Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Zur Feier des sonnigen Sonntages gab es heute Grilllachs mit Tomate-Mango-Mozzarella-Naan Salat. Wobei der Salat dem Lachs geschmacklich nahezu die Show gestohlen hat 😋 #sundayvibes #Lachs https://t.co/uvav5uDP0n
  • RT @traderherz: I am reading #Reddit posts and comments related to #trading! Now it's more clear why most people are losing money at the #S…
  • Meine Predigt: “Jede Info, die du nicht prognostizieren kannst, stellt ein zusätzliches Risiko dar.” (Weshalb z.B. News-#Trading meistens Quatsch ist) Bestätigt von einem alten #Boersen Hasen @finlog2 😉in dem folgenden Blog-Beitrag. 👍 👉 https://t.co/Y3lDwHrajS https://t.co/CpNmggcQlF
  • Gute Frage. Da bin ich aber mal gespannt auf die Antworten 😁 Wird wahrscheinlich nicht so viele geben, vermute ich. #Bitcoin #Kryptowaehrung https://t.co/0uxrSmWfwK
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
Dow Jones Industrial Average schlägt nach Brexit-Zusammenbruch zurück

Dow Jones Industrial Average schlägt nach Brexit-Zusammenbruch zurück

Jeremy Wagner, CEWA-M, Head of Education

Anknüpfungspunkte

- Dow Jones Industrial Average (DJIA) holt sich fast die Hälfte der Verluste nach dem Brexit zurück

- Das technische Bild im DJIA bleibt oberhalb von 15.503 bullisch und zielt auf 19.700 und 21.000

- Falls Kurs unter 15.503 ausbricht, sollten ein Stopp und eine Wende berücksichtigt werden

Nachdem der Dow Jones Industrial Average nach der Abstimmung in Großbritannien insgesamt um 6 % gesunken war, hat er fast die Hälfte seiner Verluste wieder wettgemacht. Der Abverkauf vom Freitag und Montag schien ordentlich zu sein, und die Angst vor einem Programm-Verkauf hat abgenommen, zumindest vorläufig.

Im Artikel vom Montag bemerkten wir:

“… diese nächsten zwei Tage werden helfen, die Stimmung zu bestimmen. Technisch ist das Bild immer noch bullisch. Somit sollte, falls kein Programm-Verkauf stattfindet, ein Kauf bei tieferen Levels begünstigt werden.”

Wir fügten hinzu, dass solange der Kurs oberhalb von 16.500 bliebe, der Kauf des Dips die bevorzugte Strategie wäre, falls kein Programm-Verkauf stattfindet. Die starke Bewegung gestern könnte der Beginn der Wiederaufnahme des Aufwärtstrends sein. Wir können noch nicht bestätigen, ob der Aufwärtstrend wieder inkraft ist. Deshalb möchte ich Ihnen die Kurslevels zeigen, auf denen ich meine Tendenz basiere.

Dow Jones Industrial Average schlägt nach Brexit-Zusammenbruch zurück

Im Bild oben sehen Sie 4 eingefärbte Umrahmungen, die von den Levels abgeleitet wurden, die auf dem Chart des letzten Artikels identifiziert worden waren.

Beginnen wir unten auf dem Chart und arbeiten wir uns nach oben vor.

Das wichtigste Level im US30, einem CFD, der den DJIA verfolgt, ist 15.503. Dieses Level definiert schlussendlich das Verhältnis zwischen Bullen und Bären. Wenn wir unter 15.503 ausbrechen, deutet dies auf einen viel tieferen und viel stärkeren Selloff hin. Nahe bei 15.503 ist der Ort, an dem sich die Bären dank eines möglichen Selloffs die Hände reiben können.

Das Level von 16.070 ist wie ein Warnzeichen auf der Instrumententafel eines Autos. Eine bullische Tendenz kann zwar aufrecht erhalten werden, wird jedoch starken Schaden erleiden und erhöht die Chancen eines Durchbruchs unter 15.503. Es ist als neutrale Zone eingezeichnet, denn es ist der Vorbereitungsbereich für einen möglichen Selloff, könnte aber auch einen Rebound höher verzeichnen. Diese neutrale Zone ist NICHT eine Zone, in der neue Positionen ausgelöst werden sollten. Es ist eine Zone, in der die aktuellen Positionen mit einer Verringerung der bullischen Aussetzung kontrolliert werden sollten.

Die "stark bullische Zone" von 17.148 wurde am Montag bestimmt und bot ein Potential für einen Dip-Kauf. Diese wurde vom 50% Retracement-Level des Aufwärtstrends vom 11. Februar bis 20. April abgeleitet. Positionierte Bullen können auf ihrem Trade sitzen bleiben. Künftige Bullen werden lieber auf einen erneuten Test in die "stark bullische Zone" warten (um ein besseres Risiko-Rendite-Verhältnis zu erhalten) oder abwarten um zu sehen, ob neue Hochs oberhalb von 18.167 gebildet werden.

18.167 ist eine Zone, die wenn durchbrochen, 19.700 und möglicherweise 21.000 freilegt. Falls der Kurs über 18.167 ausbricht, kann das Risiko auf das Tief vom Montag von 17.060 verschoben werden.

Nehmen wir an (keine Prognose, nur eine Vorplanung der Möglichkeiten), dass der Kurs in diese stark bullische Zone (16.070-17.148) sinkt aber nicht höher abprallt und dann irgendwann unter 15.503 ausbricht. Dann könnten Trader ein Long mit einem Stopp und einer Wende um 15.503 mit derselben Tradegröße ausgelöst haben. Da 15.503 so ein starkes und wichtiges Level ist, würde ein Durchbruch unter 15.503 die Gelegenheit bieten, einen Teil des Verlusts wieder wettzumachen.

Es gilt zu beachten, dass dies ein False Breakout tiefer sein könnte, der auch flacher ausfallen könnte. Somit geht der Trader Gefahr, in 2 Trades zu verlieren. Ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist gering, aber man sollte darauf achten, damit Sie Ihren Tradingplan besser verstehen.

Fazit: Wir behalten eine bullische Tendenz, solange der Kurs oberhalb von 16.070 mit Ziel bei 19.700 steht. 15.503 ist eine Zone mit einem möglichen Stopp und einer Wende, um teilweise den Verlust wieder wettzumachen.

Ich möchte noch eine letzte Bemerkung anfügen: Gestern berichteten wir, dass das GBP/USD und GBP/JPY nahe bei den Unterstützungslevels hielten, was auf einen Bounce schließen könnte. Falls dieser Bounce stattfindet, könnte er die Aktien höher treiben. Oder wenn die Aktien höher steigen, könnten das GBP/USD und GBP/JPY höher gezogen werden. Es könnte also nützlich sein, das GBP/USD und GBP/JPY in Zusammenhang mit dem DJIA zu überwachen.

Lesen Sie dazu: GBP/USD und GBP/JPY betreten technische Druckzone

Während Sie in volatilen Märkten traden, denken Sie daran, dass das Leverage in Trades die Marktbewegungen übertreibt. Wir empfehlen dringend, in diesem Umfeld ein geringes Leverage zu verwenden. (Lesen Sie mehr über die Auswirkungen des Leverage in unserer Forschungsreihe "Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader".)

Empfohlene Lektüre:

S&P 500 Technische Analyse: Bounce oder etwas Bedeutungsvolleres?

Verzeichnis der Analysen zu Brexit-Auswirkungen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.