Verpassen Sie keinen Artikel von Rob Pasche

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Rob Pasche abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • Großartige Exits sind lebenswichtig für eine erfolgreiche Trading-Strategie
  • Geldmanagement verstehen
  • Das Setup von 3 verschiedenen Exits erlernen: Traditionelles Stop/Limit, Moving Average Trailing Stop und auf Volatilität basierte Stops/Limits.

Viele Trader, mit denen ich täglich zusammen arbeite, geben genügend Hinweise per E-Mail, Telefon oder Tweets, warum sie in einen Trade einsteigen und sind in der Regel in der Lage jedes Setup bis ins kleinste Detail zu beschreiben. Doch ich erlebe es wesentlich seltener, dass Trader ihre Exit-Pläne beschreiben.

Höchst umsichtige Trader werden einen Stop und ein Limit zusammen mit Ihrem Trade platzieren, doch ich denke, dass die meisten Trader einen Großteil ihrer Zeit damit verbringen sich darüber zu sorgen, gute Entries zu erlangen. Dies würde bedeuten, dass dem Aufbau der Exit-Strategie weniger Aufmerksamkeit geschenkt wird, was mich nachdenklich stimmt.

Unsere Exits sollten ebenso durchdacht werden wie unsere Entries, und wir müssen über klare Gründe verfügen, wo und unter welchen Bedingungen wir aus unseren Trades aussteigen möchten. Ohne eine Exit-Strategie gehen wir ein wesentlich höheres Risiko ein als wir sollten. Ich empfehle unseren KOSTENLOSEN Geldmanagement-Kurs, um zu lernen wie man das Risiko angemessen verwaltet.(30 Minuten)

Nach diesem Kurs können Sie dann diesem Artikel durch 3 grundlegende (doch effektive) Wege hin zu einem Exit Ihrer Positionen folgen.

Exit Strategie #1 – Traditioneller Stop/Limit (Einsatz von Unterstützung & Widerstand)

Die traditionelle Stop/Limit Methode wird von mir während meines Webinars zur einfachen Trading-Strategie laufend eingesetzt. Sie gefällt mir, weil sie vielseitig und effektiv ist. Das Ziel ist die Platzierung eines Stops und Limits, so dass ein positives Risiko-Rendite Verhältnis um die Unterstützungs- und Widerstandslevel herum besteht. Wir wollten einen Blick auf das Beispiel eines Euro Short-Trades gegen den USD werfen, der vor ein paar Wochen auf dem täglichen RSI Chart stattfand.

Learn Forex: Traditioneller Stop/Limit auf Basis von Unterstützung & Widerstand

3_Basic_Ways_to_Exit_Your_Forex_Trades_body_Picture_3.png, 3 einfache Wege zum Ausstieg aus Ihren Forex Trades

(erstellt von Marketscope 2.0)

Wenn wir ein Paar verkaufen, sollten wir uns die vorherigen Bars anschauen und nach einem offensichtlichen Swing-Hoch suchen. Das Swing-Hoch könnte möglicherweise in der Zukunft als ein Widerstandslevel dienen, daher würden wir unseren Stop/Loss einige Pips über jenem Level platzieren. Also werden wir nur aus dem Trade herauskommen, wenn das Paar über genügend Stärke verfügt, um ein neues Hoch zu erreichen. Das ist in Ordnung, denn falls ein Paar so viel Stärke zeigt, ist es kein Paar, das wir verkaufen sollten.

Als nächstes wird die Limit Order, die wir platzieren, zu 100% von der Entfernung unseres Stop-Loss abhängen. Mittels des Ruler Tools auf unserem Chart sollten wir herausfinden, wie weit unser Stop Loss in Pips entfernt ist. In diesem Beispiel ist unser Stop 100 Pips von unserem Entry-Kurs entfernt. Wir sollten unser Limit zweimal so weit wie unseren Stop platzieren. Das sind in diesem Beispiel 200 Pips. Dies ergibt für uns ein 1:2 Risiko-Rendite Verhältnis (und falls Sie an dem kostenlosen Kurs teilgenommen haben, den ich zu Beginn des Artikels erwähnt habe, dann dürften Sie die Wichtigkeit dieses Verhältnisses verstehen).

Die nächste Exit-Strategie ist für viele besonders interessant, weil sie die Trading-Automation mit einschließt.

Exit Strategie #2 – Moving Average Trailing Stop

Es ist bereits seit langem bekannt, dass ein Moving Average ein effektives Tool zur Filterung der Richtung ist, in die ein Währungspaar tradet. Im Grunde schauen wir nur nach Kaufgelegenheiten, wenn der Kurs sich über dem Moving Average befindet, und wir schauen nur nach Verkaufsgelegenheiten, wenn der Kurs sich unter dem Moving Average befindet. Doch manche Trader sind der Meinung, dass es sinnvoll sein kann einen Moving Average als Stop Loss einzusetzen.

Die Annahme hierbei ist, dass bei einer Durchkreuzung des MA von einer zur anderen Seite, der Trend sich verändert. Wenn wir Trend-Trader wären, sollten wir unsere Positionen schließen sobald diese Veränderung stattgefunden hat. Aus diesem Grund kann die Platzierung des Stop Loss auf Basis eines Moving Average effektiv sein.

