Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • The #markets are in recovery mode. Economic activity measured by the availability of #containers also points to a revival of the Chinese economic engine. Port of #Hamburg is running out of containers - heading to #Shanghai. @DavidIusow @CHenke_IG #Transport #EconomicCrisis https://t.co/AqrBHUxfeT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,65 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,73 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/fgaIATmWzA
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 3,40 % Silber: 1,05 % Gold: -0,53 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/uYRMDa9hjj
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet veterans. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/fTnbshlVDe
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet vets. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/A8bOpitTnF
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 1,52 % 🇳🇿NZD: 0,96 % 🇪🇺EUR: 0,88 % 🇨🇭CHF: 0,65 % 🇬🇧GBP: 0,63 % 🇯🇵JPY: 0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/crpFnSJOLs
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 3,38 % Dow Jones: 2,96 % CAC 40: 2,58 % S&P 500: 2,57 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/24njwazG1D
  • 🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q), Aktuell: 2.4% Erwartet: N/A Vorher: 3.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • In Kürze:🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q) um 08:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 3.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • RT @IGDeutschland: IG Webinar Day Spezial: Talfahrt am Ölmarkt •Wohin geht die Reise? •Welche Aktien&Devisen wurden stark in Mitleidenschaf…
Learn Forex:  Kursbewegungs-Setups - 11. Dezember 2012

Learn Forex: Kursbewegungs-Setups - 11. Dezember 2012

2012-12-11 19:29:00
James Stanley, Strategist
Teile:

Zusammenfassung des Artikels: Die Kursbewegung ist eine Form technischer Analyse, die nur den Kurs und keine Indikatoren anwendet, um den Chart des Traders ganzheitlich zu analysieren. Dieser Artikel nimmt zwei verschiedene Setups durch, die grundlegende Nachrichten, Retail Trader Positionierung und Risikomanagement beinhalten. Am Schluss des Artikels ist eine Aktualisierung der Positionen von letzter Woche zu sehen, welche wir ebenfalls im Lebenszyklus eines erfolgreichen Trades durchgenommen hatten.

Eine weitere Woche im FX Markt und ein weiterer Schwall an Veröffentlichungen und Zentralbank-Meetings, um die Volatilität in der ganzen Welt zu vergrößern. Am Mittwoch, dem 12. Dezember 2012, wird dasFederal Open Market Committee sein Meeting vom Dezember abschließen, und es wird auf breiter Front erwartet, dass Trader eine Vorstellung zur Haltung der Fed in Bezug auf ihre künftige Geldpolitik erhalten werden.

Es gab viele Gerüchte darüber, was geschehen könnte: Einige glauben, dass die Fed ein neues Stimulus-Programm ankündigen wird, um die auslaufende Operation Twist zu ersetzen. Viele dieser Gerüchte drehen sich um Mortgage-Backed Securities, die das Ziel in Bezug auf Assets diese Programms darstellen. Andere Trader warten auf die Zinssatzprognosen der Fed, die bereits vorwegnahm, dass sie ihre 'sehr akkomodierende' Geldpolitik bis 2015 beibehalten werden. Die Märkte schätzen jedoch die Chancen auf 25%, dass eine Zinssatzerhöhung um 25 Basispunkte bis Ende 2014 stattfinden wird.

Obwohl 2014 oder 2015 als Haarspalterei gelten könnte, während wir immer noch 2012 erleben - ist diese Haltung der Fed dennoch sehr wichtig bezüglich Risikoaktiva, da es die Wirtschaftsdaten immer noch nicht schaffen, bemerkbare Zeichen einer Erholung zu zeigen, und die Akkomodation der Fed ist eins der wichtigsten Gründe dafür, dass Aktiva-Preise auf erhöhtem Niveau bleiben. Eine wahrnehmbare Beseitigung dieser Akkomodation könnte die Märkte ziemlich belasten.

Auf die Stellungnahme der Fed morgen vorausschauend, könnten die Trader eventuelle Risikotöne mit einer weiteren Schwäche des Dollars erleben, oder vielleicht sogar eine Umkehr mit einem starken Dollar, falls die Fed enttäuscht.

Unten untersuchen wir ein Trade in Bezug auf beide Möglichkeiten: Mit der Erwartung, dass einer der beiden funktionieren wird und der andere nicht. Genau für solche Trading-Situationen ist das Risikomanagement so wichtig, damit Sie beim Gewinn eines Trades und dem Verlust des anderen - immer noch Profit machen können.

EUR/USD 4-Stundenchart, der die Kreuzung mit dem psychologisch wichtigem 1,3000 Level zeigt

PA_setups_12112012_body_Picture_2.png, Learn Forex:  Kursbewegungs-Setups - 11. Dezember 2012

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II

Der EUR/USD stieg anfangs der Woche stark an, und ich möchte ihn schwächer werden sehen; ich gehe jedoch in die Position mit der Klarheit, dass die Stellungnahme des FOMC morgen eine bedeutende Schwäche des Dollars in dieses Paar bringen kann, was sich wahrscheinlich negativ auf meine Short-Position beim EUR/USD auswirken würde.

