Verpassen Sie keinen Artikel von Tyler Yell

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Tyler Yell abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Zusammenfassung: Das Aufteilen der Kursbewegung hilft dem Trader High Probability Entry und Exits zu erkennen. Das Aufteilen basiert auf der vorherigen Kursbewegung, und kann, auch wenn es nicht die Zukunft voraussagen kann, dazu beitragen, Erwartungen aufzubauen. So kann man einschätzen, ob es der aktuellen Umgebung ein Kraft fehlt oder ob ob diese gerade einsetzt. Es gibt eine Handvoll Möglichkeiten, die Kursbewegung aufzuteilen. Man muss sich nur entscheiden, welche Methode am besten für einen selbst funktioniert.

Der Kurs kann oft von Naturgesetzen hinsichtlich Schwerkraft oder Trägheit betroffen sein. Daher kann man an einem gewissen Punkt oft einen Bounce bemerken, wenn der Kurs auf ein bestimmtes Level fällt. Das Ausarbeiten von Kurs-Charts mit Kanälen kann helfen zu erkennen, wann der Kurs reagieren oder abprallen könnte, und wann ein passender Entry oder Exit auftreten könnte.

Es gibt viele Charts und Trading Strategien mit Preiskanälen, so kann man dies mit einem Buffet vergleichen. Man wählt nur, was man möchte, und falls einem etwas nicht zusagt, lässt man es für den nächsten Trader übrig. Kanäle eignen sich für unterschiedliche Dinge, zum Beispiel helfen sie, Entries bei Trendfortsetzung oder rangegebundene Wenden auszumachen.

Sie werden in dem Artikel mit 3 Kanal-Arten bekannt gemacht. Handgezeichnete Kanäle stellen die Grundschulversion des Kanal-Tradings dar, können jedoch extrem effektiv bei der Findung von Entry und Exit sein. Donchian Kanäle helfen Tradern Breakouts und Breakdowns zu finden, indem man Kursextreme für eine festgelegte Anzahl von Perioden oder Tagen beobachtet. Zuletzt werden wir uns einen fortgeschrittenen Kanal anschauen, der auf die Mittellinien-Analyse - auch Andrew's Pitchfork genannt - aufbaut.

Learn Forex: Einfache Kanäle können sehr effizient sein

Framing_Price_Action_With_Channels_body_Picture_1.png, 3 Kurskanäle zum Finden von High Probability Trades

(Erstellt mit FXCMs Marketscope 2.0 Charts)

Von Hand gezeichneter Kanal

Dies ist der beste Ort für neue Trader, um zu starten. Handgezeichnete Kanäle sind leicht zu verstehen und können in rangegebundenen oder sich seitwärts bewegenden Märkten verwendet werden, bei denen der Kurs auf Unterstützung und Widerstand reagiert. Kanäle können ebenso bei einem ansteigenden Markt verwendet werden, wie man an dem Chart des EUR/USD oben erkennen kann.

Learn Forex: Das Linien-Tool kann eingesetzt werden um Kanal-Tops und -Böden zu zeichnen

Framing_Price_Action_With_Channels_body_Picture_2.png, 3 Kurskanäle zum Finden von High Probability Trades

(Erstellt mit FXCMs Marketscope 2.0 Charts)

Die wichtigste Qualifikation für einen Kanal ist, dass der Kurs ihn zumindest zweimal, oder besser dreimal oder öfter, berührt. In einem ansteigenden Kanal, wie wir ihn oben bei dem EUR/USD sehen, liegt die Kraft hinter dem Kaufdruck, da man höhere Hochs und höhere Tiefs sieht. Daher würde man bei High Probability Trading in der Nähe der Böden des Kanals kaufen und Stops unter dem Entry und außerhalb des Kanals setzen, und dann entsprechend in der Nähe der Kanal-Hochs verkaufen. Shorts bei Kanal-Hochs empfehlen sich nicht, da wir uns in einem Aufwärtstrend befinden.

Learn Forex: Range Trading erlaubt Ihnen eine klare Definition Ihrer Risiken und Ziele

Framing_Price_Action_With_Channels_body_Picture_5.png, 3 Kurskanäle zum Finden von High Probability Trades

(Erstellt mit FXCMs Marketscope 2.0 Charts)

Donchian Kanal Breakout Trading

Richard Donchian kreierte eine zutiefst simple Trendverfolgungsstrategie in den 1980er Jahren, die auf das Konzept von Kauf von Stärke und Verkauf von Schwäche aufbaut. Donchian Kanäle werden als eine High Probability Breakout Strategie eingeordnet, bei der der Kurs das Hoch oder Tief in einer vom Nutzer festgelegten Anzahl von Stunden/Tagen/Wochen übertrifft. Diese Kanal-Strategie funktioniert gut in steigenden oder fallenden Märkten, während rangegebundener Märkte sollte man jedoch von ihr absehen.

