Verpassen Sie keinen Artikel von James Stanley

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von James Stanley abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Um langfristig als Trader erfolgreich zu sein, ist es nötig, die psychologischen Aspekte des Tradings zu meistern
  • Trader müssen erst lernen, wie man korrekt Verluste macht, bevor sie langfristig Gewinne einfahren können
  • Wenn Trader eine optimistische Perspektive bewahren, können sie ihrer Strategie treu bleiben, selbst während Pechsträhnen

In den vergangenen Artikeln untersuchten wir das Konzept der Trading-Psychologie; denn das kann sich unterm Strich stark auf den Erfolg des Traders auswirken.

Nachdem Sie eine Strategie entwickelt und die Grundlagen des Markts erlernt haben, besitzen Sie bereits viele Werkzeuge, die zum Erfolg nötig sind. Und wenn sich dieser Erfolg nicht einstellt, dann können zahllose Fragen im Kopf eines Traders herumschwirren.

"Trade ich mit der richtigen Strategie?", "Weiß ich wirklich, was ich tue?", "Wenn es bei all diesen Profis so einfach ausschaut, warum scheint es so schwierig zu sein?"

Wenn Sie sich eine dieser Fragen bereits gestellt haben - machen Sie sich keine Sorgen; Sie sind nicht allein. Ich selber habe sie mir wie jeder andere Trader auch schon gestellt. Der Unterschied zwischen einem professionellen Trader und einem Amateur ist, dass der Profi die korrekten Antworten kennt, und der Amateur eben nicht.

Was nun folgt sind Vorschläge, die Sie dort hinbringen, wo Sie sein wollen.

Die Gefahr verändert unser VerhaltenLernen Sie, richtig zu verlieren

Das größte psychologische Hindernis für Trader ist die richtige Wahrnehmung von Verlusten (und das Konzept des Verlierens). Wenn Trader ganz zu Anfang an die Märkte herangehen, haben sie oft das Gefühl, sie müssten die Märkte "schlagen".

Das ist eine schlechte Idee. Wenn Sie den Markt zu schlagen versuchen, kommt er oft zurück, um Sie zu schlagen.

Die meisten großartigen Trader sind vor allem großartige Risikomanager. Denn wenn Sie mehr verlieren als Sie gewinnen (auch wenn Sie öfter gewinnen als verlieren), nun ja – dann sind Sie KEIN rentabler Trader.

Im Artikel Wie man richtig verliert, besprachen wir eine Art, mit der Trader die unvermeidliche Aussicht aufs Verlieren konzipieren können: Da Sie als Trader verlieren werden, ist die große Frage, ob Sie diese Verluste Ihre Gewinne übertreffen lassen.

Dies ist so unglaublich wichtig, weil es der häufigste Fehler ist, den Forex-Trader machen; sie machen so große Verluste, wenn sie falsch liegen und fahren so kleine Gewinne ein, wenn sie richtig liegen. Das bedeutet, dass sie bei zwei von drei Trades einen Gewinn machen - UND TROTZDEM GELD VERLIEREN!

Im Artikel hoben wir hervor wie wichtig es ist, immer mit einem Stop zu traden; und wie es ebenfalls wichtig ist, Ihr Risiko zu Beginn eines Trades festzulegen. So können Sie, wenn sich der Trade gegen Sie wendet, zuversichtlich hinter Ihrer ursprünglichen Analyse stehen. Und zum Schluss empfahlen wir im Artikel, Breakeven-Stops zu verwenden, um diese psychologisch belastenden Situationen zu vermeiden, bei denen wir zusehen müssen, dass sich ein Gewinntrade wendet und als Verlust zurückkehrt.

Das Breakeven-Stop kann uns Bequemlichkeit bieten, da das Anfangsrisiko nicht freigelegt wird

Guide_to_Speculation_Psychology_body_Picture_1.png, Der Forex-Trader Leitfaden für Spekulationspsychologie

Auszug aus Wie man richtig verliert

Zu lernen, wie man richtig verliert, ist eine Notwendigkeit für Trader, die langfristig Erfolg haben möchten; denn bis Sie lernen, Ihre Verluste einzuschränken, laufen Sie immer Gefahr, mit einem einzigen Trade die Gewinne vieler anderer in den Wind zu schlagen.

