Verpassen Sie keinen Artikel von James Stanley

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von James Stanley abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Das Trading in Trendrichtung bringt die Identifizierung und die Beobachtung der Tendenz im Markt mit sich.
  • Trader können diese Tendenzen auf verschiedenen Zeitrahmen bestimmen.
  • Wir zeigen Tradern alles von der Trend-Identifizierung bis zur Strategie-Formulierung.

Von den drei Möglichkeiten, einen Markt zu traden, ist der Trend-Trading-Ansatz wohl der beliebteste unter einer großen Anzahl Trader.

Einer der Hauptgründe ist die einfache Anwendung. Der künftige Kurs wird immer unberechenbar sein, egal wie wir den Markt angehen. Aber indem wir einfach beobachten, dass eine Tendenz vorhanden war, kann sich der Trader vorstellen, dass die Zukunft diese Tendenz weiterführen könnte. Dies erlaubt dem Spekulanten, die Erfolgschancen auf seine Seite zu ziehen, auch wenn dies nur geringfügig möglich ist.

Der zweite Grund, weshalb das Trend-Trading so attraktiv ist, ist wohl ein wichtigerer Faktor für einen nachhaltigen Erfolg, und zwar dass der Trader mehr herausholen kann, wenn er Recht hat als er verliert, wenn er falsch liegt. Wenn eine Tendenz in einem Markt vorhanden ist, und sich diese auch fortsetzt, kann ein Trader möglicherweise drei-, vier- oder fünfmal so viel Gewinn einbringen, als er beim Entry der Position riskieren musste.

Mehr zu riskieren oder zu verlieren, wenn man Unrecht hatte, führt direkt zum Fehler Nummer Eins, den Forex-Trader begehen; und das Trading eines Trends ist eine einfache, ungefährliche Art, diesen Fehler Nummer Eins zu meiden.

Beobachtung einer Tendenz

Was die Kursbewegung veranlasst

Wenn Sie zehn Trader fragen, werden Sie mindestens vier oder fünf verschiedene Antworten erhalten, die von Nachrichten bis zur technischen Analyse reichen; eigentlich ist nur etwas für die Kursbewegung verantwortlich, und zwar das Angebot und die Nachfrage. Es ist die Wechselwirkung zwischen Angebot und Nachfrage (oder die Gründe dafür), die oft schwer zu bestimmen ist. Wir besprachen dieses Thema im Artikel Die Kräfte des Angebots und der Nachfrage.

Diese Kräfte des Angebots und der Nachfrage können auf verschiedenen Zeitrahmen und auf unterschiedliche Weisen auftreten. Es gibt vielleicht einen langfristigen Aufwärtstrend mit einem kurzfristigen Retracement (Abwärtstrend), mit einem noch kürzeren, bullischen, sprunghaften Anstieg.

Diese Kräfte des Angebots und der Nachfrage finden auf verschiedene Weisen auf diesen unterschiedlichen Zeitrahmen statt. Einige Trends dauern 10-15 Jahre, da die Nachfrage langsam und stetig den Kurs erhöht. Aber innerhalb dieses 10-15-jährigen Aufwärtstrends könnten wir unzählige Variationen von Aufwärts- und Abwärtstrends erkennen.

Man hört oft Trader sagen, dass "der Trend dein Freund ist". Aber es kann schwierig sein zu bestimmen, welcher Trend das ist. Zu diesem Zweck kann die Multi-Zeitrahmen-Analyse von Vorteil sein.

Sich den Trend zu eigen machen

Für jeden Trader, der Charts verwendet, ist es empfehlenswert, mehr als einen zu nutzen. Das heißt, wenn Sie die vergangene Kursbewegung beachten um Trading-Ideen zu entwickeln ist es von Vorteil, mehr als einen Zeitrahmen zu untersuchen. Dies erlaubt dem Trader, den "Überblick" über den Markt zu halten.

Schauen wir uns das nachstehende Beispiel Schritt für Schritt an…

In diesem Chart scheint ein ziemlich aggressiver Abwärtstrend stattzufinden, richtig? (Beachten Sie, dass ich den Zeitrahmen bewusst aus diesem Bild entfernt habe)

Wie man eine Trend-Strategie erarbeitet

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

Dieses Bild zeigt den Ein-Minuten-Chart des USD/CAD und eine Gesamtbewegung von ungefähr 20 Pips. Also keine große Sache, oder?

Schauen Sie sich aber nun diesen Chart desselben Markts an:

Wie man eine Trend-Strategie erarbeitet

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

Beachten Sie, wie das, was vorher ein deutlicher Abwärtstrend zu sein schien, nun auf dem Tageschart ganz anders aussieht?

