Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Buy oder Sell: EUR/USD blickt auf eine große Woche

Buy oder Sell: EUR/USD blickt auf eine große Woche

2015-12-01 22:05:00
Jeremy Wagner, CEWA-M, Senior Strategist
Teile:

Gesprächsansätze

-Enormes Eventrisiko diese Woche angesichts der geldpolitischen Bekanntgabe der EZB und dem US-Beschäftigungsbericht in dieser Woche

-Bullisches Muster weist auf eine minimale Bewegung zurück in Richtung 1,08-1,09

-Insgesamt lassen die Volumen- und Sentiment-Werte einen reifen Trend, der reif für eine Wende ist, vermuten

Für jene, die die FX-Märkte nicht genauer beobachten: dies ist eine große Woche für den EUR/USD und ein großer Monat für den US Dollar Index. Am Donnerstag wird der Präsident der EZB, Mario Draghi, seine Stellungnahme zur Geldpolitik der EZB abgeben. Die Ökonomen erwarten eine Verschiebung in Richtung Expansion des QE-Programms, was stark auf dem EUR lasten könnte.

Außerdem erwarten wir den US Non-Farm Payroll Bericht am Freitag. Vor einem Monat war der NFP-Bericht überraschend positiv ausgefallen, was zusätzlich die Erwartungen an eine Zinsanhebung der Fed am 16. Dezember schürte.

Auf der einen Seite gibt es eine Zentralbank (EZB), die zu weiterer Lockerung neigt. Auf der anderen Seite gibt es die Fed, die ab Welt gewann sie die Zinsen anheben soll. FX-Trader lieben gegensätzliche Geldpolitik zwischen zwei Zentralbanken, da dies starke Trends erzeugen kann. Dies ist größtenteils auch der Grund dafür, warum der EUR/USD in den letzten fünf Wochen aggressiv abverkauft wurde. Doch diese fundamentalen Gegebenheiten müssen sich erst noch entwickeln, und falls Sie dies tun, wird dies dann der Beginn eines Trends sein, oder einfach nur eine Art Trade im Sinne von “Kaufe das Gerücht, und dann verkaufe die Neuigkeiten“?

Wenn wir uns die technischen Muster anschauen, scheint es, als wenn die Bewegung mit höherer Wahrscheinlichkeit für eine Schwäche im USDollar von ein paar 100 Pips steht. Dies könnte den EUR/USD höher in Richtung 1,08-1,09 schicken.

Buy oder Sell: EUR/USD blickt auf eine große Woche

[Image 1]

Mithilfe der Elliott-Wellen-Theorie werden wir ein bullisches sowie ein bärisches Muster unter Einbezug der zu beobachtenden Schlüssellevel abdecken. Bedenken Sie, dass wir uns an einem Zeitpunkt des Jahres befinden, zu dem die Liquidität dünner ist und Volatilität in Verbindung mit Nachrichten riskantere Umgebungen für Trader schaffen kann. Erwägen Sie Market Range-Order, die das Ausmaß von Slippage für Trades reduzieren können.

Empfohlene Lektüre: Drei Faktoren warnen vor dem perfekten Sturm in den FX-Märkten

Bullisches Szenario – Vervollständigung der Abschlussdiagonale

Bis zum 18. November 2015 haben sich die Bewegungen tiefer impulsiv gezeigt. Doch die fortgesetzte Bewegung unter 1,0615 hat sich uneben, mit überlappenden Wellen präsentiert. Wie wir bereits in unserem Webinar am Montag zur Markteröffnung aufzeigten, werden wir ein Auge auf die Situation werfen, die sich als Diagonal-Muster (Abbildung 1 oben) darstellt. Da sich die Diagonale zum Ende einer langen Bewegung tiefer seit August ergibt, den wir davon aus, dass sich hier das Muster einer Abschlussdiagonale bildet. Dieses Muster zeichnet in der Regel zurück zum Ursprungspunkt, welcher in der Nähe von 1,0830 liegt. Eine Bewegung oberhalb von 1,1090 lässt vermuten, dass die Bewegung tiefer abgeschlossen wäre, wobei ein nachfolgender Test in Richtung 1,17 wahrscheinlich wäre.

