Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG Wie die meisten Banken. Die Frage ist, ob der Aktienmarkt diese Prognosen schon eingepreist hat. Das ist mMn notwendig, um positiv in die anschließende Erholung zu schauen.
  • Clear direction since 31. of March, after all window-dressing flows ended. No need to overcomplicate. Risk-Management is more important than thinking about if I am right or wrong. This time I was right. +400 points booked and still shorting this market. #DAX #DAX30 #Trading https://t.co/T6zZPOBn2Z
  • Laut #DB Global Research #Prognosen , wird durch den #Coronavirus die gegenwärtige Rezession schlimmer sein als zur #Finanzkrise 2008 - we will see #Optimism first..... @CHenke_IG @DavidIusow #DAX30 #GDP https://t.co/HrJEzHxtSG
  • OPEC+ meeting unlikely to take place on Monday https://t.co/93DsJi7X4c #crudeoil #oott @DavidIusow
  • RT @aeberman12: Negative Brent-WTI premium will kill U.S. crude exports & add to storage. Spot premium increased from -$5.43 to -$4.94 on A…
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ EMERGENCY MEETING LIKELY TO BE POSTPONED TO APRIL 8 OR 9 - OPEC SOURCES #oott
  • Difference between #claims and #NFP is that claims are showing real unemployment whereby in NFPs ppl are included who weren’t paid but still are employed. Therefore NFPs are volatile. Corrections welcome. Thx. #Recession2020 #Economy #Stocks https://t.co/BnPzpMHCbL
  • RT @JavierBlas: REPORTAGE: “Every ship is now loaded to the gills” — the floating oil storage play, and how a few traders are making money…
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,31 % 🇨🇦CAD: -0,43 % 🇪🇺EUR: -0,48 % 🇳🇿NZD: -1,00 % 🇬🇧GBP: -1,03 % 🇦🇺AUD: -1,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/7zTKacoh4r
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,81 % Gold: 0,37 % Silber: -0,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/CD9ZtLtc9L
3 Tipps für besseres Risikomanagement

3 Tipps für besseres Risikomanagement

2014-05-23 19:00:00
Walker England, Forex Handel-Ausbilder
Teile:

Sie sind interessiert an Lehrmaterial zum Thema Traden und FOREX?

DailyFX bietet ein umfangreiches Lehrangebot für Beginner und Fortgeschrittene:

• In unserer Ausbildungssektion bekommen Sie einen Einblick in die Welt des Forexhandels

• Hier finden Sie eine Zusammenfassung der DailyFX Lehrmaterialien

• Die Grundlage erfolgreichen Tradings stellt das Risikomanagement dar

• Auf unserem Youtube-Channel finden Sie Lehrvideos und täglich aktuelle Marktüberblicke

-------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Stellen Sie immer fest, wo Sie aus dem Markt aussteigen wollen und nutzen Sie Stop-Order
  • Erwägen Sie 1% oder weniger Ihres Guthabens pro Trade zu riskieren
  • Werkzeuge für die Geldverwaltung helfen das Risiko überschaubar zu halten

Obwohl die Frage der Geldverwaltung relativ unkompliziert erscheinen mag, bleibt es die entscheidendste Komponente eines jeden Tradingplans. Bevor Trader in einen Trade einsteigen, sollten sie genau prüfen, welche Risiken in Zusammenhang mit diesem Trade bestehen. Dazu gehören das Stellen kritischer Fragen hinsichtlich der Platzierung von Stops, der insgesamt riskierte Betrag sowie die Level von Chance und Risiko. Um einige dieser Bedenken auszuräumen, fangen wir mit einigen Tipps für besseres Risikomanagement an. Legen wir los!

Planen Sie Ihren Ausstieg

In den meisten Fällen wissen Trader, an welcher Stelle sie sich aus dem Markt zurückziehen sollten, wenn ein Trade zu ihren Gunsten ausfällt. Obwohl es immer von Vorteil ist, ein Gewinnziel zu haben, sollte jeder Trader einen Notfallplan haben für den Fall, dass ein Trade gegen ihn oder sie läuft. Stop-Losses können auf verschiedene Weisen gesetzt werden, aber häufig sind diese Level mit bestehenden Unterstützungs- und Widerstandswerten verknüpft.

Beachten Sie, dass eine Stop-Order ein Punkt auf dem Chart ist, an dem Ihre Trade-Idee keine Gültigkeit mehr besitzt. Wenn Sie Buy-Order platziert haben und ein wichtiges Unterstützungslevel durchbrochen wird und der Kurs ein tieferes Tief ausbildet, ist es an der Zeit, aus dem Trade auszusteigen. Das Gegenteil gilt bei einem Abwärtstrend. Wenn ein Trader verkauft, während der Kurs höhere Hochs ausbildet, ist es an der Zeit, sich eine neue Trading-Idee zu überlegen!

3 Tipps für besseres Risikomanagement

Die 1%-Regel

Nachdem Sie einen Ausstiegspunkt angepeilt haben, müssen Trader eine Entscheidung darüber treffen, wie viel sie pro Trade riskieren wollen. Da es unvermeidlich ist, dass es bei einem Trade an einem gewissen Punkt zu einem Verlust kommt, ist es wichtig, genau zu wissen, wie viel Sie zu verlieren gedenken, bevor dieser Fall eintritt. Eine Methode, diesen Betrag festzulegen, ist die 1%-Regel. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass Trader nicht mehr als 1% ihres GESAMTEN Guthabens bei einer Trade-Idee riskieren sollten. Wenn Sie zum Beispiel über ein Guthaben von $10.000 verfügen, riskieren Sie nie mehr als $100 bei einer Trading-Idee.

Die 1%-Regel kann auch mit einem günstigen Risiko-Rendite-Verhältnis kombiniert werden. Wenn Sie dieses zu 1:2 bestimmen, bedeutet dies, dass wenn wir 1% im Falle eines Verlusts riskieren, sollten wir unsere Trades für einen Gewinn von 2% abschließen. Dies würde sich auf mit einem Kontostand von $10.000 auf einen Gewinn von $200 belaufen. Nun, da Sie die 1%-Regel kennen, gehen wir nun weiter zu unserem nächsten Tipp fürs Risikomanagement.

3 Tipps für besseres Risikomanagement

FXCM Geldverwaltungs-App

Um den Tradern zu helfen, ihr Risiko zu kontrollieren und zu verwalten, haben die Programmierer bei FXCM einen einfachen Indikator geschaffen, der Ihnen bei der Bestimmung hilft, wie viel Risiko auf einem bestimmen Trade in Kauf genommen wird. Wenn dieser FXCM Risk Calculator, wie oben gezeigt, zu Marketscope 2.0 hinzugefügt wird, kann er Tradern helfen, ihr Risiko aufgrund der Trade-Größe und der Stop-Levels zu berechnen.

Wir zeigen die Anwendung, sowie das Risikomanagement, in verschiedenen Videos, die im Brainshark-Medium eingebettet wurden. Nachdem Sie auf den nachstehenden Link klicken, werden Sie aufgefordert, Ihre Informationen ins "Gästebuch" einzutragen, und danach können Sie sich zahlreiche Videos zum Risikomanagement und die Anleitung für das Herunterladen der Anwendung ansehen.

Risikomanagement-App Download und Überblick via Brainshark

3 Tipps für besseres Risikomanagement

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.