Learn Forex: Diese einfache Strategie hilft einem dabei, auf große Bewegungen aufzuspringen und Verluste zu begrenzen

Framing_Price_Action_With_Channels_body_Picture_4.png, 3 Kurskanäle zum Finden von High Probability Trades

(Erstellt mit FXCMs Marketscope 2.0 Charts)

Da wenige Ausbrüche in legitimen Trends resultieren, setzen viele Trader einen Stop-Exit bei dem entgegengesetzten Kanal. Dies begrenzt das Risiko und verhindert, dass man an einem Verlust-Trade zu lange festhält. Trader, die sich mit einem so weiten Stop nicht wohlfühlen, sollten die Tradegröße reduzieren. Man kann seinen Trade auch schützen, indem man einen Stop mit Hilfe der Average True Range platziert oder mit einem Stop in der Mitte des Kanals, welche ein 10-tägiges Tief oder Hoch abhängig von der Trendrichtung wäre.

Andrew’s Pitchfork – Mittellinie

Trading mit der Pitchfork ist mächtig, sobald man verstanden hat, wo man Startpunkte findet, um das Pattern zu zeichnen. Das Pitchfork-Trading wurde von Dr. Alan Andrews basierend auf dem Konzept entwickelt, dass der Kurs häufig zu einem Allzeit-Durchschnittskurs zurückkehrt, wobei Swings ab der Mittellinie oft zurückkehren bis der Trend die Richtung umkehrt. Dieses Pattern ermöglicht enge Risiken und vernünftige Gewinnziele.

Learn Forex: Der Aufbau der Pitchfork ist simpel und basiert auf Markt-Pivots

Framing_Price_Action_With_Channels_body_Picture_6.png, 3 Kurskanäle zum Finden von High Probability Trades

(Erstellt mit FXCMs Marketscope 2.0 Charts)

Das Argument, dass Tradern dabei hilft Strategien um die Pitchfork zu bilden, ist die Tatsache, dass sich zu 80% der Kurs in einem Trendmarkt in Richtung der steigenden oder fallenden Mittellinie neigen wird. Die Basis der Pitchfork besteht aus 3 schwankenden Pivots in den Märkten (auf dem Chart gekennzeichnet als A,B, &C). Der Start-Swing (Punkt A) ist der Anfang der Mittellinie und die Swing-Extreme Punkte B und C um Punkt A herum führen zur Pitchfork.

Es gibt viele hilfreiche Werkzeuge, um die Startpunkte A, B, & C zu finden, aber nach einer Weile werden Sie dazu fähig sein, die Startpunkte von Kurs-Swings mit Ihrem geübten Trader-Auge auszumachen. Man kann den Zickzack Indikator verwenden, welcher einem dabei hilft, die wichtigsten Kursveränderungen und -wenden zu bestimmen und mit diesen Punkten seine Pitchfork zu zeichnen. Eine weitere Option ist die Verwendung von täglichen oder wöchentlichen Fraktalen, welche Kursumkehrungen aufzeigen, um Wendepunkte im Markt herauszuheben.

Das bevorzugte Ziel beim Trading mit der Pitchfork ist die Mittellinie. Jedoch kann man bei Märkten mit starken Trends oder rangegebundenen Märkten auf die entgegengesetzte Pitchfork abzielen. Der Stop wird häufig außerhalb der Pitchfork mit einem Betrag von 0,5 oder 1 Mal der Average True Range gesetzt, um den Märkten zu ermöglichen innerhalb eines Trends Luft zu holen.

Gedanken zum Abschluss

Der Schlüssel zu dieser oder jeglicher Strategie ist, diejenige zu finden, die für einen selbst funktioniert. Das letzte Ziel, von egal welchem verwendeten Kanal, besteht darin, die Kursbewegung in einem bevorzugten Zeitrahmen aufzuteilen, so dass man angemessene Entries und Exits bestimmen kann. Unabhängig von der Methode, die man verwendet, muss man sicherstellen das Risiko zu begrenzen, indem man Stops außerhalb des Kanals setzt und eine für den Kontostand angemessene Tradegröße verwendet.

Happy Trading!