Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Good Morning. #DAX Future Trend is still valid imo. Nevertheless I will wait for the cash open before searching for a #trading setup. Good luck to all. https://t.co/R4sBpaNX6E
  • RT @CHenke_IG: DAX heute – Dauerthema Brexit https://t.co/EPZ1H9G48W #DAX #BrexitDeal #trading @SalahBouhmidi @DavidIusow @IGDeutschland…
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,04 %, während Dax 30 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,78 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/ER2o6Aemvv
  • Forex Update: Gemäß 04:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,22 % 🇦🇺AUD: 0,10 % 🇨🇦CAD: -0,03 % 🇯🇵JPY: -0,10 % 🇨🇭CHF: -0,14 % 🇬🇧GBP: -0,43 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/e6Xtv221Zm
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Aktivitätsindex aller Industrien (im Vergleich zum Vormonat) (AUG) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0.1% Vorher: 0.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-10-21
  • Indizes Update: Gemäß 04:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,36 % Dow Jones: 0,31 % CAC 40: 0,26 % Dax 30: 0,22 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/f5me32B7Rf
  • Rohstoffe Update: Gemäß 02:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,03 % Gold: 0,00 % WTI Öl: -0,06 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/hpEpgjjiXF
  • Forex Update: Gemäß 02:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,21 % 🇦🇺AUD: 0,06 % 🇨🇦CAD: -0,05 % 🇪🇺EUR: -0,11 % 🇨🇭CHF: -0,12 % 🇬🇧GBP: -0,39 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Cy3ci8Kono
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,04 %, während Dax 30 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,67 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/59EKinoG7Z
  • In Kürze:🇳🇿 NZD Kreditkartenausgaben (im Vergleich zum Vorjahr) (SEP) um 02:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 6.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-10-21
AUD/USD: SSI wechselt auf Netto-Käufer

AUD/USD: SSI wechselt auf Netto-Käufer

2015-05-22 17:32:00
Jeremy Wagner, CEWA-M, Senior Strategist
Teile:

Anknüpfungspunkte:

-Volatilitäts-Expansion bleibt schwach

-6 von 12 Paaren zeigen einen Signalwechsel im Sentiment

-AUD/USD erlebt deutliche Verschiebung in Richtung Käufer, da das Paar einen Selloff verzeichnet

Die DailyFX Plus Breakout2 Strategie ist eine der beliebtesten Strategien unter den Tradern. Dieser Artikel hat zum Ziel, jene Märkte aufzuzeigen, in denen Breakout-Bedingungen vorherrschen und bei denen somit eine Fortsetzung nach einem Breakout wahrscheinlicher ist.

Obwohl in den letzten Wochen die Bewegungen in eine bestimmte Richtung zugenommen haben, bleibt die Volatilitätsexpansion schwach. Von den 12 Paaren, die wir für Breakouts beobachten, zeigen neun geringe Volatilitätslevels, was ihr Potential für Breakouts einschränken könnte. Außerdem haben wir am Montag, dem 25. Mai, einen Feiertag in den USA, also könnte das Trading der nächsten Woche schwächer sein, da viele Amerikaner Ferien haben. Denken Sie daran, damit Breakouts erfolgreich sind, brauchen wir idealerweise eine steigende Volatilität.

DailyFX Plus Breakout2 Überzeugungschart für den 22. Mai 2015

ADX

ROC

Volatility Expansion?

Sentiment-Signal

Überzeugung

EUR/USD

Trend

Neutral

Ja

Bullisch

2

AUD/USD

Trend

Bärisch

Nein

Bärisch

2

GBP/USD

Trend

Bullisch

Nein

Neutral

2

NZD/USD

Trend

Bärisch

Nein

Bärisch

2

USD/CHF

Trend

Neutral

Ja

Neutral

2

USD/CAD

Range

Bullisch

Nein

Neutral

1

USD/JPY

Trend

Neutral

Nein

Neutral

1

EUR/JPY

Range

Bullisch

Ja

Bullisch

1

GBP/JPY

Trend

Bullisch

Nein

Bärisch

1

CHF/JPY

Range

Bullisch

Nein

Bärisch

1

AUD/JPY

Range

Bullisch

Nein

Bärisch

1

EUR/AUD

Range

Bullisch

Nein

Bullisch

2

Fett und kursiv gedruckte Werte illustrieren jene Paare, deren Überzeugungswerte sich seit dem vorherigen Bericht verändert haben.

Um weitere Artikel zur Beurteilung der Überzeugung für DailyFX Plus Breakout2 Signale oder das Trading eines automatisierten Portfolios per E-Mail zu erhalten, tragen Sie sich bitte in meinen E-Mail-Verteiler hier ein.