In dem Beispiel unten sehen wir ein M15 Chart des USD/JPY, welcher sich aktuell in einem Aufwärtstrend auf Basis des 100 Perioden Exponential Moving Average befindet. Zum Zeitpunkt der Eröffnung dieser Position, platzierte ich unseren Stop Loss direkt bei dem 100 EMA Level. Dies bringt unseren Stop Loss auf ein Entfernung von circa 100 Pips. Da ich unser 1:2 Risiko-Rendite Verhältnis einhalten möchte, platziere ich mein Limit bei 160 Pips.

Learn Forex: Stop Loss auf Basis des 100-Perioden Moving Average

3_Basic_Ways_to_Exit_Your_Forex_Trades_body_Picture_2.png, 3 einfache Wege zum Ausstieg aus Ihren Forex Trades

Während sich der Trend entwickelt, verändert sich der exponentiale Moving Average mit jeder neuen Kerze, die all 15 Minuten erzeugt wird. Während der EMA sich bewegt, werden wir unseren Stop Loss aktualisieren, damit er zum 100 EMA passt. Sie erkennen, dass der 100 EMA ab Eröffnung des Trades bis jetzt 30 Pips gestiegen ist, was unseren Stop Loss 30 Pips mitzieht. Dies bedeutet, dass beinahe 40% des Risikos, das wir ursprünglich mit unserem Trade eingegangen sind, nun nicht mehr besteht. Doch Ihnen wird auffallen, dass unser Limit bei der Pip-Zahl fixiert bleibt, auf die es ursprünglich gesetzt wurde. Dies bedeutet, dass sich unser Risiko-Rendite Verhältnis während der Dauer des Trades verbessert.

Natürlich ist mir bekannt, dass viele der Forex Trader, die dies lesen, nicht die Zeit haben ihren Stop Loss jedes Mal manuell zu verschieben, wenn die Charts eine neue Kerze erzeugen. Daher hänge ich kostenlose Download-Links für automatisierte Strategien an, die Ihren Stop-Loss automatisch anpassen, um zum MA Ihrer Wahl zu passen. Solange Ihre Plattform offen und mit den FXCM Trade Servern verbunden bleibt, wird Ihr Stop sich weiter verschieben, bis Ihr Trade geschlossen ist.

Download – Moving Average automatisierter Stop Loss (Nicht-FIFO, nicht-US basiert)

Download – Moving Average automatisierter Stop Loss (FIFO, US-basiert)

Exit Strategie #3 – Volatilitäts-basierter Stop & Limit

Ich habe die einfachste Exit-Strategie für den Schluss aufgehoben. Diese letzte Methode setzt die ATR (Average True Range) ein. Die ATR wurde zur Messung von Markt-Volatilität entwickelt. Die Average Range zwischen den Hoch-Tief Kursen der letzten 14 Kerzen geben Ihnen einen Hinweis darauf, wie sprunghaft sich der Markt verhält. Dies kann zur Platzierung unseres Stops und unseres Limits für jeden Trade eingesetzt werden.

Je größer die ATR bei einem bestimmten Paar ist, desto größer sollte Ihr Stop sein. Dies macht Sinn, weil ein enger Stop bei einem volatilen Paar eventuell zu früh ausgestoppt werden könnte. Außerdem könnte wir ein größeres Risiko eingehen als wir sollten, wenn wir unseren Stop zu weit für ein sich langsam bewegendes Paar platzieren.

In dem Chart unten setzten wir FXCMApps.com’s ATR Pips Indikator ein. Das ist ein kostenloses Tool, mit dem man die ATR extrem einfach lesen kann.

Ich empfehle die Platzierung Ihres Stop Loss bei wenigstens 100% der ATR. In dem Beispiel unten platzieren wir unseren Stop Loss bei 43 Pips. Entsprechend unseres 1:2 Risiko-Rendite Verhältnisses platzieren wir unser Limit zweimal so weit entfernt - 86 Pips.

Learn Forex: Stop Loss & Limit auf Basis von Volatilität (ATR)

\3_Basic_Ways_to_Exit_Your_Forex_Trades_body_Picture_1.png, 3 einfache Wege zum Ausstieg aus Ihren Forex Trades

Der ATR Pips Indikator wird sich an jeden Zeitrahmen Ihrer Wahl anpassen, daher ist er so universal. Platzieren Sie Ihren Stop einfach bei 100% ATR, und setzen Sie Ihr Limit zweimal so weit entfernt. Sobald Stop und Limit platziert sind, werden sie sich während der Dauer des Trades auf diesen Levels halten. Sie müssen Ihren Stop und Limit nicht verschieben, wenn die ATR sich verändert.

Furioses Ende

Denken Sie daran, dass das Forex Trading mehr ist als nur gute Entries zu erhalten. Ihre Exits sollten ebenso wichtig sein. Sie sollten immer einen Plan entwerfen, bevor Sie eine Position eröffnen, und ich hoffe, dass die 3 Exit-Strategien Ihnen helfen ein Gewinn-System zu entwickeln oder ein bestehendes System zu verbessern. Gutes Trading!