Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Stark & Schwach: Euro legt Spurt ein und behält Stärke bei

Stark & Schwach: Euro legt Spurt ein und behält Stärke bei

2013-09-22 20:46:00
Jeremy Wagner, CEWA-M, Head of Education
Teile:

Anknüpfungspunkte:

-Stärkere Währungen (Britisches Pfund [GBP] und Australischer Dollar [AUD]) haben mehrjährige Widerstandszonen erreicht

-Der US Dollar bewegt sich tiefer, nach dem Meeting der Fed, doch macht das Meiste der daraus resultierenden Schwäche wieder wett

-Der Euro (EUR) steigt nach dem Meeting der Fed und hält an dem Anstieg bis zu einem starken Wochenschluss fest – Einstieg in den EUR-Korb Buy-Trade

Letzte Woche unterstrichen wir, wie sich die Stärke des Britischen Pfunds gehalten hat - für mehrere Wochen in Folge. Unten sehen Sie, dass das GBP den 3. Platz unter den stärksten Währungen einnimmt, und jede Stärke setzte sich bis zu dem Meeting der Fed am Mittwoch fort, was sich günstig auf unseren GBP Buy-Korbtrade auswirkte.

Das GBP hat sich sogar genügend gestärkt, um auf dem GBP/USD Chart in den 4-jährigen Widerstand zu drücken. Wie bereits in der letzten Woche geschrieben, “Werde ich die bullische Tendenz beim Pfund ablegen, falls der GBP/USD Wechselkurs bis zu 1,6000 traden wird.” Daher sollte man auf eine Schwäche des Pfunds achtgeben.

Außerdem kehrte der Australische Dollar auf ein früheres Breakout-Level nahe 0,94 bis 0,95 zurück. Diese Zone wurde zuvor von den Swing-Tiefs im Oktober 2011 und Juni 2012 unterstützt. Ein übliches Muster der technischen Analyse besteht, wenn die frühere Unterstützung, falls gebrochen, oft als neuer Widerstand fungiert.

Obwohl der AUD sich auf dem 2. Platz der stärksten Währungen unten befindet, gefährdet die jüngste Bewegung zurück zur Widerstandszone den AUD mit möglichen Verlusten in der kommenden Woche.

Forex Strategie: Stark gegen schwach abstimmen

Währung

Pfeile nach oben

Pfeile nach unten

Veränderung seit letzter Woche

NZD

7

0

1 Rang höher

AUD

6

1

1 Rang tiefer

GBP

4

3

1 Rang tiefer

CHF

4

3

4 Ränge höher

EUR

3

4

Keine Veränderung

USD

2

5

1 Rang tiefer

CAD

2

5

2 Ränge tiefer

JPY

0

7

Keine Veränderung

Chart erstellt von DailyFX EDU Robert Warensjo

Das Federal Open Market Committee entschied am vergangenen Mittwoch den Kauf der Schatzanleihen und hypothekengesicherten Wertpapiere nicht zu reduzieren. Als Ergebnis setzte ein sofortiger Abverkauf des US Dollar ein. Doch bis zum Ende der Woche begann der Dollar einen Großteil der Verluste wieder einzuholen.

Zusätzlich schnellte der USDOLLAR kurz unter den 200-Tage Simple Moving Average und prallte dann höher ab. Die Kursbewegung des USD zum Ende der Woche veranlasst mich zu glauben, dass die bärische Spitze nach den Nachrichten die letzte Etappe des jüngsten Bärentrends sein könnte. Wir werden den Gedanken im Hinterkopf behalten und die Möglichkeit einer USD-Stärke zum Ende der Woche in Betracht ziehen.

Die Währungstrade-Gelegenheit für diese Woche bleibt beim Euro. Als der USD abprallte, ging der Euro nicht zurück. Als Ergebnis daraus schloss das EUR/USD Paar die Woche auf seinen Hochs. Außerdem erkennt man mit Blick auf den Wochenchart des EUR/USD ein Widerstandscluster in der Range von 1,3750 bis 1,3850. Dies zeigt mir an, dass der EUR immer noch Platz für einen Run höher gegen den USD hat, obwohl der USD Unterstützung finden könnte.

Zusammengefasst:

-Potential einer AUD und GBP Schwäche

-Der EUR schließt die Woche auf seinen Hochs gegen den USD ab

-Mögliche Bewegung des EUR/USD Wechselkurses bis zu 1,3750-1,3850

Daher scheint der EUR Buy-Korbtrade eine gute Gelegenheit zu bieten. Das Trading einer Währung statt eines Paares stellt einen guten Weg der Streuung dar und diversifiziert Ihre Risikoaussetzung. Auf diese Art und Weise kaufen wir den EUR gegen einen Korb mit Währungen, was uns eine Isolierung der Bewertung des EUR ermöglicht.

Viel Glück bei Ihrem Trading!

Die Messung der relativen Stärke der Währungen ist eine Methode, die von Tradern auf allen Fähigkeitsstufen häufig angewandt wird. Die Analyse ist ziemlich einfach und unkompliziert, wie wir bereits im “Die starken und schwachen Währungen kennen” aufzeigten. Das Verfahren kann ungefähr 15-20 Minuten in Anspruch nehmen und muss nicht mehr als ein- oder zweimal wöchentlich stattfinden.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.