Eine weitere, interessante Entwicklung zeigt das Sentiment, dessen Signal wechselt. 6 von 12 Paaren zeigten ein wechselndes Sentiment-Signal. Wenn das Signal also von bärisch auf neutral oder von bullisch auf neutral wechselte, zeigt uns dies einen SSI-Wert, der keine große Überzeugung in Bezug auf die Richtung mit sich bringt. Allgemein gesprochen waren die SSI-Werte eher schwach, und es gab nur wenige, außerordentliche Ausnahmen. Im vergangenen Monat erlebten das GBP/USD und der EUR/USD ein SSI-Extrem und produzierten somit eine deutlichere Überzeugung. Wie sie unten sehen können, erreicht nun der AUD/USD unseren Radar, da das Sentiment deutlich wechselt und extreme Levels zu erreichen beginnt.

Bevor wir zum AUD/USD übergehen, konzentrieren wir uns zunächst auf den EUR/USD. Letzte Woche bemerkten wir den EUR/USD und sagten dazu “dass wir Vorsicht bei einem Rückgang auf 1,10 walten lassen müssen”.

Der EUR/USD befindet sich bei der Marke 1,10 während wir diesen Artikel veröffentlichen. Das Bild der künftigen Richtung ist zu diesem Zeitpunkt etwas unklar im EUR/USD. Der SSI ist gesunken, also haben die Retail Trader diesmal Recht gehabt. Wir bleiben bei der "2", falls der EUR/USD ab der Unterstützung abprallt und steigt.

Heute möchten wir unseren Fokus auf den AUS/USD halten. Wir sagten diese Woche via Twitter bereits einen Durchbruch unter die schwarze Unterstützungslinie voraus.

Während der Kurs sich 0,7800 nähert, sind eine horizontale Unterstützung und eine Kanalunterstützung im Spiel. Ein Durchbruch unter diese Levels würde die Verluste wohl beschleunigen, was für die Breakout2 Strategie günstig wäre.

Um dieses Feuer noch weiter zu schüren, wechselten die Trader nach diesem Kursrückgang auf Long-Positionen. Verglichen mit der Vorwoche gibt es nun 27% mehr Long- und 37% weniger Short-Trader. Dies ist eine deutliche Verschiebung, die den SSI-Wert auf 2,06 brachte.

Deswegen wurde die Überzeugungsnote beim AUD/USD von "1" auf "2" erhöht, denn wir vermuten einen Bruch tiefer.

AUD/USD - 2-Stunden-Chart

AUD/USD: SSI wechselt auf Netto-Käufer

(Erstellt mit FXCM Marketscope Charts)

Überzeugungschart der Vorwoche EUR/USD: SSI stabilisiert sich bei -2

Wie Sie im Chart oben sehen können, sind der ADX und Rate of Change (ROC) gruppiert worden. Da der ADX keine Richtung aufzeigt, sondern nur die Stärke der Bewegung, verbinden wir ihn mit dem Rate of Change Indikator.

Wenn man mit einer Breakout-Strategie tradet, möchte man am liebsten den Kurs in einem Trend und in Bewegung sehen. Dies könnte die Chance eines Breakouts mit einer erfolgreichen Fortsetzung erhöhen. Wenn der Kurs in einer Range tradet und der ROC neutral ist, deutet dies an, dass sich der Kurs bei den aktuellen Levels wohlfühlt, solange kein Auslöser den Kurs stört.

Ideal wäre es, wenn wir eine Bewegung in eine bestimmte Richtung mit steigender Volatilität sehen würden. Eine zunehmende Volatilität kann mit der Analyse der ATR-Range oder Volumenexpansion beurteilt werden.

Der vierte Bestandteil ist das Sentiment, das wir durch den SSI von FXCM messen können. Das Ergebnis "bärisch" bedeutet, dass der SSI > 1,22 ist, und “bullisch” heißt, er ist <-1,22. Für aktuelle SSI-Werte, melden Sie sich bei DailyFX Plus an (registrieren Sie sich hier für eine kostenlose Probe, wenn Sie kein Live-Konto bei FXCM haben) und gehen Sie zum Abschnitt Speculative Sentiment Index (SSI).

Wenn dies zusammengefügt wird, erhalten wir einen Wert zur Überzeugung. Bitte beachten Sie, dass dieser Überzeugungswert die Meinung des Autors ist und keine Empfehlung zum Traden, mit oder ohne DailyFX Plus Breakout2-Strategie, darstellt.

Ein Überzeugungswert von "3" bedeutet, dass die Elemente für Marktbedingungen mit Breakout vorhanden sind, die von der Breakout2-Strategie vorgezogen werden. Eine Zahl "1" repräsentiert eine gemischte Einstellung, und die Breakout2-Strategie läuft eher Gefahr, in eine Marktbedingung zu geraten, die vielleicht keine Breakouts liefern wird.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.