Aber auch wenn Sie zu verlieren lernen, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie mehr Spaß daran haben oder es mehr mögen… Verlieren stinkt immer noch, egal wie gut Sie sind oder wie viel Geld Sie machen können. Deswegen ist es extrem wichtig, eine positive Einstellung über den Markt mitzubringen, jeden einzelnen Tag, und wir schauten uns dies im Artikel Wie man eine positive Trading-Mentalität entwickelt an.

Bringen Sie jeden Tag eine positive Einstellung mit, wenn Sie sich die Charts ansehen…

Da Sie in diesem Trading-Sport unvermeidlich verlieren werden, ist es wichtig, den Verlusten nicht zu erlauben, Ihre Aussichten oder Gemütszustände zu ruinieren.

Oft passiert es, dass ein Trader ein paar Stops setzt, die demotivierend wirken. Und wenn Trader demotiviert sind, werden sie nachlässiger bei der Analyse, oder sie stellen ihren eigenen Ansatz in Frage. Das Ergebnis davon kann KATASTROPHAL sein.

Es kann ziemlich schwierig sein zu lernen, wie man ein rentabler Trader wird; aber wenn Sie einmal damit beginnen, sich die Schuld zuzuweisen, weil Sie die Zukunft nicht weissagen können, dann stehen Sie davor, sich selbst für etwas zu quälen, worüber Sie von Anfang an sowieso keine Kontrolle haben.

In dem Artikel bieten wir einen Weg, wie Trader das Trading in einem ziemlich ähnlichen Bereich beobachten können: Unternehmertum. Wir benutzten spezifisch das Beispiel eines Kleinunternehmers eines Bekleidungsgeschäfts. Wenn unser Kleinunternehmer Kleidung verkaufen will, muss er sie zuerst kaufen - richtig? Also muss unser Unternehmer einen Vorrat anlegen, bevor er zum Verkauf übergehen kann.

Was den erworbenen Lagerbestand betrifft, wird sich wahrscheinlich manches davon verkaufen lassen, manches auch nicht. Aber wenn der Geschäftsinhaber in der Lage ist, genug zu verkaufen, um die Kosten für den Warenbestand, der sich nicht verkauft, wieder hereinzuholen - dann macht der Geschäftsinhaber Profit.

Das ist bei einem Trader nicht viel anders…

Wir nehmen Positionen in der Hoffnung, dass wir ihnen dabei zusehen können, dass sie rentabel werden; ganz ähnlich wie der Geschäftsinhaber in unserem Beispiel, in dem er einen Bestand kauft. Einige unserer Trades, so wie einige Bestände unseres Kleinunternehmers, werden gut funktionieren, und andere nicht.

Der Schlüssel dazu beim Trading eine positive Einstellung beizubehalten liegt darin die Verluste so zu betrachten, wie der Kleinunternehmer die unverkauften Bestände erachtet - einfach als Kosten, die für den Betrieb des Geschäfts notwendig sind.

Denn wenn Sie einmal gelernt haben, richtig zu verlieren, und danach wissen, wie diese Verluste ins große Bild passen – dann haben Sie die wichtigsten Aspekte der Trading-Psychologie begriffen. Nun gibt es noch die andere Seite der Münze: Was passiert, wenn Sie ZU VIEL Selbstvertrauen haben? Das behandelten wir im Artikel Angst und Gier, der Kampf der Trader.

Stellen Sie eine feine Balance zwischen Angst und Gier her

Diese beiden Triebe haben einen starken Einfluss auf die Art, wie wir unser Leben leben; nicht nur, was das Trading betrifft, sondern auch in anderen Bereichen. Beim Trading können sowohl Angst als auch Gier von erheblichem Nachteil sein, da sie unser Urteilsvermögen trüben und uns schlechte Entscheidungen treffen lassen.

Die meisten Menschen werden habgierig, wenn Sie eine Verlustposition halten; sie wollen daran festhalten, zumindest bis der Kurs wieder zum Entry-Level zurückkommt. Und bei einer Gewinnposition werden die meisten Menschen beginnen, ängstlich zu werden (was, wenn die Position sich gegen mich wendet! Niemand hat sich je mit der Gewinnrealisierung ruiniert, richtig?).

