Verpassen Sie keinen Artikel von Jeremy Wagner

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jeremy Wagner abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

- Der USDOLLAR war der größte Gewinner in der vergangenen Woche

- Ein Wechsel bei den SSI-Daten deutet an, dass weitere Gewinne für den USDOLLAR möglich sind

- Kauf des USDOLLAR Währungskorbs

Die Sitzung des Federal Open Market Committee in dieser Woche bot Treibstoff, um die schlafenden Märkte zu erwecken. Zahlreiche Währungspaare traden auf den 4-Stunden-Charts um ihre 200-Perioden Simple Moving Averages. Dies deutet darauf hin, dass die Märkte im Allgemeinen Range-gebunden sind und nahe bei ihren Durchschnittswerten bleiben.

Da ist jedoch eine Währung, der United States Dollar, der wachgerüttelt wurde und in der nachstehenden Stark & Schwach-Tabelle aufstieg. Wenn man den Kurs der Wechselkurse im Verhältnis zu ihrem 200-Perioden Simple Moving Average vergleicht, so änderte der Greenback seinen Trend am meisten und wird nun gemäß der Stark & Schwach-Analyse als stärkste Währung erachtet.

(Um mehr über die Wichtigkeit des Tradings mit Moving Averages zu erfahren, melden Sie sich zu diesem kostenlosen Kurs über Moving Averages an. Lernen Sie, wie die Trendrichtung mithilfe Moving Averages bestimmt wird. Der Kurs wird ungefähr 15 Minuten dauern.)

Forex Strategie: Stark gegen schwach abstimmen

Währung

Pfeile nach oben

Pfeile nach unten

Veränderungen vom letzten Bericht

USD

4

0

5 Ränge gestiegen

EUR

3

0

1 Rang tiefer

AUD

2

0

Keine Veränderung

CHF

3

1

1 Rang tiefer

GBP

3

1

1 Rang höher

JPY

2

3

2 Ränge tiefer

NZD

0

6

1 Rang tiefer

CAD

0

6

Keine Veränderung

Chart erstellt von DailyFX EDU Robert Warensjo

Wir konzentrierten uns in den vergangenen Wochen ziemlich stark auf den USDOLLAR in unserer Stark und Schwach-Analyse. Alles begann am 22. September 2013, als der Euro begann, höher vorzustoßen.

Als der USD abprallte, gab der Euro nicht nach. Das führte dazu, dass das Paar EUR/USD die Woche auf seinem Höchststand abschloss. Wenn wir uns außerdem den Wochenchart des EUR/USD anschauen, gibt es eine Gruppierung des Widerstands in der Range 1,3750-1,3850. Dies zeigt mir demzufolge, dass obwohl der USD vielleicht die Unterstützung erreicht, der EUR immer noch Spielraum hat, um gegen den USD zu steigen.

“Euro spurtet und behält Stärke bei” 22. September 2013

Dann, zwei Wochen später, entwickelte sich eine sehr enge Range, als die Verschuldungsgrenze der USA den USDOLLAR in die Ecke trieb. Ein Trading-Plan wurde präsentiert, in dem stand “die einfachste Art, die [Richtung] festzulegen ist darauf zu warten, bis der Kurs über den Widerstand oder unter die Unterstützung durchbricht”.

Irgendwann brach der Kurs tatsächlich tiefer durch, und der USDOLLAR Sell-Trade wurde ausgelöst. Dann stieß der EUR/USD in die Widerstandszone von 1,3750-1,3850 vor und beide Trades wurden geschlossen. Wie wir im Artikel der vergangenen Woche schrieben:

“Die mangelnde Fortsetzung führt dazu, dass ich zur allgemeinen USDOLLAR-Schwäche Bedenken habe. Die Einheitswährung hat zahlreiche Gründe, um nachzugeben, aber sie bleibt hartnäckig. Seien Sie deshalb vorsichtig, denn die überverkauften Levels könnten wieder auf den Durchschnitt zurückkehren, und der Dollar könnte dann tatsächlich stärker werden.

Das führt dazu, dass der USDOLLAR für eine Stärke bereit zu sein schien.

Jetzt, nachdem sich der USD bewiesen hat, ist die Aussicht anders, und wir können die USDOLLAR-Stärke suchen, um zu kaufen.

Forex Schulung: USDOLLAR: Sentiment-Daten (VORHER)

USDOLLAR_Finds_Strength_after_FOMC_body_Picture_3.png, Stark & Schwach: USDOLLAR findet Stärke nach FOMC

Vom 25. Oktober 2013 (oben)