Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Off topic. Wasted so much time searching, then starting to watch bad series and movies on #netflix. Why no one told me before that #sky has way better content? Bye bye Netflix.
  • And now they are even mir net long until last Tuesday. #CHF #COT #USDCHF #forextrading https://t.co/lGm8A2sZjY
  • #USDCHF #COT Update. Spekulanten haben mehr Short Positionen im #CHF bis Dienstag aufgelöst und die Nettolongposition damit sogar weiter ausgebaut. Der Kursverfall (Anstieg im USDCHF) scheint hier nicht berücksichtigt zu sein. #Forex #Trading https://t.co/2vgxK2TGs5 https://t.co/JrlUN5YlOO
  • #USDCHF #COT Update. Spekulanten haben mehr Short Positionen im #CHF bis Dienstag aufgelöst und die Nettolongposition damit sogar weiter ausgebaut. Der Kursverfall (Anstieg im USDCHF) scheint hier nicht berücksichtigt zu sein. #Forex #Trading https://t.co/2vgxK2TGs5
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,00 % 🇳🇿NZD: -0,02 % 🇯🇵JPY: -0,15 % 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇦🇺AUD: -0,25 % 🇪🇺EUR: -0,33 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/4B9W7NFcFu
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,30 % Gold: -0,33 % Silber: -0,92 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/5aw27qEBmC
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,29 %, während EUR/GBP Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 65,04 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/KwbQDJQmlo
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 1,20 % Dax 30: 1,04 % FTSE 100: 0,74 % Dow Jones: -0,01 % S&P 500: -0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/kcsX3NU9N4
  • In Kürze:🇺🇸 Fed Williams Speech um 19:10 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-09-25
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,07 % Gold: -0,16 % Silber: -0,37 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/X1cqc8IFv6
Warum der SPX500 Trend sich noch einige Jahre fortsetzen könnte

Warum der SPX500 Trend sich noch einige Jahre fortsetzen könnte

2013-12-10 04:00:00
Tyler Yell, CMT, Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Viele Retail-Trader sind short beim S&P500
  • Historische Rallyes haben die aktuelle Rallye weit übertroffen
  • SPX500 Korrekturen waren schwach und unterstreichen eine zugrundeliegende Stärke

"Wenn Sie gegen den Trend traden, dann zocken Sie. Auch auch wenn Sie oft gewinnen und Spaß haben werden, ist die Mathematik gegen Sie, und Sie werden langsam aber sicher pleite gehen. Setups gegen den Trend in starken Trends schlagen fast immer fehl und werden zu großartigen Setups mit dem Trend..."

-Al Brooks, Reading Price Charts Bar by Bar

Die aktuelle Aktienrallye wurde von vielen als die meist gehasste Aktienrallye der jüngsten Geschichte bezeichnet. Der Grund für die Geringschätzung dieser Rallye durch das Trading-Volk hat wohl eher was mit den Medien und unprofitablen Hedge-Fond-Managern zu tun, welche aussagen, dass der Markt falsch liegt und bedeutend tiefer liegen sollte. Während es auf das Ende von 2013 zugeht, wird der SPX jedoch trotz seiner Kritiker ein 10. Spitzenjahr beenden, und wenn man auf die Geschichte schaut, könnte sich diese Rallye fortsetzen.

Retail-Trader sind beim SPX short, da der Trend stark aussieht

SPX_Trend_Resumption_Reasons_body_Picture_1.png, Warum der SPX500 Trend sich noch einige Jahre fortsetzen könnte

Mit freundlicher Genehmigung von dailyfx.com/technical_analysis/sentiment

Das Trader-Sentiment ist ein beliebtes Tool von DailyFX, um zu erkennen, wann ein FX-Markt aggressiv von Retail-Tradern gemieden wird. Während wir hoffen, dass Trader insgesamt erfolgreicher sind, zeigte unser Bericht zu Merkmalen erfolgreicher Forex Trader klar, dass Retail-Trader aggressiv starke Trends verklingen lassen oder zu ihren verlierenden Trades gegen den Trend hinzufügen. Der Bericht deckte 12 Millionen Live-Trades von FXCM-Kontoinhabern ab und zeigte deutlich, dass, wenn eine Retail-Masse einem speziellen Trend extrem negativ gegenübersteht, sich der Trend weiter zur Enttäuschung vieler Trader fortsetzen kann und sich wahrscheinlich fortsetzen wird.

Oben sehen Sie einen Kurschart des SPX500, mit einer Auflage der Retail-Positionierung, bei der die aktuelle Zahl -6 anzeigt, dass je 6 Short-Trader es im FXCM Order Book einen Long-Trader gibt. Die Zahl -6 zeigt klar einen überschwänglichen Versuch der Trader, den SPX500 oben abzugrenzen. Leider waren die Retail-Trader, wie Sie oben sehen können, im ganzen Jahr netto-short, da der SPX500 seit Jahresbeginn eine Rallye von 26,5% für mehr als 400 Punkte verzeichnete.

