Verpassen Sie keinen Artikel von Michael Boutros

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Michael Boutros abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

In dem Strategiewebinar dieser Woche erhalten Sie weitergehende Informationen zu diesen Ansätzen und mehr!

Neu im Devisenhandel? Beginnen Sie mit unserem Trading-Leitfaden für Einsteiger!

NZD/USD 120 Min. Kurschart

NZD/USD-Kurschart – Neuseeland Dollar ./. US-Dollar 120 Minuten – Kiwi

In meinem jüngsten technischen Ausblick für NZD/USD hatte ich geschrieben, dass das Paar sich „an einem mehrmonatigem Konsolidierungswiderstand umgekehrt hat und der Blick einer Reaktion in der Nähe der Trendlinie 2018 gilt. Aus einer Tradingperspektive favorisiere ich eine nachlassende Schwäche, während der Kurs sich unter 0.6889 USD befindet.“ Der Kurs ist jetzt unter diese Schwelle gebrochen und das Paar näher sich Abwärtsunterstützungszielen am gleitenden 200-Tage-Durchschnitt in der Nähe von 0,6735 USD an. Nachfolgende Ziele liegen an dem 61,8 % Retracement bei 0,6722 USD und der Jahreseröffnung bei 0,6705 USD. Letztlich wäre ein Durchbruch unter diese Region als Hinweis darauf erforderlich, dass ein signifikanteres Hoch besteht.

Anfänglicher Widerstand liegt an dem markierten Trendlinienzusammenfluss um 0,6790 USD. Die kurzfristige bärische Entkräftigung wird jetzt auf 0,6807/0,6819 gesenkt. Diese Region wird von der März-/Wocheneröffnung und dem gleitenden 100-Tage-Durchschnitt definiert. Ein Schluss über dieser Schwelle würde die Aufmerksamkeit zurück zu dem Hoch der Wocheneröffnungsspanne bei 0,6837 USD richten. Eine Beurteilung der längerfristigen technischen Trading-Niveaus finden Sie in meinem aktuellen wöchentlichen Kursausblick für NZD/USD.

NZD/USD Trader Sentiment

NZD/USD Trader Sentiment – Positionierung
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass die Trader im Währungspaar NZD/USD Netto-Short sind. Das Verhältnis liegt bei -1,11 (47,4 % der Trader sind Long) – neutraler Wert.
  • Die Long-Positionen sind 21,2 % höher als gestern und 25,5 % höher als letzte Woche.
  • Die Short-Positionen sind 4,9 % niedriger als gestern und 9,3 % niedriger als letze Woche.
  • Wir nehmen dem mehrheitlichen Sentiment gegenüber normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass die Trader Netto-Short sind, deutet darauf hin, dass das Währungspaar NZD/USDweiter steigen könnte. Dennoch sind Trader weniger Netto-Short als gestern und gegenüber der letzten Woche und die jüngsten Veränderungen des Sentiments warnen, dass der aktuelle NZD/USD-Kurstrend sich trotz der Tatsache, dass Trader Netto-Short bleiben schon bald nach unten umkehren könnte.

Eine vollständige Aufgliederung von Michaels Tradingstrategie finden Sie in seiner Serie Grundlagen der technischen Analyse zum Entwickeln einer Tradingstrategie.

EUR/USD-Tageschart

EUR/USD-Kurschart – Euro-Tageschart – Euro ./. US-Dollar

In unserem letzten Kursausblick für den Euro hatten wir geschrieben, dass das Währungspaar EUR/USD „sich von einem GROSSEN Widerstandszusammenfluss an der Jahreseröffnung in der letzten Woche zurückgezogen hat und wir jetzt auf ein Tief warten, während der Kurs innerhalb der Grenzen dieser kurzfristigen Formation liegt. Aus einer Tradingperspektive besteht nach wie vor das unmittelbare Risiko weiterer Verluste, während der Kurs sich unter der Monatseröffnung befindet, wir warten aber auf eine Reaktion / günstigere Einstiege bei einer Bewegung in Richtung der unteren Parallele“. Der Kurs ist nach unten hin durchgebrochen und der Euro testet jetzt die kritische Fibonacci-Unterstützung an dem 61,8 % Retracement der Zugewinne 2017 bei 1,1186 USD.

Es gibt hierfür noch keinen Ansatz, wir warten aber auf eine Reaktion um diesen Schwellenwert. Bei einem Tagesschluss darunter würde sich der Blick nach unten zu einem Kurs mit Ziel der mehrjährigen Pitchfork-Unterstützung der Formation, die von den Tiefs 2015/2017 aus verläuft und derzeit bei ca. 1,1131 USD liegt, richten (Bereich von Interesse für mögliche Erschöpfung nach unten hin). Anfänglicher Widerstand liegt unverändert bei 1,13 USD, unterstützt von dem gleitenden 100-Tage-Durchschnitt bei 1,1354 USD. Kritischer Widerstand besteht weiterhin an der Jahreseröffnung bei 1,1445 USD.

Aus einer Tradingperspektive warten wir auf eine Stabilisierung (konstruktive Kursbewegung) über 1,1186 USD in den nächsten Tagen, FALLS der Euro sich erholen sollte. Es besteht allerdings die Gefahr größerer Verluste in Richtung der längerfristigen Parallelunterstützung in der Nähe von 1,1130 EUR.

Zögern Sie vor Entscheidungen oder verpassen Sie Gelegenheiten? Lernen Sie, Vertrauen in Ihr Trading aufzubauen

– von Michael Boutros, Währungsstratege bei DailyFX

Folgen Sie Michael auf Twitter @MBForex