenaufträge (im Monatsvergleich) (MÄR)

-2,8%

-3,5%

2,8%

23.50

JPY

Werkzeugmaschinenaufträge (im Jahresvergleich) (MÄR)

-1,1%

4,4%

8,9%

23.50

JPY

Tertiärindustrieindex (im Monatsvergleich) (MÄR)

-0,6%

-0,4%

0,0%

0:30

AUD

Westpac Verbrauchervertrauen (MAI)

0,8%

-

-1,6%

0:30

AUD

Westpac Verbrauchervertrauensindex (MAI)

95,3

-

94,5

1:30

AUD

Lohnkostenindex (im Quartalsvergleich) (Q1)

0,9%

0,8%

1,0%

1:30

AUD

Lohnkostenindex (im Jahresvergleich) (Q1)

3,6%

3,5%

3,6%

Euro-Handelszeiten: was ist zu erwarten

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

AUSWIRKUNG

6:00

EUR

EU 25 KfZ-Neuzulassungen (APR)

-

-7,0%

Gering

8:00

EUR

Italienische Handelsbilanz (Total) (€) (MÄR)

-

-1113 Mio.

Gering

8:00

EUR

Italienische Handelsbilanz EU (€) (MÄR)

-

439 Mio.

Gering

8.30

GBP

Veränderung Arbeitslosenanträge (APR)

5,0 Tsd.

3,6 Tsd.

Hoch

8.30

GBP

Anstragstellerquote(APR)

5,0%

4,9%

Mittel

8.30

GBP

ILO Arbeitslosenquote (3 Monate) (MÄR)

8,4%

8,3%

Mittel

8.30

GBP

Durchschnittliche Wochenlöhne (3M/im Jahresvergleich) (MÄR)

1,0%

1,1%

Gering

8.30

GBP

Wochenlöhne ohne Bonus (3M/im Jahresvergleich) (MÄR)

1,4%

1,6%

Gering

9:00

EUR

Euro-Zone Verbraucherpreisindex (im Monatsvergleich) (APR)

0,5%

1,3%

Hoch

9:00

EUR

Euro-Zone Verbraucherpreisindex (im Jahresvergleich) (APR)

2,6%

2,7%

Hoch

9:00

EUR

Euro-Zone Verbraucherpreisindex - Kern (im Jahresvergleich) (APR)

1,5%

1,6%

Mittel

9:00

EUR

Euro-Zone Handelsbilanz saisonbereinigt (€) (MÄR)

3,8 Mrd.

3,7 Mrd.

Gering

9:00

EUR

Euro-Zone Handelsbilanz (€) (MÄR)

4,0 Mrd.

2,8 Mrd.

Gering

9:00

CHF

ZEW Umfrage (Erwartungen) (MAI)

-

2,1

Mittel

9:00

EUR

Frankreich verkauft 2014-2017 Anleihen

-

-

Mittel

9:00

EUR

Frankreich verkauft 2022-2027 I/L Anleihen

-

-

Mittel

9:30

GBP

Bank of England Inflationsbericht

-

-

Hoch

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2794

1,2934

GBP/USD

1,6055

1,6126

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.