Verpassen Sie keinen Artikel von Jeremy Wagner

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jeremy Wagner abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Zusammenfassung des Artikels: Viele Forex-Strategien konzentrieren sich auf Entry- und Exit-Signale eines Trades. Dieser Artikel illustriert, wie Trader dieselben Signale nehmen und dennoch verschiedene Profitbeträge erhalten. Deshalb ist die Festlegung einer passenden, wirksamen Leverage-Menge ein wesentlicher Aspekt für einen umfassenden Forex Tradingplan.

Viele Trader konzentrieren ihre gesamte Energie darauf, das richtige Entry- und Exit-Signal zu erkennen, enden aber letztendlich doch mit einem Verlust. Heute möchte ich Ihnen erklären, wie zwei Trader (Bob und Ed) dieselben Tradingsignale in ihrem Forex-Account platzieren, und dennoch mit verschiedenen Kontoständen abschließen.

Um die Illustration einfach zu halten schauen wir uns zwei Trade-Reihen an. Jeder Trade verfügt über ein 100 Pip Stop-Loss und ein Profitziel von 150 Pips. Die Trader werden beim ersten Trade verlieren und beim zweiten gewinnen. Wenn Sie sich die Resultate auf der Zählkarte ansehen, würde es ungefähr so aussehen:

Please add a description for the image.

Traderesultate in Pips

Oberflächlich sieht es bei diesen Tradern so aus, als ob sie erfolgreich sind. Sie behalten ein positives Risiko-Rendite-Verhältnis bei, sie verfügen über ein gutes Gewinnverhältnis, und die Anzahl Pips, die auf dieser Reihe aus zwei Trades gesammelt wurden, sind positive 50 Pips.

Schauen Sie nun was beim Kontostand passiert, wenn Bob aggressiv sein Konto mit Leverage überzieht, während [html_32]]Ed ein konservativeres Leverage anwendet.

Trader Bob

Startkapital - $10.000

Das Konto ist mit 50:1 Leverage eingestellt. Er denkt, er ist konservativ und fügt ein 40-faches effektives Leverage hinzu.

Trade Nr.

Tradegröße

Wert pro Pip

Trade-Resultat

Profit/Verlust

Kontostand

Trade 1

400.000

40

-100

-4000

6.000

Trade 2

240.000

24

150

3600

9.600

Die hypothetischen Resultate gelten nur zum Zweck der Illustration.

Man beachte, wie Bobs Sequenz von zwei Trades ihm netto +50 Pips einbrachte, er jedoch $400 auf seinem Konto verlor. Offensichtlich hatte der zweite Trade eine viel geringere Tradegröße als der erste, aber wenn Sie Ihrem Forex-Account zuviel Leverage geben, schadet jeder Verlusttrade ihrer Kapitalbasis so sehr, dass Sie Ihre Tradegröße ändern oder mehr Geldmittel einzahlen müssen.

Trader Ed

Startkapital - $10.000

Sein Konto ist auf 50:1 Leverage eingestellt. Ed hat sich in unsere DailyFX EDU Trainingsunterlagen vertieft und sich entschieden, konservativ zu traden. Er legte eine angemessene Menge mit effektivem Leverage fest, die für ihn 5-fach war.

Trade Nr.

Tradegröße

Wert pro Pip

Trade-Resultat

Profit/Verlust

Kontostand

Trade 1

50.000

5

-100

-500

9.500

Trade 2

47.000

4,7

150

705

10.205

Die hypothetischen Resultate gelten nur zum Zweck der Illustration.

Ed platzierte dieselben Trades wie Bob und begann mit dem selben Startkapital wie Bob, aber Ed führte eine konservativere Leverage-Menge ein. Seine Tradegrößen waren 1/8 der Tradegrößen von Bob, aber dennoch:

  • Ed endete mit einem höheren Kontostand als Bob.
  • Eds Netto-Profit/-Verlust (P/V) war positiv, während Bobs P/V negativ war.

Zwei Lehren, die man aus dieser Illustration ziehen kann:

  1. Wenn man mit einem Verlusttrade konfrontiert wird, kann ein hohes Leverage Ihre Kapitalbasis zerstören und Sie zwingen, ihre Tradegröße künftig zu ändern oder mehr Geld einzuzahlen.
  2. Wenn Sie konservative Leverage-Mengen anwenden, ist Ihr Kapital-P/V ihrem Netto-Pip-P/V gleich.

Obwohl wir Trades in der Hoffnung setzen, dass sie sich zu unseren Gunsten entwickeln, müssen wir auch darauf vorbereitet sein, wenn sie es nicht tun. Ein Teil dieser Vorbereitung ist die Festlegung einer angemessenen Menge von effektivem Leverage. Bei DailyFX empfehlen wir, weniger als das 10-fache an effektivem Leverage zu benutzen. So verbleibt Ihnen, falls Sie beim Trade falsch liegen, immer noch ein Großteil Ihres Kontokapitals.

Nächster Artikel: Die Vorteile von Liquidität im Forex Trading freisetzen (13 von 13)

Vorherige Artikel: Die Wahrheit über das Trading, die Ihre Frustration beruhigen kann