Das ist die Art Logik, die zum Fehler Nummer Eins, den Forex-Trader begehen… Wir empfehlen, dass Trader diese Triebe umkehren und habgierig werden, wenn Sie erwiesenermaßen Recht haben und ihre Trades erfolgreich waren. Wenn Sie ängstlich sind, können Sie den Breakeven-Stop benutzen, um die Sorge loszuwerden, dass Ihr anfängliches Risiko immer noch freigelegt ist.

Und in einer Verlierer-Position, in der die meisten Menschen willens sind, einen Trade laufen zu lassen in der Hoffnung, dass er sich umkehrt; tja, das heißt, wenn Sie von Ihrer Angst geleitet werden wollen. Ihre Analyse hat sich als falsch herausgestellt, und Sie sind im Minus - weshalb um Himmels Willen wollen Sie daran noch weiter festhalten?

Nehmen Sie den Ratschlag vieler professioneller Trader an, einschließlich Warren Buffett…

Guide_to_Speculation_Psychology_body_Picture_1.png, Der Forex-Trader Leitfaden für Spekulationspsychologie

Wenn Sie einmal diese drei Themen gemeistert haben, haben Sie entschiedene Vorteile im restlichen Markt. Das Letzte, worauf sich Trader konzentrieren sollten ist ein Problem, von dem viele noch gar nichts wissen… Und das ist die Gefahr des übermäßigen Selbstvertrauens, und das Risiko, in die Vertrauensfalle zu tappen.

Lassen Sie Ihr Selbstvertrauen nicht die Überhand gewinnen

Nachdem Sie einige Erfolge aneinanderreihten, liegt es in der menschlichen Natur, dass Sie ein Selbstvertrauen um Ihre Trades herum entwickeln; und das kann ja wirklich etwas Gutes sein.

Ein Beispiel: Das Selbstvertrauen kann Ihnen helfen, die Angst zu verringern, von der wir oben gesprochen haben… Das Selbstvertrauen kann Ihnen außerdem helfen, jeden Tag eine positive Einstellung zu pflegen, was auch sehr wichtig ist.

Aber wenn ein Trader in den Bereich gelangt, in dem er "überheblich" wird, kann dies ziemlich große Gefahren in ihren Ansatz einschleusen, vor allem die Bereitschaft, ihre eigenen Regeln zu brechen, weil sie das "Gefühl" haben, dass sie erfolgreich sein werden.

Im Artikel Die Vertrauensfalle gehen wir umfassend auf dieses Konzept ein. Wir teilen die Einsicht, dass Trader darauf achten sollten, ein fein abgestimmtes Gleichgewicht zwischen angsterfüllt oder furchtsam und allzu selbstsicher zu schaffen. Dies taten wir bei "Das Vertrauens-Kontinuum".

Das Vertrauens-Kontinuum

Guide_to_Speculation_Psychology_body_Picture_1.png, Der Forex-Trader Leitfaden für Spekulationspsychologie

Auszug aus Die Vertrauensfalle

Was folgt als Nächstes?

Nachdem ein Trader den psychologischen Aspekt gemeistert hat (was viele, viele Jahre dauern kann), ist es an der Zeit, an Wege zur Verbesserung unserer Produktkenntnisse über die Vermögenswerte, die getradet werden, zu denken.

Im FX-Markt ist es extrem wichtig zu verstehen, wie wichtig der Wert einer Währung für die Wirtschaft ist. Im Artikel Der Kern des Forex-Markts zeigten wir ein großartiges Beispiel, wie die Nation Japan von einem starken Yen verwüstet wurde, und wie die Hoffnung mit den "Abenomics" neu erwachte.

Im FX-Markt traden wir im Wesentlichen große Volkswirtschaften gegeneinander, und die gesamtwirtschaftliche Analyse ist von größter Wichtigkeit. Wir behandelten dies im Artikel Wie die Fundamentalaspekte die Kurse im FX-Markt bewegen.

Wir haben dies einen Schritt weiter vorangetrieben und berücksichtigen Kursbewegungen und die technische Analyse der Fundamentalaspekte, um die saubersten Trading-Ideen, die es nur gibt, zu finden. Der Artikel Die wirksame Kombination von Fundamentalaspekten und Kursbewegung bringt Ihnen genau das bei; denn letzten Endes ist es doch so: Sollten Sie nicht danach bestrebt sein, die Einflüsse auf Ihre Trades als Aspekt bei Ihren Analysen zu berücksichtigen?