Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
  • RT @lebas_janney: NFPs disappointed (obvious to anyone who follows any fintwit acct), though non-seasonally adj NFPs +1.09mm in Apr. At a…
  • Hey Guys, we have good news! NFPs disappointed 😂💪 #Stocks #tapering #DowJones
  • $XCH - 1st trading week @OKEx #Chia is still in a price fixing stage. The current breakout activated the next price target at $1069. However, we must first expect a pullback. Before we attack the price target with increasing volume and develop new bullish momentum. https://t.co/PzzN3Oe44J
  • #DowJones - Op de vrijdag voor #moederdag en de maandag daarna kunnen we historisch gezien een positieve trend waarnemen in de $DJIA. Charttechnisch zou de recente uitbraak uit de trading range de trendvoortzetting kunnen bevestigen. https://t.co/dd1KWlrjuZ #beurs #WallStreet https://t.co/BMgmVystKT
Elliott-Wellen-Analyse für AUD/USD spricht für einen Rückgang auf 76 Cents

Elliott-Wellen-Analyse für AUD/USD spricht für einen Rückgang auf 76 Cents

Jeremy Wagner, CEWA-M, Head of Education

Unsere Prognose für das Währungspaar AUD/USD für 2018 sprach für einen reibungslosen Beginn und ein raues Ende. Wir erwarten einen milden Durchbruch nach oben über 0,81 USD zu Beginn des Jahres, der eine große, komplexe Welle, die im September 2015 ihren Anfang nahm, abschließt. Dieser milde Ausbruch würde uns vor einem langfristigen Top und einer Umkehr warnen.

Nachdem im Januar ein wichtiges Top erreicht worden war, hat das Währungspaar AUD/USD eine bärische Impulswellebegonnen und könnte die Marke 0,76 US-Dollar und möglicherweise tiefere Niveaus erneut testen.

Vor zwei Wochen argumentierten wir, dass das Währungspaar AUD/USD eine dreijährige bullische Welle abgeschlossen hat, und dass bärische Trader die Oberhand gewinnen könnten. Im Elliott-Wellen-Webinar am Montag nannten wir konkretere Kurszonen, auf die man achten sollte, nämlich einen Durchbruch unter 0,7891 USD, der einen Short-Einstieg auslösen würde.

AUD/USD Elliott-Wellen-Trade-Strategie

Während der letzten Tage wurde eine kleine Unterstützungsbasis in der Nähe von 0,7892 USD erreicht. Jetzt, nachdem das Währungspaar AUD/USD in die Umkehrzone gedrängt ist, ist es am besten abzuwarten bis die Unterstützungsniveaus brechen. Das würde signalisieren, dass der Markt bereit ist, wieder zurück in Richtung des bärischen Trends zu gehen.

Einstieg: Short 0,7891 USD

Risiko: 0,8117 USD

Erstes Ziel: 0,7635 USD

Zweites Ziel: 0,7400 USD

Drittes Ziel: 0,6900 USD

Wir werden den Stoploss manuell zu unseren Gunsten angleichen, falls der Markt sich günstig in unsere Richtung entwickeln sollte.

Das Risiko-Chance-Verhältnis für das erste Ziel ist positiv. Dies ist ein wichtiges Element, das wir bei unseren Forschungen zu Millionen von Live-Trades finden konnten. Trades mit einem positiven Risiko-Chance-Verhältnis in der Strategie sind die Gewohnheiten, die wir bei erfolgreichen Tradern beobachten konnten.

Elliott-Wellen-Chartanalyse für AUD/USD.

Häufig zur Elliott-Wellen-Theorie gestellte Fragen

Was ist die Elliott-Wellen-Theorie?

Die Elliott-Wellen-Theorie wird im Devisenhandel eingesetzt, um die Hochs und Tiefs der Bewegungen auf den Charts über Wellenmuster zu identifizieren. Trader analysieren häufig die Fünf-Wellen-Impulssequenz und die Drei-Wellen-Korrektur-Sequenz, was ihnen helfen soll, Devisen strategisch zu handeln. Wir befassen uns mit diesen Wellensequenzen in unseren Elliott-Wellen-Trading-Leitfäden für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Warum wird das erste Ziel auf 0,7635 USD festgelegt?

In der Elliott-Wellen-Theorie weisen alternierende Wellen häufig Fibonacci oder gleiche Proportionen zueinander auf. Die Abwärtswelle vom 31. Januar bis zum 9. Februar benötigen eine alternierende Welle, gegen die man messen kann. Wenn dieser Markt sich daher erfolgreich nach unten bewegen sollte, liegt eine gleiche Distanz, die sich von der Welle vom 31. Januar bis 9. Februar von dem Hoch am 16. Februar aus projizieren lässt, bei 0,7630 USD. Da dies Kurszonen sind und der Markt nur selten exakt auf einem Niveau einhält, nehmen wir ein erstes Ziel, das ein paar Pips vor der Wellenbeziehung liegt.

Neu im Devisenhandel? Diesen Leitfaden haben wir speziell für Sie zusammengestellt.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.