Gerundete ganze Zahlen können oft als beträchtliche Unterstützung und/oder Widerstand dienen. Auch wenn 1,3000 selbst den Verkauf, auf den ich warte, nicht begründet, erwarte ich, dass Verkäufer sich über diesem Level eher ins Getümmel stürzen, da der Euro als "teuer" angesehen wird. Falls die Fed morgen enttäuschen wird, könnten sich Euro Short-Positionen als besonders attraktiv erweisen, da der empfundene Schmerzfaktor der europäischen Wirtschaft sich ohne Fed Anpassung massiv erhöhen könnte.

In den Fällen, in denen Trader auf eine Umkehr einer kurzfristigen Bewegung warten, schickt es sich oft hinsichtlich des Risikomanagements sogar noch aggressiver zu sein. In diesem Sinne steht mein Minimum Profitziel für dieses Setup bei einem 1:2 Risiko/Rendite Verhältnis, mit einem zweiten Ziel für ein 1:4 Risiko/Rendite Verhältnis.

Short EUR/USD zum Marktpreis, Stop bei 1,3050, Profitziel 1 bei 1,2900 (1:2,5 Risiko/Rendite Verhältnis), Profitziel 2 bei 1,2790 (1:5 Risiko/Rendite Verhältnis).

Das Kaufen von Hochs und Verkaufen von Tiefs kann für den neuen Trader als ein entmutigendes Konzept erscheinen, denn die meisten werden versuchen, diese Bewegungen zu überblenden: Verkauf, wenn der Kurs ein Hoch trifft oder Kauf, wenn der Kurs ein Tief trifft. Dies kann sehr unproduktiv sein, besonders, wenn kein ausreichendes Risikomanagement vorliegt.

Der SSI, oder der Speculative Sentiment Index von FXCM zeigt Retail Trader Positionierungen, und laut den aktuellen Werten der großen Paare, eröffnen Retail Trader nach einer starken Abwärtsbewegung massenhaft Long-Positionen, im Versuch einen Boden zu erlangen, der vielleicht, oder aber auch nicht, existieren mag.

Laut dem SSI gibt es zwei besonders vielversprechende Währungspaare, die zudem zwei der stärksten Paare der letzten Wochen waren: AUD/USD und NZD/USD. Trotz der Tatsache, dass die Paare auf dem Weg sind, mehrmonatige Hochs zu bilden, laden sich die Retail Trader weitere Short-Positionen auf, im Versuch in diesen Paaren ein Top zu erreichen.

Besonders attraktiv ist, dass diese zwei Paarungen eine ziemlich verlockende Art den Dollar zu verkaufen darstellen. Sollten wir den Risiko-Funken von der Entscheidung des FOMC nicht erhalten, könnten dies ebenso sehr interessante Möglichkeiten sein, die von Tradern in Betracht gezogen werden sollten.

Höhere Hochs und höhere Tiefs beim AUD/USD

PA_setups_12112012_body_Picture_1.png, Learn Forex:  Kursbewegungs-Setups - 11. Dezember 2012

Erstellt mit Marketscope/Trading Station II

Der AUD/USD hat stetig mehrl höherer Hochs gesetzt, sowie auch höhere Tiefs - und legt einen Aufwärtstrend dar, der seit seinem 1,0150 Tief vor etwas über 9 Wochen nicht mehr zu gesehen war. Das Paar prallte zweimal vom psychologischen Level 1,0600 ab, und falls der AUD/USD es wieder auf 1,0600 schafft, möchte ich davon profitieren, indem ich vom ersten Teil der Position einen Gewinn einbringe. Bei diesem Punkt werden die Stops auf Break-Even angesetzt, während ich auf eine Fortsetzung der Bewegung auf 1,0750 warte.

Der anfängliche Stop ist bei 1,0475 platziert, so dass der Schaden für den Fall, dass sich vor dem FOMC unvorhergesehen Ereignisse ergeben, oder falls das FOMC ein neues Rezept für die USD Stärke bringt, begrenzt werden kann, denn mein EUR/USD sollte sich als sehr attraktiv erweisen.

Long-Position AUD/USD beim Markt; Stop bei 1,0475, Profitziel 1 bei 1,0600 (1-zu-1,5 Risiko/Rendite-Verhältnis), Profitziel 2 bei 1,0750 (1-zu-3 Risiko/Rendite-Verhältnis).

Update für die Trades letzter Woche

Der USD/CAD Trade aus dem Kursbewegungsbericht der letzten Woche ist noch offen und verzeichnet momentan einen Profit von 30 Pips oder 30% meines anfänglichen Risikobetrags. Falls der Kurs sich bis vor dem FOMC am Mittwoch nicht weiter bewegt hat, dann wird der Stop vor der Bekanntgabe auf Break-Even verschoben.

Break-Even Stops können für das Trade-Management wichtig sein, und der AUD/USD Trade aufgrund des Kursbewegungsberichts der letzten Woche zeigt dies. Nachdem er sich zu meinen Gunsten bewegte, indem er etwas mehr als meine Stop-Entfernung zurücklegte, wurde das Stop auf Break-Even gesetzt, um das Anfangsrisiko von dieser Position zu entfernen. Der Kurs fiel dann wieder auf mein Break-Even-Stop und nahm mich aus dem Trade heraus. Aber mit der Verschiebung meines Stops auf Break-Even konnte ich diesen Risikobetrag in eine Short-Position beim EUR/USD verlegen, was sich dann für mich ganz gut entwickelte. Ich schrieb über diesen Trade, mit allen Illustrationen, im Artikel Lebenszyklus eines erfolgreichen Trades.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.