Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Learn Forex: Kursbewegungs-Setups - 18. Dezember 2012

Learn Forex: Kursbewegungs-Setups - 18. Dezember 2012

2012-12-18 19:00:00
James Stanley, Strategist
Teile:

Zusammenfassung: Trader, die Kursbewegung einsetzen, wenden den relevantesten Indikator an, den es für die Chartanalyse gibt: Einzig und allein der Kurs. Dieser Artikel setzt sich mit 2 Setups auseinander, und macht sich die Kursbewegung zunutze, wie im The Forex Trader’s Guide to Price Action gezeigt. Der untere Teil des Artikels bietet Updates für vorherige Setups, die bereits in zuvor veröffentlichten Artikeln zu Kursbewegungs-Setups untersucht wurden.

In der vergangenen Woche begab sich massive Volatilität in die Märkte. Dies geschah nach weiteren Zentralbank-Neuigkeiten, während wir kurz vor einer weiteren großen Bekanntgabe stehen, bei der erwartet wird, dass eine Zentralbank in ihre eigene Währung einschreitet. Nach dem Artikel der letzten Woche reagierte die Fed wie erwartet und legte ein zusätzliches Stimulusprogramm dar, was dem US Dollar beträchtliche Schwäche zufügte.

In dieser Woche verschiebt sich der Fokus auf die Bank of Japan, da die Trader den Yen in Erwartung weiterer Schwäche massiv verkauft haben. Wir hatten in unserem Artikel "Kursbewegungs-Setups" vor zwei Wochen einen Long-Entry im EUR/JPY untersucht, und das erste Profitziel wurde festgelegt. Es wurde illustriert wie die Trader versuchen würden, den Yen vor der eigentlichen Bekanntgabe der Intervention bei dem nächsten Bank of Japan Meeting zu verkaufen. Wir werden am Ende dieses Artikels über die Trade Setups der vergangenen Wochen sprechen, doch jetzt werden wir die 2 aktuell verfügbaren Kursbewegungs-Setups besprechen.

Ein großartiges Merkmal beim Trading mit Kursbewegungen ist die Tatsache, dass das Wichtigste, der Kurs, im Zentrum der technischen Analyse des Traders steht. Dies ergibt oft psychologische ganze Zahlen, und wir haben tolle Beispiel gesehen, wie diese Level in Märkten funktionieren können, in denen der Handel an Sonntagen öffnete.

Bei der Eröffnung am Sonntag bildete der Yen ein massives Gap abwärts. - Nach den Neuigkeiten, dass die Liberale Demokratische Partei die Wahlen in Japan gewonnen hatte. Dies ist die Partei, die hinter den Stimulus/Interventions-Hoffnungen steht, daher besteht weitere Hoffnung, dass die Bank of Japan eine aggressivere Haltung beim nächsten BOJ Meeting am 20. Dezember einnehmen wird.

Als der Yen das Gap nach unten bildete, vollzog der AUD/JPY einen Run direkt zur 89, was ein Gap von 81 Pips zur Eröffnung des Handels ausmacht (Bild unten):

AUD/JPY bildet ein Gap von 81 Pips höher bei der Eröffnung des Handels am Sonntag

pa_setups_12182012_body_Picture_4.png, Learn Forex: Kursbewegungs-Setups - 18. Dezember 2012

(Erstellt mit Marketscope/Trading Station II)

Dieser Kurs von 89 hat langfristige Auswirkungen auf den AUD/JPY. Der Chart unten weist 4 der kürzlichen Flexionen bei diesem Kurs auf. Man beachte, wie vor dem finanziellen Zusammenbruch dieses Level als feste Unterstützung diente und dem Kurs standhielt, als die Abkühlung der Weltwirtschaft den Kurs in 2008 unter 55 drückte.

Der Kurs von 89 hat seit vor dem Zusammenbruch eine wichtige Rolle im AUD/JPY gespielt

pa_setups_12182012_body_Picture_3.png, Learn Forex: Kursbewegungs-Setups - 18. Dezember 2012

(Erstellt mit Marketscope/Trading Station II)

Als die globale Wirtschaft begann, sich von dem finanziellen Zusammenbruch zu erholen, diente die 89 als feste Unterstützung. Seit 2009 gab es nur einen Wochenschluss über 89, und die Aufregung bei der Eröffnung des Handels drückte den Kurs direkt zu diesem Level.

