Verpassen Sie keinen Artikel von Paul Robinson

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Paul Robinson abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Den mittelfristigen fundamentalen und technischen Ausblick finden Sie in der Euro-Prognose für das erste Quartal

.

EUR/USD-Volatilität könnte steigen, wenn Ausbruch weitergeht

Vor einigen Tagen diskutierte ich den steigenden Druck der langfristigen Euro-Volatilität und wie dies in Verbindung mit kurzfristigen Volatilitätsbedingungen eine explosive Situation schafft. Nachdem der Ausbruch gestern in den mittleren 1,1500 USD Bereich gelaufen ist, dürfte das Währungspaar EUR/USD kurzfristig und möglicherweise länger höhere Kurse erreichen.

Was die Widerstandsniveaus betrifft, liegt der 200-Tage-Durchschnitt derzeit um 1,1636 USD, da aber kein Zusammenfluss mit wichtigeren Kursniveaus vorliegt, wird dies nicht als ultra-signifikant betrachtet. Der nächste größere Kurswiderstandsbereich Kommt erst um 1,1800/1,1850 USD, also solide 250/300 Punkte von dem aktuellen Niveau entfernt.

Dies könnte in der Tat zu einem falschen Ausbruch werden, aber wir arbeiten mit dem, was uns vorliegt, und bleiben bei einem bullischem Trading-Bias, solange wir keinen Durchbruch nach unten zurück in die Spanne erleben. Falls der Kurs zurück auf 1,1450 USD gehandelt werden sollte, könnte eine unruhigere oder eine vollständige Umkehr und zunehmendes Momentum nach unten hin Form annehmen, falls der Markt in die falsche Richtung lehnen sollte. Das ist ein Ergebnis, das wir später diskutieren werden, falls es relevant werden sollte.

Tun Sie sich derzeit schwer? Das geschieht den besten von uns. Lesen Sie diese vier Kernkonzepte, die Ihnen helfen, Ihr Selbstvertrauen als Trader

zu stärken.

EUR/USD-Tageschart (bullisch über 1,1450 USD/Widerstand bei ca. 1,1800 USD)

EUR/USD-Tageschart

***Updates zu diesen und anderen Konzepten finden Sie in den Trading-/technischen Ausblick-Webinaren am Dienstag undFreitag. Falls Sie nach Ideen und Feedback dafür suchen, wie Sie Ihren Gesamtansatz im Trading verbessern können, leisten Sie mir doch am Donnerstag bei der Webinarserie Ein besserer Trader werden Gesellschaft.

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen viele Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Folgen Sie Paul auf Twitter unter @PaulRobinsonFX