Zweite Jahreshälfte: Gold-Trading-Strategie

  • Wenn Sie eine CFD-Plattform nutzen, ist das Trading von Gold in vielerlei Hinsicht wie der Devisenhandel
  • Eine Gold-Trading-Strategie kann eine Mischung aus Fundamental-, Sentiment- und technischer Analyse umfassen
  • Fortgeschrittene Gold-Trader wissen, dass der Preis des Edelmetalls in US-Dollar notiert wird und berücksichtigen dessen Trend in ihrer Goldanalyse

Zweite Jahreshälfte: Warum Gold handeln – was sind die Haupt-Tradingstrategien?

In der Vergangenheit war es schwierig, mit Gold zu handeln, denn man musste des Metall selbst kaufen und verkaufen. Dann kamen Futures und Optionen, die es Tradern ermöglichten, Positionen aufzunehmen ohne dabei einen Safe voller Barren, Münzen oder Schmuck haben zu müssen. Exchange-Traded-Funds (ETFs) für Gold machten es noch einfacher. Der Handel von Gold wurde dem Aktienhandel sehr ähnlich. Heute unterscheidet sich das Handeln von Gold kaum noch vom Devisenhandel.

Wenn ein Privatanleger eine CFD-Plattform nutzt, ist es einfach eine Sache des Kaufens oder Verkaufens abhängig davon, ob Sie denken, dass der Goldpreis wahrscheinlich steigen oder fallen wird.

Für manche ist das Trading von Gold ganz einfach deshalb attraktiv, weil der zugrundeliegende Wert phyischer Natur ist, anstatt nur eine Zahl in einem Bankkonto. Es gibt vielerlei Strategien für den Goldhandel – vom Studium der fundamentalen Faktoren, die sich auf Angebot und Nachfrage auswirken, der Betrachtung der aktuellen Positionierung der Gold-Trader, bis hin zur technischen Analyse und der Beobachtung des Goldpreischarts.

Selbst unter denjenigen, die sich vor allem auf Fundamentaldaten verlassen, sind sich viele erfahrene Trader einig, dass eine bessere Strategie für den Goldhandel auch einige Komponeten der Fundamental-, Sentiment- und technischen Analyse beinhaltet. Ein Tipp für den Handel von Gold ist, dass die Fundamental- und Sentimentanalyse Ihnen helfen können, Trends zu erkennen. Aber ein Studium der Goldpreischarts und -muster kann Ihnen helfen, in bestimmte Trades ein- und aus ihnen auszusteigen.

Zweite Jahreshaelfte: Gold-Trading im Vergleich zum Devisenhandel

Gold wird traditionell als Wertspeicher gesehen. Genau deswegen ist es nicht den Launen von Regierungen und Notenbanken ausgesetzt, wie dies bei Währungen der Fall ist. Der Goldpreis wird nicht direkt von Finanzpolitik oder Geldpolitik beeinflusst und er wird immer etwas wert sein. Dies ist bei einer Währung anders, da sie so gut wie wertlos werden kann, beispielsweise aufgrund einer galoppierenden Inflation.

Gold kann von Tradern auch als ein „sicherer Hafen“ genutzt werden, wie auch Werte wie der Japanische Yen, der Schweizer Franken und die Instrumente und Anleihen, die vom US-Finanzministerium ausgegeben werden. Das bedeutet, wenn Trader über die Entwicklung der Risikotrends besorgt sind, tendieren sie dazu „sichere Hafen“-Werte zu kaufen. Andererseits tendieren Trader im Allgemeinen dazu „sichere Hafen“-Anlagen zu verkaufen, wenn die Risikobereitschaft steigt. Sie entscheiden sich dann für Aktien und andere Währungen, die eine höhere Rendite bringen. Dadurch wird Gold zu einer wichtigen Absicherung gegen Inflation und zu einer wertvollen Anlageform.

Beachten Sie aber, dass, während es möglich ist, den Schweizer Franken oder Japanischen Yen gegenüber einer Vielzahl anderer Währungen zu handeln, Gold fast immer nur gegenüber dem US-Dollar gehandelt wird. Das Trading von Gold bedeutet daher, dass Sie die Bewegungen des US-Dollar berücksichtigen müssen. Wenn der Wert des US-Dollar zum Beispiel steigt, könnte dies den Goldpreis drücken. Halten Sie sich über den US-Dollar und die wichtigen Preisniveaus für Gold auf unserer Seite Goldmarkt-Daten auf dem Laufenden.

Ein weiterer Faktor, den man beim Lernen des Handelns von Gold berücksichtigen muss, ist die Marktliquidität. Das World Gold Counicl schätzt, dass die durchschnittlichen täglichen Tradingvolumen von Gold höher sind als bei allen anderen Währungspaaren mit Ausnahme von EUR/USD, USD/JPY und GBP/USD. Dadurch ist es höher als beispielsweise das tägliche Tradingvolumen des Währungspaars EUR/JPY. Die Spreads – die Unterschiede zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis – sind eng, wodurch Gold zu handeln relativ preisgünstig ist.

Schließlich wird Gold fast 24 Stunden am Tag gehandelt. Die Marktplätze für Gold sind so gut wie ständig geöffnet. Dabei verlagert sich der Handel nahtlos von London und Zürich über New York nach Sidney und dann nach Hongkong, Shanghai und Tokio, bevor dann Europa wieder übernimmt. Das bedeutet aber auch, dass die Liquidität den ganzen Tag über hoch ist. Wie auch im Devisenhandel kann es nach Handelsschluss in New York relativ ruhig werden. Es kann zu niedrigeren Volumen und somit der Möglichkeit volatiler Preisbewegungen kommen.