Wenn wir den Hochpunkt der Öffnungskerze der Woche durchbrechen, werde ich versuchen eine Long-Position mit einem Breakout-Entry vorzunehmen. Der anfängliche Stop wird bei 88,20 platziert, mit einem vorläufigen Profitziel bei 90,00 (dies würde ein 1:1,25 Risiko-Rendite Verhältnis bieten). Das zweite Ziel steht fest, falls wir nach der Entscheidung der Bank of Japan bedeutende Bewegung erfahren, und liegt bei 92 (bietet ein 1:3,75 Risiko-Rendite Verhältnis). Dieses Setup stellt insgesamt ein 1:1,25 Risiko-Rendite Verhältnis dar.

Long AUD/JPY bei 89,05; Stop bei 88,20, Profitziel 1 bei 90,00 (1:1,25 Risiko-Rendite Verhältnis), Profitziel 2 bei 92,00 (1:3,75 Risiko-Rendite Verhältnis).

Während die meisten USD und JPY Paare von Schwäche befallen bleiben, können die Trader oft einen Vorteil daraus ziehen, andere nicht-USD oder nicht-JPY Paare in Betracht zu ziehen, um ihren Ansatz zu diversifizieren. Denn, wenn wir 3 Trades vornehmen, die alle den Yen verkaufen, dann verdreifachen wir im Grunde nur unsere Aussetzung innerhalb dieses einen Themas. Warum sollte man sich stattdessen nicht einfach auf das vielversprechendste Yen-Paar konzentrieren und dann anderswo nach Diversifizierung schauen?

Nach der Notierung neuer Hochs hat der Kiwi einen Sell-Off begonnen, da die Trader ihre Profite aus diesem extrem bullischen Trend ziehen. Inzwischen gaben die UK diesen Morgen besser als erwartete Inflationsdaten bekannt, und das GBP legte eine Rallye ein.

Dies führt zu einem interessanten kurzfristigen Setup in Anbetracht eines längerfristigen Trends. Der in Frage gestellte Trend ist unten für das GBP/NZD Paar ersichtlich:

Das GBP/NZD hat in der kürzlichen Vergangenheit einen eher beeindruckenden Trend gezeigt

pa_setups_12182012_body_Picture_2.png, Learn Forex: Kursbewegungs-Setups - 18. Dezember 2012

(Erstellt mit Marketscope/Trading Station II)

Bei einem solch starken Trend interessiert uns nur eine Seite des Trends: Bei einem dermaßen starken Abwärtstrend warte ich nur darauf, zu verkaufen. Selbst, wenn ich mich zu einem Kauf des GBP entscheiden würde, dann würde ich dies innerhalb einer anderen Paar-Zusammensetzung tun (wie zum Beispiel USD oder CHF). Angesichts des kürzlichen Anstiegs in diesem Währungspaar, möchte ich versuchen einen Short auszulösen, in Betracht eines längerfristigen Trends zu einem besseren Kurs. Der Chart unten illustriert dieses Setup:

Kurzfristige Stärke in dem Paar könnte die Gelegenheit zum Verkauf eines starken Abwärtstrends bieten

pa_setups_12182012_body_Picture_1.png, Learn Forex: Kursbewegungs-Setups - 18. Dezember 2012

(Erstellt mit Marketscope/Trading Station II)

Short GBP/NZD zum Marktpreis; Stop bei 1,9400, Profitziel 1 bei 1,9100 (1:1,5 Risiko-Rendite Verhältnis), Profitziel 2 bei 1,8800 (1:4 Risiko-Rendite Verhältnis).

Update für vorherige Artikel:

Die Volatilität dieser Woche erlebte einige Kursbewegungs-Setups, die zuvor in diesem Bericht behandelt wurden, bei denen der Stop und/oder das Profitziel verschoben wurde.

Von den Kursbewegungs-Setups, die am 4. Dezember 2012 veröffentlicht wurden:

EUR/JPY ausgelöst bei 108, und das erste Profitziel wurde bei 110,00 erreicht. Das zweite Profitziel bleibt aktiv. Ich habe die Stops auf der Suche nach einem zweiten Profitziel zum Breakeven der Position verschoben.

USD/CAD bleibt offen mit einem circa +45 Pip Gewinn für das Paar. Stops wurden bei diesem Trade ebenfalls zum Breakeven oder 0,9900 verschoben.

Die im Artikel besprochene AUD/USD Position wurde beim Breakeven gestoppt, und ich schrieb einen kompletten Artikel über das Management der Position in Der Lebenszyklus eines erfolgreichen Trades.

Von den Kursbewegungs-Setups, die am 11. Dezember 2012 veröffentlicht wurden:

Die EUR/USD Position, die in dem Artikel untersucht wurde, traf kurz vor dem FOMC in der letzten Woche auf den Stop. Die AUD/USD Position, die im Artikel umrissen wird, bleibt mit einem aktuellen Profit von circa 3 Pips offen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.