Please add a description for the image.

(DailyFX.de) Weltweit sehen wir die Börsen in Aufruhr. Während wir das deutsche Börsenbarometer bis zu über 300 Punkte in dieser Woche sinken sahen, musste der Dow Jones fast 500 Zähler bis in die Spitze abgeben.

Donald Trumps Polit- Affäre zu Russland sorgt für Sehnsucht nach „safe heaven“

Geopolitische Risiken in Nordkorea und Syrien oder aber die jüngsten politischen Exzesse Trumps lassen Anleger zu safe heaven wie den Bitcoin oder Gold greifen. Wirtschaftliche und finanzielle Turbulenzen könnten sich in den kommenden Monaten sogar noch verstärken. Sollten sich die Vorwürfe gegen den US- Präsidenten bestätigen, ständen versprochene Steuermaßnahmen und Infrastrukturprogramme auf der Kippe.

US-Markt für Bitcoin übertrifft kurzzeitig den japanischen Bitcoin-Markt

Aufgrund der schürenden Angst Trumps konnte sogar ein kurzzeitges Übertreffen der gehandelten Bitcoin in US- Dollar verzeichnet werden. Mittlerweile befindet sich der japanische Kryptomarkt wieder auf der Pole Position.

Bitcoin: 2.000 US-Dollar dank Donald Trump?

Quelle: cryptocompare.com

Testen Sie anhand eines kostenlosen Demokontos von IG den Handel des Bitcoin.

Ausblick

Der Kurs steuert weiterhin stark auf die psychologisch wichtige Marke von 2.000 US- Dollar zu. Noch bereits am Wochenende könnte das Ziel m.E. erreicht werden. An dem besagten Niveau wartet jedoch erneuter Widerstand um, die Wogen zu glätten. Doch aktuell spricht wenig für einen Abverkauf. Lediglich ein No der amerikanischen Aufsichtsbehörde SEC könnte für einen Blitzeinschlag im Chart sorgen.

Bitcoin: 2.000 US-Dollar dank Donald Trump?

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

Bitcoin: 2.000 US-Dollar dank Donald Trump?

@Timo Emden

Bitcoin: 2.000 US-Dollar dank Donald Trump?