Verpassen Sie keinen Artikel von Jeremy Wagner

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jeremy Wagner abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

-Richtungweisende Trends im EUR/AUD, EUR/JPY und GBP/JPY tauchen auf

-Man beachte die Nachrichten zu EZB und BOC am Mittwoch

-GBP/USD SSI begünstigt weiterhin Brüche nach unten, obwohl sich im RSI eine Divergenz zu zeigen beginnt

Die DailyFX Plus Breakout2 Strategie ist eine der beliebtesten Strategien unter den Tradern. Dieser Artikel hat zum Ziel, jene Märkte aufzuzeigen, in denen Breakout-Bedingungen vorherrschen und bei denen somit eine Fortsetzung nach einem Breakout wahrscheinlicher ist.

Allgemein gesehen, bleiben die Marktbedingungen für die Breakout2 Strategie alles andere als günstig. Auf einigen neuen Paaren, wie EUR/AUD, EUR/JPY und GBP/JPY zeigen sich richtungweisende Trends. Doch da in vielen Paaren eine allgemeine Ausweitung der Volatilität fehlt, werden wir diese Woche eine abwartende Haltung einnehmen.

Außerdem stehen in dieser Woche wichtige Zinsentscheide von der Europäischen Zentralbank und der Bank of Canada an, die zu einer verstärkten Volatilität in den Märkten führen könnten.

Falls diese Trends während der Woche bestehen bleiben, werden wir eine Aktualisierung für den nächsten Bericht in Betracht ziehen.

DailyFX Plus Breakout2 Überzeugungschart für den 13. April 2015

ADX

ROC

Volatility Expansion?

Sentiment-Signal

Überzeugung

EUR/USD

Trend

Bärisch

Ja

Bullisch

1

AUD/USD

Range

Neutral

Ja

Neutral

1

GBP/USD

Trend

Bärisch

Ja

Bärisch

2

NZD/USD

Range

Bullisch

Nein

Bärisch

1

USD/CHF

Trend

Bullisch

Nein

Bärisch

1

USD/CAD

Range

Neutral

Nein

Neutral

1

USD/JPY

Range

Neutral

Nein

Bärisch

1

EUR/JPY

Trend

Bärisch

Nein

Bärisch

1

GBP/JPY

Trend

Bärisch

Nein

Bärisch

1

CHF/JPY

Trend

Bärisch

Nein

Neutral

1

AUD/JPY

Trend

Neutral

Nein

Bullisch

1

EUR/AUD

Trend

Bärisch

Nein

Bärisch

1

Wie oben ersichtlich, bleiben alle Werte unverändert, wobei das GBP/USD das einzige Paar mit einem Wert höher als "1" ist.

Überzeugungschart der letzten Woche – GBP/USD Sentiment lässt weiter stark nach

Das GBP/USD befindet sich aktuell nahe den 5-Jahrestiefs. ein erfolgreicher Bruch tiefer würde zu einer Übereinstimmung des Bruchs mit dem SSI Signal führen. Da es in Erwartung eines Bodens doppelt so viele Retail-Trader auf der Long-Seite gibt, würde ein erfolgreicher Bruch Tiefer diesen Long-Tradern einigen Schmerz bereiten und könnte sie zwingen zum Abschluss der Position zu verkaufen.

GBP/USD taucht kurz auf 5-Jahrestiefs

(Erstellt mit FXCM’s Marketscope Charts)

Ein großes Hindernis auf dem Weg zu kompletter Überzeugung mit Wert "3" ist das Chartmuster. Wenn man den Chart des GBP/USD analysiert, dann scheint die Bewegung ab dem 18. März bis zum 19. März korrektiv zu sein und wird wahrscheinlich komplett höher ausgeglichen werden.

Wenn man sich auf den RSI (rote Linie unten im Chart) konzentriert, dann scheint sich eine gewisse Divergenz zu zeigen. Die lässt vermuten, dass es der Bewegung nach unten an Kraft fehlt.

Längerfristig warten wir immer noch darauf, dass dieses Paar sich höher in Richtung 1,5250 dreht. Falls der Pfad langsam verläuft, wird die Breakout Strategie schlecht abschneiden.

Die Zeit wird zeigen, welchen Weg der Kurs einschlagen wird, aber eine korrektive Bewegung höher ist für die Breakout2-Strategie ungünstig, wenn der SSI ein extrem bärisches Signal um +2 angibt.

Um weitere Artikel zur Beurteilung der Überzeugung für DailyFX Plus Breakout2 Signale oder das Trading eines automatisierten Portfolios per E-Mail zu erhalten, tragen Sie sich bitte in meinen E-Mail-Verteiler hier ein.