Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,06 % S&P 500: -0,02 % Dow Jones: -0,02 % CAC 40: -0,04 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Y8GtSpq68O
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,00 % Silber: -0,39 % Gold: -0,54 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/DbPqoZxSPZ
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,09 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 82,60 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/mipgDwNz8Q
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,02 % CAC 40: -0,02 % Dow Jones: -0,07 % S&P 500: -0,14 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/8xLYMovdDj
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,09 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 82,08 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/CEjWlaoOjg
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,77 % Silber: -0,08 % Gold: -0,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/w4aAS7eXT9
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,20 % 🇯🇵JPY: 0,07 % 🇳🇿NZD: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,11 % 🇨🇭CHF: -0,12 % 🇦🇺AUD: -0,16 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/5ttBdWLTVD
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: -0,09 % CAC 40: -0,10 % Dow Jones: -0,29 % S&P 500: -0,33 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/fNutA6LzTY
  • Forex Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,21 % 🇯🇵JPY: 0,03 % 🇬🇧GBP: 0,01 % 🇨🇭CHF: -0,10 % 🇳🇿NZD: -0,10 % 🇦🇺AUD: -0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/Kplpt5rueN
  • Der neuseeländische Dollar 🇳🇿 bleibt eine der stabilsten G10 Währungen. Auch gegen den Australischen Dollar 🦘🇦🇺 gewinnt er weiter und aktiviert unsere Short-Idee. https://t.co/t7Bky11DkF #AUDUSD #NZDUSD #forex 💹 @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/HmimQkEkdn
Die Kursbewegung im Forex-Markt

Die Kursbewegung im Forex-Markt

2014-07-03 19:00:00
James Stanley, Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Die Kursbewegung ist die Studie der Kursverschiebung in einem Markt.
  • Viele Trader berücksichtigen und benutzen die Kursbewegung, da sie die reinste Sichtweise der technischen Analyse in einem Markt bietet.
  • In diesem Artikel besprechen wir das Grundprinzip inmitten der Kursbewegung: Angebot und Nachfrage.

Einer der schwierigsten Lernaspekte beim Trading ist zu ermitteln, welche Systeme, Strategien oder Indikatoren am besten für Ihre persönlichen Ziele im Markt funktionieren werden. Sicherlich gibt es eine große Auswahl da draußen, und es gibt vielerlei Arten, in einem Markt zu spekulieren; was diese 'Reise', einen persönlich abgestimmten Ansatz zu finden, sogar noch weiter erschwert.

Was das Problem noch schlimmer macht, ist das Thema der 'Verzögerung', oder die Tatsache, dass jeder technische Indikator (oder jede Strategie, die sich auf technische Indikatoren stützt) verzögert angezeigt wird. Der Grund dafür ist einfach: Um einen Indikator zu schaffen, werden eine Reihe vergangener Kurse benutzt, um seinen Wert zu ermitteln, und dazu wird eine Art 'Durchschnittseffekt' kreiert. Dies kann von Vorteil sein, da so volatile Ereignisse geglättet werden (schließlich ist dies der Grund dafür, weshalb die Leute überhaupt Moving Averages verwenden), aber es kann auch ein Nachteil sein, denn der Durchschnittseffekt (sei es mit einem Moving Average oder RSI) bringt dem Trader Verspätungen und Verzögerungen.

Genau da kann die Kursbewegung nützlich sein. Die Kursbewegung ist die Studie des Kurses in einem Markt, und ausschließlich des Kurses, ohne die Notwendigkeit von Indikatoren. Mit der Kursbewegung können Trader Trends und die Marktbedingungen beurteilen, in Positionen einsteigen und sie auslösen und das Risiko ihrer Trading-Operationen kontrollieren.