Zweite Jahreshälfte: Gold unter Verwendung der technischen Analyse handeln

Technischen Tradern wird auffallen, wie die Marktbedingung des Goldpreischarts sich im Laufe der Jahre verändert hat. Der Goldpreis befand sich in den Jahren 2005 bis 2015 in einem deutlichen Trend. Seit 2015 wurde der Goldpreis in einer definierten Spanne gehandelt und zwischen 1.000 und 1.400 Dollar ge- und verkauft. In unseren DailyFX-Kursen sprechen wir darüber, wie Sie Ihre technische Strategie für das Gold-Trading auf die Marktbedingungen ausrichten können. Folgt der Markt einem Trend, nutzen Sie eine Momentumstrategie. Ist der Goldpreis im Chart spannengebunden, dann verwenden Sie eine Strategie für niedrige Volatilität oder eine spannengebundene Preisbewegung. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil einer Strategie für das Trading von Gold.

Zweite Jahreshälfte: Goldpreischart, monatlicher Zeitrahmen (Juni 2004 bis Juni 2018)

Gold Chartanalyse auf Monatebasis Juni 2004-2018

Chart von IG

Für diejenigen, die die technische Analyse bevorzugen, ist es am einfachsten, mit vorherigen Hochs und Tiefs, Trendlinien und Chartmustern zu beginnen. Wenn der Goldpreis steigt, ist ein signifikantes vorheriges Hoch über dem aktuellen Preisniveau ein offensichtliches Ziel, wie auch ein wichtiges vorheriges Tief, wenn der Preis fällt.

Ebenfalls in einem Aufwärtstrend wirkt eine Linie auf dem Chart, die vorherige Hochs miteinander verbindet, als Widerstand, wenn sie sich über dem aktuellen Niveau befindet, während eine Linie, die vorherige höhere Tiefs miteinander verbindet, als Unterstützung wirkt. Das Umgekehrte gilt für einen fallenden Markt. Was Chartmuster betrifft, sind zum Beispiel Schulter-Kopf-Schulter-Tops und Doppelböden relevant, genau wie dies beim Handel von Währungspaaren der Fall ist.

Dem anspruchsvolleren Trader kann die Verwendung der Elliott-Wellen-Analyse, von Fibonacci-Retracement-Niveaus, von Momentumindikatoren und anderen Techniken helfen, wahrscheinliche zukünftige Bewegungen festzustellen.

Zweite Jahreshälfte: Gold-Trading-Tipps für Gold-Trading-Anfänger und Fortgeschrittene

Wenn wir uns wieder der Fundamentalanalyse zuwenden, ist ein Punkt, den der Anfänger insbesondere in Erwägung ziehen muss: Ist die Marktstimmung (Sentiment) wahrscheinlich positiv oder negativ? Ist sie positiv, dann wird der Goldpreis wahrscheinlich fallen, und falls sie negativ ist, wird er wahscheinlich steigen. Es ist daher die einfachste Strategie für den den Handel von Gold.

Für den erfahreren Trader ist es jedoch wichtig, auch zu berücksichtigen, wie sich der Dollar wahrscheinlich entwickeln wird. In den letzten Jahren wurde auch der Dollar zunehmend als ein sicherer Hafen gesehen. Dies erklärt zum Teil, warum der Goldpreis in Dollar relativ stabil geblieben ist. Wenn Sie also zum Beispiel denken, dass die geopolitische Lage sich verschlechtern wird, könnten Sie darüber nachdenken, Gold zu kaufen, gleichzeitig aber, sagen wir einmal, den Australischen Dollar gegenüber seinem US-Gegenstück zu verkaufen.

Ein fortgeschrittener Trader wird auch ein Auge auf die Nachfrage nach Goldschmuck haben. Insbesondere in Indien und China wird Goldschmuck immer noch als eine wichtige langfristige Anlage gesehen. Gold findet auch in der Industrie Anwendung und auch das Kaufen und Verkaufen von Gold durch Notenbanken kann wichtig sein. Dies alles sind Faktoren, die den Preis bewegen können. Was das Angebot betrifft, sollten fortgeschrittene Trader ein Auge auf die Produktionszahlen der wichtigsten Produzenten, wie etwa Barrick Gold und Newmont Mining, haben.

Dennoch gelten alle Regeln, die für den Devisenhandel gelten, auch für den Goldhandel. Privattrader müssen vorsichtig sein, keine zu hohen Hebel einzusetzen, und über die Steuerung ihres Risikos nachdenken, das Setzen von Zielen und von Stops für den Fall, dass etwas schiefläuft.

Unsere wichtigsten Tipps für den Goldhandel sind daher:

  • Denken Sie darüber nach, ob die Märkte sich in einem „Risk-on“ oder „Risk-off“-Modus befinden
  • Schauen Sie sich die wahrscheinliche Entwicklung des US-Dollar, wie auch des Goldpreises an
  • Ziehen Sie einen Mix aus Fundamental-, Sentiment- und technischer Analyse in Betracht
  • Achten Sie auf Ankäufe oder Verkäufe durch Notenbanken
  • Ziehen Sie die Nachfrage nach Goldschmuck in Erwägung
  • Betrachten Sie die Industrienachfrage nach Gold
  • Und berücksichtigen Sie die Angebotssituation.

Zweite Jahreshälfte: Ressourcen, die Ihnen beim Traden der Märkte helfen können

Egal, ob Sie ein neuer oder erfahrener Trader sind, bei DailyFX verfügen wir über zahlreiche Ressourcen, die Ihnen helfen können: Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, die mehrere Male am Tag stattfinden, Trading Leitfäden,die Ihnen helfen können, Ihre Trading-Performance zu verbessern. Lernen Sie, wie ein Profi zu traden – lesen Sie unseren Leitfaden zu den Eigenschaften erfolgreicher Trader.