Verpassen Sie keinen Artikel von Paul Robinson

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Paul Robinson abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der US-Dollar Index (DXY) brach gestern letztendlich aus. Da der Ausbruch mit einiger Überzeugung vonstatten ging, stellt sich die Frage, ob wir nun endlich am Beginn einer nachhaltigen Bewegung des US-Dollar stehen. Solange der Index über 97,71 Punkten bleibt, scheint dies im Moment der Fall zu sein. Angesichts des langgezogenen, gespannten Keils, in dem der Kurs steckte, kann man durchaus davon ausgehen, dass der DXY bis auf 100 Punkte gehandelt werden wird. Ein Scheitern zurück unter 97,71 Punkte dämpft den Ausblick, lässt den Bias aber nicht zwangsläufig bärisch werden. Im Moment halten wir uns an den Ausbruch bis es Hinweise darauf gibt, dass es sich um eine weitere falsche Bewegung in einem Umfeld mit niedriger Volatilität handelt.

US Dollar Index (DXY) Tageschart (Ausbruch im Spiel...)

US Dollar Index (DXY) Tageschart, Ausbruch im Spiel...

EUR/USD auf dem schlechtesten Stand seit Juni 2017 – und es werden weitere Verluste erwartet

Der Euro macht ca. 57 % des DXY aus und ist somit sein primärer Treiber. Nach dem Ausbruch gestern wird das Währungspaar EUR/USD unter den Tiefs im März und April gehandelt. Im Blick liegt eine Trendlinie aus 2015 zusammen mit einem kleineren Swing-Tief aus dem Juni 2017 und der Unterseiten-Trendlinie aus dem November 2017. Diese Unterstützungslinien bilden weitgehend einen Winkel mit dem Abwärtstrend, wodurch sie weniger Gewicht haben, als wenn sie aufsteigen würden, um dem Kurs Unterstützung zu bieten.

Somit dürfte der Euro bei einem Durchbruch durch alle Linien (< 1,1000 USD) deutlich nach unten gehen. An diesem Punkt muss man auch an die Lücke bei 1,0724 USD denken, die sich aufgrund der Wahlen in Frankreich gebildet hatte und niemals gefüllt wurde.

Wir müssen hier immer noch etwas vorsichtig sein, denn auf Verluste auf Tiefs (und kurzfristige Rallys) des Euro folgten in den letzten Monaten immer wieder Umkehrungen, was für eines der schwierigsten Trading-Umfelder seit Jahren geführt hat. Es besteht aber auch etwas Hoffnung, dass wir eine nachhaltige Bewegung und eine allgemeine Erholung der Volatilität im Devisenmarkt erleben werden.

Finden Sie heraus, welche fundamentalen Faktoren beim Währungspaar EUR/USD im Spiel sind – in unserer Euro-Prognose für das zweite Quartal

.

EUR/USD-Tageschart (achten Sie auf die Unterstützung darunter)

EUR/USD-Tageschart, achten Sie auf die Unterstützung darunter

Das Währungspaar GBP/USD ist aus dem Keil nach unten ausgebrochen. Achten Sie auf Nachhaltigkeit der Bewegung.

Das Währungspaar GBP/USD ist aus dem Keil, den wir letzte Woche besprochen haben, ausgebrochen und testet nun die Abwärtsrichtung. Das erste Unterstützungsniveau ist das Swing-Tief aus dem Februar bei 1,2773 USD. Falls GBP/USD-Verkäufer wirklich aggressiv werden sollten, käme als nächstes Abwärtsziel die Marke 1,2500 USD. Für den Moment bleiben wir bei dem ersten Ziel. Bei einer Umkehr zurück über die Topside-Trendlinie des Keils direkt über der Marke 1,300 USD würde der Ausblick wieder Neutral bis möglicherweise bullisch werden.

Finden Sie heraus, welche fundamentalen Faktoren beim Währungspaar GBP/USD im Spiel sind – in unserer Prognose für das Britische Pfund für das zweite Quartal

.

GBP/USD-Tageschart (Ausbruch aus Keil)

GBP/USD-Tageschart, Ausbruch aus Keil

USD/JPY kommt ins Stocken, ist aber immer noch nach oben gerichtet

Das Währungspaar USD/JPY hatte einen netten Durchbruch nach oben gestern, hat seitdem den Kurs aber wieder ein wenig umkegehrt. Mit der niedrigsten Volatilität seit Jahrzehnten war dieses Paar generell schwierig. Es wird wohl noch etwas Geduld nötig sein. Das Währungspaar USD/JPY muss sich über 111,65 JPY halten, um den bullischen Ausblick zu bewahren. Die Zielzone für den Widerstand liegt im Bereich 112,65 USD bis 113,30 USD.

Finden Sie heraus, welche fundamentalen Faktoren beim Währungspaar USD/JPY im Spiel sind – in der Prognose für den Yen für das zweite Quartal

.

USD/JPY-Tageschart (im Moment noch Festhalten an der Unterstützung)

USD/JPY-Tageschart, im Moment noch Festhalten an der Unterstützung

***Updates für diese und andere Konzepte erhalten Sie in den Trading-/technischen Ausblick-Webinaren am Dienstag und Freitag. Falls Sie nach Ideen und Feedback dafür suchen, wie Sie Ihren Gesamtansatz im Trading verbessern können, leisten Sie mir doch am Donnerstag jeder Woche bei der Webinarserie Ein besserer Trader werden Gesellschaft.

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen zahlreiche Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Folgen Sie Paul auf Twitter unter @PaulRobinsonFX