Verpassen Sie keinen Artikel von James Stanley

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von James Stanley abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Trader können mit Wenden in Richtung des 'allgemeinen' Trends spekulieren.
  • Wenden können gefährlich sein, denn wenn sich das kurzfristige Momentum fortsetzt, können die Verlust bedeutend sein.
  • Wir behandeln heute die Harami-Formation, um einen Entry-Punkt in einer Wende zu wählen.

Die Wende-Strategie hat fast schon einen schlechten Ruf unter den Tradern. Schließlich istder Trend unser Freund – und wenn eine Tendenz auf dem Markt vorhanden ist, dann ist das Trading in die Gegenrichtung dieser Tendenz gleichwertig wie zu sagen 'Ich weiß etwas, was der Markt nicht weiß’.

Diese Art Situation endet selten glücklich…

Aber wie wir bereits in unserem Trend-Trading-Artikel im letzten Monat sahen, traden wir, wenn wir in einem Trend 'tief kaufen' oder 'hoch verkaufen', im Wesentlichen eine kurzfristige Wende in Richtung des längerfristigen Trends. In diesem Artikel werden wir uns eins der operativsten Muster für dieses Unterfangen ansehen.

Wie man eine Wende traden kann

Also, wir haben bereits die Gefahren einer Wende besprochen: Es ist eine Strategie der Gegentrend-Art (auch wenn wir in Richtung des längerfristigen Trends traden). Die eigentliche Handlung, Long zu gehen, wenn der Kurs sich tiefer zurückgezogen hat (in einem allgemeinen Aufwärtstrend), bedeutet, dass der Trader gegen den Strich tradet.

Gegen den Strich zu traden heißt, dass es manchmal passieren wird, dass der Trader falsch liegt. Ein jüngstes Beispiel dafür sahen wir beim GBP/USD. Im Artikel Wie man Trends mit der Kursbewegung angreift, wählte ich das GBP/USD als Kandidaten für eine längerfristige Trend-Position. Wie ich im Artikel ausführte, erreichte das Paar vor Kurzem ein neues Sechs-Jahreshoch von über 1,7150, und ich suchte Gelegenheiten, in Long zu gehen.

Die große Frage lautete, ob dieser Aufwärtstrend sein 'höheres Tief' verzeichnet hatte, während der Kurs weiter im Retracement sank.

Also: Der längerfristige Aufwärtstrend zog sich tiefer zurück, und ich wollte eine Long-Position in diesem Paar auslösen (und dabei den längerfristigen Trend aber eine Wende des kurzfristigeren Retracements traden). Ich zeigte das vollständige Setup im folgenden Chart:

Trading einer kurzfristigen Wende für den längerfristigen Trend beim GBP/USD

Wenden-Trading mit Harami

Auszug aus Wie man Trends mit der Kursbewegung angreift von James Stanley

Zum Zeitpunkt jenes Artikels tradete das GBP/USD im Bereich 1,7090. Und wenn Sie betrachten, wie die Leistung des GBP/USD seither verlief – sie ist nicht sehr schön. Der längerfristige Aufwärtstrend ist nun in Frage gestellt, da sich das kurzfristige Retracement weiter fortsetzte; es fiel heute Morgen auf unter 1,6700.

Wenden können gefährlich sein: Und wenn man sie nicht kontrolliert (mit einem Protective Stop), sind sie auch extrem kostspielig.

Das ist die Eigenschaft des Retracement-Tradings. Die eigentliche Handlung, gegen den Strich zu traden bedeutet, dass Sie auf einen Verlust vorbereitet sein müssen, falls die Wende nicht stattfindet. Und falls die Wende funktioniert – dann müssen Sie darauf achten, das Zwei-, Drei- oder Vierfache an Wert zu gewinnen, den Sie zu Beginn riskiert haben.

Das Risiko-Rendite-Verhältnis ist Der Fehler Nummer Eins, den Forex-Trader begehen; und die Wende-Formation kann diese Fehler sogar noch deutlicher als jede andere Bedingung zum Vorschein bringen.

Wenn sich dieses kurzfristige Retracement zu einem längerfristigen Trend entwickelt, und falls Sie sich dann die ganze Zeit auf der falschen Seite der Bewegung befanden - braucht es nur einen einzelnen, schlechten Trade, um die Gewinne von vielen oder sogar allen Ihrer erfolgreichen Positionen auszulöschen.

Das Risikomanagement ist nicht beim Wenden-Trading nicht optional - sondern eine Notwendigkeit. Ansonsten wird ein Trader nämlich wohl nicht mehr lange traden. Denken Sie daran, jeder Trade ist nur einer von Tausenden unbedeutender, kleiner Trades in einer Trader-Karriere. Es sind viele Gewinn-Trades nötig, um ein Konto aufzustocken, und nur ein oder zwei schlechte Trades, um alles in sich zusammenfallen zu lassen.

Harami

Der bullische und bärische Harami sind frühe Wende-Formationen. Der Nachteil dabei ist, dass eine 'frühe' Formation sich nicht so oft weiterentwickelt wie eine Formation mit einer deutlicheren Bestätigung. Dafür sind die Vorteile, falls die Formation sich ausspielt, viel größer (es ist lustig, wie sich alles in den Märkten ausgleicht... nichts hat keine Schattenseiten).

Der Harami ist eine Formation von zwei Kerzen, die in der ersten Kerze eine starke Bewegung aufzeigt, auf die eine Inside Bar der zweiten folgt; dies deutet an, dass eine Wende bevorstehen könnte.

Im nachstehenden Chart sehen wir eine kürzlich gebildete Bullish Harami Formation beim S&P 500.

Der Bullish Harami kann zu starken Bewegungen führen

Wenden-Trading mit Harami

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

Beachten Sie im Chart des S&P 500 oben, dass der Bullish Harami während des Retracements dieses Aufwärtstrends gebildet wurde. Die Formation mit zwei Kerzen (mit blauem Kasten hervorgehoben) markiert das Tief des Retracements, bevor der Aufwärtstrend wieder aufgenommen wird.

Wir wir oben bereits erwähnten ist das Risikomanagement äußerst wichtig bei Wende-Formationen. Also möchte ein Trader voraussichtlich ein Stop für die Position unter das Tief der Formation setzen. Falls in der Nähe dieses Swing-Tiefs ein starkes Unterstützungslevel liegt, kann der Trader dies ebenfalls berücksichtigen. Wir besprachen diese Situation im Artikel Die Macht der Konfluenz und erklärten darin, wie Trader die Unterstützung und/oder den Widerstand von anderen Analysemethoden (wie Pivot-Punkte oder psychologisch wichtige ganze Zahlen) eingliedern können.

Der Bearish Harami ist das genaue Gegenteil des Bullish Harami, denn die erste Kerze der Formation wird ein impulsiver Anstieg sein, gefolgt von einem Inside Day in Kerze 2. Da kann ein Trader eine Short-Position mit einem Stop über dem Hoch der Formation in Betracht ziehen.

Im nachstehenden Chart sehen wir ein Bearish Harami, der sich kürzlich auf dem Tageschart des EUR/USD bildete.

Wenden-Trading mit Harami

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

In unserem nächsten Artikel werden wir diese Formation noch weiter vertiefen, indem wir die Morning Star und Evening Star Patterns untersuchen werden.