Bärisches Szenario – Welle iii von (iii)

Ein Bruch unter 1,0440 würde zu einer nicht korrekten Darstellungsweise der Abbildung 1 führen. Denn ein sofortiger Fall unter 1,0440 würde Welle iii zur kürzesten der Wellen i, iii und v machen, was gegen die Elliott-Regeln verstoßen würde.

Somit verschieben wir die Muster, damit sie in der Mitte einer Welle iii von (iii) tiefer liegen. Da 1,0440 der Widerlegungspunkt für Longs ist, könnte eine Stop-and-Reverse-Order um diesen Punkt berücksichtigt werden.

Buy oder Sell: EUR/USD blickt auf eine große Woche

[Bild 2]

Von den zwei Mustern oben ist das Muster mit größeren Chancen das bullische Szenario einer endenden Diagonalen, die vielleicht bereits abgeschlossen wurde. Das ist nicht nur ein Ende-Muster in der Elliott Wave Theorie, sondern auch andere konventionelle Daten deuten darauf hin, dass der Trend bald erschöpft und für eine Wende höher reif ist.

On Balance Volume (OBV)

Buy oder Sell: EUR/USD blickt auf eine große Woche

Erstellt mit Marketscope Charts

Zunächst entspricht der On Balance Volume Indikator nicht dem Kursrückgang. Dies kreiert eine Nicht-Bestätigung, wobei der Kurs fällt und der Indikator unterstützt bleibt. Normalerweise möchten wir gerne einen deutlichen Bruch im OBV sehen, und das ist nicht passiert. Wir hatten eben eine Woche mit einem Feiertag in den USA, und das Volumen wird diese Woche wohl ebenfalls schwach sein, da wir auf die Ankündigung der EZB am Donnerstag und die NFPs am Freitag warten. Trotz dieser Saisonalität besteht diese Nicht-Bestätigung bereits seit 5 Wochen. Am 23. Oktober brach der Kurs unter die Tiefs von Anfang September aus, aber der OBV steht immer noch bei denselben Levels wie Anfang September.

Empfohlene Lektüre: Trading-Signale mit dem On Balance Volume

Sentiment (SSI)

Buy oder Sell: EUR/USD blickt auf eine große Woche

Wenn wir uns den Speculative Sentiment Index (SSI) von DailyFX betrachten sehen wir, dass die Short-Trader zunahmen, während die Anzahl der Long-Trader stabil blieb.

Beachten Sie im Chart oben, wie die rote Linie höher steigt. Während wir schreiben, hat der SSI im EUR/USD gerade den negativen Bereich mit -1,0001 betreten. Dieses neue Interesse der Trader, die den EUR/USD shorten wollen, ist ein bullisches Zeichen. Verwenden Sie unseren live SSI-Wert als Anleitung, wenn die Nachricht zur EZB am Donnerstag und Freitag veröffentlicht wird. Wenn der SSI sinkt und in den negativen Bereich gelangt, wäre dies ein bullisches Zeichen. Wenn der SSI steigen sollte, könnte dies zu weiteren Verlusten im EUR/USD führen.

Schlussfolgerung

Aufgrund der Muster im OBV und SSI scheint es so, als ob die Bewegung mit besseren Chancen eine Rückkehr zu 1,08-1,09 ist. Falls dies tatsächlich passiert, dann sollten Sie ein Auge auf 1,1090 halten. Ein Bruch darüber würde einen deutlichen Anstieg signalisieren. Ansonsten könnten Bären ihre Klauen in der Zone 1,08-1,10 wetzen. Falls der Kurs 1,08 nicht erreicht, dann würde ein Rückgang unter 1,0440 stärkere Verluste bedeuten.

Falls Sie planen, in den kommenden Tagen den EUR/USD zu traden, berücksichtigen Sie die Auswirkungen auf Ihre Trade-Größe. Unsere Forschung zeigt, dass wenn das effektive Leverage begrenzt wird, die Anzahl Trader, die einen Gewinn erzielen, von 29% auf 40% ansteigt. Seite 10 der Anleitung Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader erklärt dies ausführlicher [kostenlose Registrierung erforderlich].

Empfohlene Lektüre:

EUR/USD Trader halten Long-Positionen, während sich Kurs 7-Monatstiefs nähert

Goldkurs nähert sich 6-Jahrestiefs

Zinserhöhungszyklus der Fed ist nicht unbedingt von Vorteil für den US Dollar

Happy Trading!

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.