In diesem Artikel werden wir das Grundprinzip behandeln, das der Kursbewegung zu arbeiten erlaubt: Angebot und Nachfrage. In den nächsten sieben Artikeln dieser neuen Reihe werden wir tiefer auf die Kursbewegung eingehen und sowohl die Analyse als auch Strategien besprechen. Falls Sie informiert werden möchten, wann diese Artikel zur Verfügung stehen, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link, um in meinen E-Mail-Verteiler aufgenommen zu werden:

Bitte klicken Sie hier, um sich in meinen Verteiler einzutragen.

Das Grundprinzip der Märkte: Angebot und Nachfrage

Einer der besten Aspekte der Kursbewegung ist, dass sie den Tradern an jedem Punkt im Markt ein klares Bild über das Angebot und die Nachfrage bietet. Wie ich oben schon erwähnte, kann die Verzögerung, die von den Indikatoren verursacht wird, auf viele Arten eine Abweichung bringen, und eine davon ist, dass dieser 'Durchschnittseffekt' die Relevanz der kurzfristigen Kursbewegung verdeckt.

Hier ist ein Beispiel: Stellen Sie sich vor, wir werden den Bericht zu den Non-Farm Payrolls erhalten, und der USD/JPY war in den letzten fünf Monaten in einer engen Range gefangen. Also bewegen sich die Moving Averages auf dem Tages- und dem Wochen-Chart flach, da sie das Fehlen einer vertikalen Bewegung auf dem Chart darstellen sollen. Aber wenn die NFPs veröffentlicht werden, sehen wir ein 'aufgeblähtes' Bild, das auch die bullischsten Erwartungen der Analysten bedeckt.

Wenn die NFPs veröffentlicht werden und der Kurs sich sprunghaft bewegt, werden wir dann immer noch die Relevanz der Moving Average Werte berücksichtigen? Denn sicherlich sind die Perioden, die zur Berechnung dieses Moving Averages vor den NFP-Daten benutzt wurden, etwas weniger relevant als die Perioden seither, da nun neue Informationen vorhanden sind, die das Angebot oder die Nachfrage erhöhen können (und somit zusätzliche Kursbewegungen verursachen können).

Das Angebot und die Nachfrage sind der Kernpunkt der Kursbewegung.

Falls die Nachfrage das Angebot übersteigt – wird der Kurs steigen. Das ist nicht nur beim FX oder den Finanzmärkten oder den Rohstoffen so: Dies geschieht überall in der Welt um uns herum.

Die Rolling Stone Tickets? Ja, die sind beim Ticketverkauf ausverkauft, also müssen Sie exorbitante Preise bei StubHub bezahlen. (Die Nachfrage hat das Angebot überstiegen, also steigt der Preis, da die Verkäufer eine Prämie berechnen können)

Und die Preise für Rolling Stones Tickets können genau so wie der Stundenchart des USD/JPY aussehen:

Die Kursbewegung im Forex-Markt

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

Der Bezug des Angebots und der Nachfrage zur Trend-Identifizierung

Aber es braucht viel mehr als ein Einzelfall mit höherem Kurs, um einen Trend zu bilden, richtig? Sonst sehen wir eine Anomalie, die für unser Ziel, den Markt zu analysieren, unwichtig ist. Also müssen wir jede dieser Kursbewegungen relativ betrachten.

Damit sich ein Trend entwickelt brauchen wir zunehmend steigende (oder sinkende) Kurse, die sich über längere Zeit ausdehnen. Wenn wir aus dem Chart auszoomen, sehen wir, was diese sprunghaften Kursbewegungen im Vergleich zu den vorherigen Kursbewegungen bedeuten. So können wir eine bessere Übersicht über das erhalten, was im Markt geschieht:

Höhere Hochs und höhere Tiefs zeigen einen Aufwärtstrend auf dem 15-Minuten-Chart des US Dollars