Tatsächlich stellt der Abwärtstrend, den wir auf dem vorherigen Chart sahen, auf diesem Tageschart eher eine Buy-Gelegenheit dar; denn der Kurs nähert sich nun einem Unterstützungslevel, das vorher den Widerstand gebildet hatte.

Welcher ist nun korrekt – und in welche Richtung sollte der Trader in diesem Trend traden?

Der Trader sollte einen Markt mit seinem Zeitrahmen und seiner Strategie im Kopf angehen. Wir besprachen das Thema Multi-Zeitrahmen-Analyse im Artikel Die Zeitrahmen des Tradings; und im Artikel fügten wir eine Tabelle hinzu, die unterschiedliche Zeitrahmen aufgrund der gewünschten Haltezeiten eines Traders vorschlägt (siehe unten):

Wie man eine Trend-Strategie erarbeitet

Multi-Zeitrahmen-Abstände; Auszug aus Die Zeitrahmen des Tradings

Das Wichtigste bei der Eingliederung der Multi-Zeitrahmen-Analyse ist das Gleichgewicht. Wie wir im obigen Beispiel gesehen haben, sind die beiden Charts so unterschiedlich, dass es schwierig sein kann, den Abwärtstrend des Ein-Minuten-Charts mit dem Aufwärtstrend im Tageschart in Verbindung zu bringen.

Mit der Tabelle können Trader einen ausgeglichenen Ansatz bei der Multi-Zeitrahmen-Analyse verwenden, wobei sie den längerfristigen "Trend-Chart" verwenden, um eine Tendenz zu suchen und zu beurteilen; und mit dem kurzfristigeren "Entry-Chart" lösen sie Positionen aus.

Trenddiagnose

Nachdem der Trader den idealen Zeitrahmen für seinen Ansatz und seine Strategie ermittelt hat, kann er mit der Arbeit beginnen.

Die Trenddiagnose kann auf verschiedene Weisen ausgeführt werden. Wir behandelten die Methode mit der Kursbewegung im Artikel "Mit der Kursbewegung Trends traden", und wir zeigten im Artikel "Die Kunst, es einfach zu halten" eine einfache Art, dies mit dem Moving Average zu erledigen.

Nachdem der Trader den Trend auf dem längerfristigen Chart beurteilt hat, kann er sich dem kurzfristigeren Chart zuwenden, um Entries in Richtung dieses Trends zu suchen.

Auslösen der Positionen

Nachdem der Trend diagnostiziert wurde, weiß der Trader, in welche Richtung er diesen Markt traden will. Das Ziel ist, auf die Seite der erkannten Tendenz zu gelangen. Ab hier ist es einfach ein Geduldsspiel, bis der ideale Entry in Trendrichtung gefunden wird.

Es gibt einige Möglichkeiten, um dies zu tun, und wieder ist die Kursbewegung eine der gängigsten Optionen. Wir besprachen dies im Artikel "Der Kursbewegungs-Auslöser", und Trader können darin eine Vielzahl Kursbewegungsformationen sehen, um die genaue Stelle und den genauen Zeitpunkt eines Entrys zu wählen.

Auf eine einfachere Art kann man dies mit einem Indikator wie dem RSI oder MACD erreichen. Wir behandelten diesen Ansatz im Artikel "Das Trading von Swings mit Indikatoren"; was im Wesentlichen das ist, was der Trader hier tun möchte: Er möchte in Richtung der Tendenz (oder Trend) traden, aber nur, wenn es für ihn möglicherweise vorteilhaft ist.

Im nachstehenden Chart, der vom Artikel "Das Trading von Swings mit Indikatoren" entnommen wurde, zeigen wir, wie Trader ein MACD Entry-Signal in Trendrichtung verwenden können. Beachten Sie außerdem, dass mit der Verwendung der Multi-Zeitrahmen-Analyse und einer Richtungstendenz (nur Long-Positionen werden eröffnet), kann sich der Trader noch den Luxus gönnen, ein entsprechendes "Exit-Signal" zu erhalten.

200-Tages-Moving Average als Trendfilter mit MACD (21,55,9) Entry/Exit -Trigger

Wie man eine Trend-Strategie erarbeitet

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

Wenn der MACD ein bullisches Signal gibt, kann der Trader kaufen. Wenn der MACD ein bärisches Signal anzeigt, kann der Trader seine Long-Position abschließen; und sie erneut mit einem anderen bullischen Signal eröffnen.