Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
USD/CAD: Der Loonie wird netto noch immer geshortet

USD/CAD: Der Loonie wird netto noch immer geshortet

2020-09-23 14:22:00
David Iusow, Analyst
Teile:

USD/CAD: Der Loonie verliert wieder gegen den Greenback. Sowohl der US Dollar als auch der Ölpreis haben ihre Trends, zumindest vorübergehend, beendet. Spekulative Positionierungen sind weiterhin nettoshort.

  1. USD/CAD hat mit US Dollar und Öl ebenfalls wieder gedreht
  2. Einzige G10 Währung bei der Spekulanten nettoshort sind.

USD/CAD validiert Short Trading Setup

Seit unserer letzten Trading-Idee im USD/CAD Währungspaar sind jetzt zirka vier Wochen vergangenen. Seitdem hat das Währungspaar alle Register eines Short-Trades gezogen. Der USD/CAD Kurs ist seitdem in der Spitze um weitere 2,54 % gefallen und erreichte nahezu einen wichtigen, charttechnischen Unterstützungsbereich. Grund für den steilen Abstieg war sicherlich der Kursverfall im US Dollar sowie die Stabilität im Ölpreis. Beide Werte haben ihre Trends bekanntlich vorerst beendet. Der kanadische Dollar gibt demzufolge wieder nach. Aktuell erreicht er den nächsten wichtigen Widerstand.

USD/CAD Analyse

Quelle: DailyFX, IG

Spekulanten sind short geblieben

Hervorzuheben ist, dass der kanadische Dollar bei den spekulativen Terminmarktteilnehmern, innerhalb der G10 Währungen, als einzige Währung immer noch netto geshortet wird (siehe unten gelbe Linie). Bei den übrigen neun Währungen haben Futures- und Optionshändler ihre Longs gegenüber dem Greenback bereits stark ausgebaut. Beim CAD haben sie nur verhalten auf den letzten US Dollar Kursverfall reagiert.

Einige Analysten führen dies generell auf die aktuell eher weniger zuverlässigen Positionierungen an den Terminbörsen zurück. Ich persönlich würde da allerdings eventuell die starke positive Korrelation zum Ölpreis als Einflussfaktor nicht außer Acht lassen. Auch beim Ölpreis waren spekulative Positionierungen in Long-Richtung zuletzt verhalten (Ölpreis: COT Analyse signalisiert Anfälligkeit). Auch vom ETF-Markt gingen bisher eher Schwächesignale aus.

Doch bedeutet eine Nettoshort-Position, dass kontraindikativ noch Luft für den Abbau von Shorts besteht und damit Downside-Potential für das Währungspaar? Ich würde davon nicht unbedingt ausgehen. Sofern die Positionen sich nicht trendmäßig zurückbilden und die Nulllnie testen, würde ich eher eine bestätigende Funktion in der Nettoshort-Positionierung sehen.

Die Short-Positionierung könnte eher dafür sprechen, dass der letzte Kursverfall des Währungspaares größtenteils auf das Konto des US Dollars ging und es nun durchaus zu einer Trendwende kommen könnte. Wie im Chart ebenfalls ersichtlich würde der aktuelle Rebound bei 1,34 auf einen starken Widerstand treffen. Hier könnte es sich entscheiden, ob ein neuer Aufwärtstrend entsteht oder die Short-Positionen weiter steigen und einen neuen Trend besiegeln.

USD/CAD Kurs auf Tagesbasis mit COT Analyse

USD/CAD COT Analyse Spekulanten bleiben nettoshort

Quelle: TradingView

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der USD/CAD Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Turbozertifikate von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, unterhalb des letzten Tiefs bei 1,30CAD interessant sein. Bärisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen oberhalb des Widerstandes bei 1,35 CAD ihr maximales Verlustrisiko an der Oberseite begrenzen.

Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Wollen Sie mehr zum Optionshandel erfahren? Diese beiden Artikel und weitere, helfen Ihnen dabei, sich in das Thema Options-Trading einzuarbeiten:

Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.