Fazit: Trading mit der Retail-Masse ist eine riskante Strategie, da die Masse versuchen wird ein Hoch zu finden, Monate oder Jahre bevor das Ereignis eintritt. Der SPX500 befindet sich in einem starken Trend, in dem man am besten long oder flat, aber sicherlich nicht short ist.

Historische Rallyes haben weit die aktuelle Rallye übertroffen

Es gibt eine massive Liste kognitiver Tendenzen, die man abschütteln sollte, während man versucht sein Trading-Konto aufzubauen. Die beiden, die man am aggressivsten bekämpfen sollte, sind meiner Meinung nach übermäßiges Selbstvertrauen, was zum Überziehen Ihres Trading-Kontos führt und Sie nicht wie ein Profi denken lässt, und der Hang zu den jüngsten Entwicklungen. Der Hang zu den jüngsten Entwicklungen drückt aus, dass Sie sich einfach an etwas erinnern, was sich kürzlich positiv ausgespielt hat und sie erwarten, dass sich das Ereignis wiederholt. Bezüglich des Aktienmarktes haben viele eine Wiederholung oder etwas Schlimmeres als den Crash des Aktienmarkts in 2008 erwartet.

Mit dem Ereignis des Markt-Crashs 2008 und der darauf folgenden großen Rezession im Hinterkopf meinen viele Trader, dass der Markt "reif" für eine Korrektur/einen Crash ist, aufgrund dessen, wie weit sich der Aktienmarkt von dem Tief vom 9. März 2009 wegbewegt hat. Wenn man jedoch über die globale Kreditkrise von 2008 und den folgenden Crash des Aktienmarkts hinausschaut, wird man feststellen, dass der SPX500 bislang Rallyes vollführt hat, die die aktuelle Rallye weit übertrafen.

Langfristige Ansicht des SPX500 zeigt vorherige Rallyes

SPX_Trend_Resumption_Reasons_body_Picture_2.png, Warum der SPX500 Trend sich noch einige Jahre fortsetzen könnte

Präsentiert von FXCM’s Marketscope Charts

Korrekturen des SPX500 waren relativ schwach, da große Institutionen zu viel Vertrauen in eine Bewegung nach unten legen, da wenige, wenn überhaupt welche, niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs in den Charts zu erkennen sind. Der Kurs in Relation zu dem 55-wöchigen Moving Average ist relativ vielsagend, wenn man auf die historischen Rallyes schaut. Die aktuelle Rallye geht bis auf Ende 2012 zurück und hatte seit fast 80 Wochen Wochenschlusskurse über dem 55-wöchigen Moving Average.

Wenn man jedoch den Hang zu jüngsten Ereignissen beiseite lässt, erkennt man, dass der SPX500 vor dem Crash 1987 167 Wochen lang über dem 55-wöchigen Moving Average schloss und danach 190 Wochen lang vor dem Hoch im Sommer 1998. Deswegen könnte Sie der Hang zu den jüngsten Ereignissen glauben lassen, dass ein Crash ansteht, aber vorherige Bullen-Märkte zeigen, dass diese Rallye noch ein paar Jahre lang weitergehen könnte.

Fazit: Wenn man den SPX500 nach historischen Standards beurteilt und nicht nach den jüngsten, großen Korrekturen, zeigt dies, dass diese Rallye viel weiter laufen könnte, bis ihr der Dampf ausgeht. Deswegen könnte das Trading gegen diesen langfristigen Trend enttäuschend und kostenintensiv sein.

Korrekturen des SPX500 waren schwach und betonen die zugrundeliegende Stärke

SPX_Trend_Resumption_Reasons_body_Picture_3.png, Warum der SPX500 Trend sich noch einige Jahre fortsetzen könnte

Präsentiert von FXCM’s Marketscope Charts

Die Stärke eines gesamten Trends kann oft durch die Korrekturen erkannt werden. Der SPX hatte seine Portion an Ausverkäufen seit dem Tief von 2009, aber die meisten wurden gut aufgefangen und nur eine Korrektur testete das letzte Fibonacci Level, das bei 76,4%, bevor der Trend wiederaufgenommen wurde. Darüber hinaus war die Ursache dieser Korrektur der Shutdown der Regierung und die Schuldendeckelkrise in 2011, welche bewirkte, dass der XAU/USD bei $1920 pro Feinunze ein Hoch setzte, bevor die Angst nachließ. Wie man wohl weiß, hat sich diese fundamentale Geschichte diesen Oktober in Washington DC wiederholt, aber die Korrektur war schwach und wurde von Allzeithochs im SPX500 gefolgt.

Fazit: Korrekturen können einem oft sagen, wie stark der Trend ist und wie viel Überzeugung Trader haben, die gegen den Trend gehen. Die schwachen und seitlichen Korrekturen, die der SPX500 in den letzten 4 Jahren durchlief und insbesondere in diesem Jahr, zeigen, dass es am besten ist, entweder bullisch oder flat zu bleiben, aber dass der Trend nachlässt spielt sich wahrscheinlich nicht aus.

Happy Trading!

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.