Die Kursbewegung im Forex-Markt

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

Im Chart oben sehen wir einen Aufwärtstrend, und wie Sie erkennen können, verzeichnete der Markt zunehmend höhere Hochs und tiefere Tiefs, über einen längeren Zeitraum hinweg. Wir können diesen Bezug umkehren, um Abwärtstrends zu untersuchen:

Tiefere Tiefs und tiefere Hochs zeigen beim AUD/USD einen Abwärtstrend auf

Die Kursbewegung im Forex-Markt

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

Wie Sie anhand der Charts oben sehen können, ist die Identifizierung von Trends mit der Kursbewegung relativ einfach, und vielleicht noch wichtiger ist, dass dies Sinn macht. Indikatoren haben die Tendenz, den Trend wegen der Verzögerung oder einer Abweichung abzudecken, was sie für viele Trading-Zwecke esoterisch macht.

Aber es stellt sich eine noch größere Frage; und diese gilt nicht nur für die Kursbewegung, sondern auch für die technische Analyse im Allgemeinen: Welcher Zeitrahmen ist am geeignetsten, um Trends zu beurteilen?

Nehmen wir ein Beispiel: Wenn Sie den zweiten Chart in diesem Artikel erneut anschauen, also den 15-Minuten-Chart des US Dollars, bemerken Sie, dass der Aufwärtstrend ziemlich robust erscheint. Höhere Hochs und höhere Tiefs zeigen deutlich, wie der Kurs auf dem 15-Minuten-Chart vorwärts treibt, aber wenn Sie den Wochenchart zur Hand nehmen, werden Sie ein ganz anderes Bild sehen:

Die Kursbewegung im Forex-Markt

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II; von James Stanley

Das ist das Dilemma bei den Zeitrahmen und bringt uns das alte Zitat: "Wenn Sie einen Trend finden möchten, wechseln Sie einfach den Zeitrahmen".

Aber welcher ist nun der richtige Trend? Und was noch wichtiger ist, welchem sollten die Trader folgen? Denken Sie über diese Fragen in Bezug auf Ihren persönlichen Ansatz nach, denn es gibt hier keine 'richtige' Antwort.

Die beste Antwort basiert auf Ihnen und Ihrem Ansatz, sowie Ihrer gewünschten Trade-Haltezeit. Wir besprachen dies im Artikel "Die Trading-Zeitrahmen", in dem wir das Thema der Analyse mit verschiedenen Zeitrahmen behandelten.

Im Artikel zeigten wir auf, dass Trader zwei Zeitrahmen verwenden können, um sowohl das 'große Bild' als auch einen kurzfristigen Chart zu berücksichtigen, um Entry-Möglichkeiten in Bezug auf den Trends oder Bewegungen auf dem größeren Bild zu suchen.

Hier gibt es sowas wie eine Schwachstelle: Wenn Ihre Zeitrahmen zu weit voneinander entfernt sind, dann kann die Kursbewegung zwischen dem Trend- und Entry-Chart stark abweichen; falls die Zeitrahmen zu nahe beieinander sind, dann vernachlässigen Sie einige Vorteile dieser Analyse.

Im Artikel empfahlen wir, dass Trader gemäß der nachstehenden Tabelle ein Verhältnis von 1:4 bis 1:6 zwischen den Zeitrahmen einhalten sollten.

Die Kursbewegung im Forex-Markt

Auszug aus Die Trading-Zeitrahmen

Dies würde bedeuten, dass Sie den 4-Stundenchart verwenden können, wenn Sie in Trades auf dem Stundenchart einsteigen möchten, um den Trend im großen Bild zu beurteilen. Falls Sie den Tageschart für Positions-Entries verwenden, können Sie den Wochenchart für die Trendanalyse verwenden.

In unserem nächsten Artikel werden wir den nächsten Schritt unserer Kursbewegungsanalyse aufzeigen und die Unterstützung und den Widerstand behandeln. Außerdem werden wir besprechen, wie man die Kursbewegungsanalyse für das Planen von Trades und Setups benutzen kann.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.