Verpassen Sie keinen Artikel von Tyler Yell

Erhalten Sie Benachrichtigungen sobald ein neuer Artikel erscheint
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von Daily FX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Tyler Yell abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Gesprächsansätze: Short-Engagement Durchbruch und Schluss unter 132,05 JPY (Tief vom 15. Dezember)

Kassa: 133,17 JPY

Anfängliches Ziel/Breakeven-Stop:131,15 JPY (November-Tief)

Swing-Tief (falls der Trade nicht gehalten wird) 128 JPY (August-Tief und 38,2 Prozent Retracement der Spanne April bis Januar)

Entkräftigungsniveau: 134,5 JPY (Hoch vom 10. Januar)

Falls Sie auf der Suche nach weiteren starken Trading-Ideen sind, könnten Ihnen unsere KOSTENLOSEN Trading-Leitfäden gefallen

Volatilität im Anleihenmarkt und ein EUR-Long-Engagement auf Rekordniveau auf Seiten nichtkommerzieller Institutionen (d. h. Hedgefonds) im Future-Markt zum 2. Januar 2018 könnten einen taktischen, kurzfristigen EUR/JPY-Trade mit Abwärtsfokus eröffnen.

Eine überraschende Meldung der Bank of Japan, dass man die ultralangen Positionen reduzieren werde, führte zu einer raschen Auflösung von EUR/JPY, die den dritten Tag in Folge zu Verlusten und einem Rückgang von 1 Prozent führte.

Hedgefonds könnten ihre EUR-Long-Future-Positionen bei JPY-Stärke

auflösen Ein vor kurzem veröffentlichter Analysten-Pick von Jeremy Wagner, CEWA-M, zu einer Short-Positionierung im Währungspaar USD/JPY vor einem 1+ Prozent Rückgang und die rückläufige Entwicklung beim Währungspaar EUR/USD rücken diesen Trade in den Blick. Das Währungspaar EUR/USD könnte eine Bewegung in Richtung oder durch die Marke 1,16 USD aufweisen, nachdem es zwar mit einem nachhaltigen Durchbruch über 1,21 USD geflirtet hat, dabei aber keine Fortschritte erzielen konnte.

Es ist wahrscheinlich so früh im Jahr noch voreilig, von einem Erreichen eines Tops des EUR zu sprechen. Zur fast gleichen Zeit des letzten Jahres hatte der EUR einen Boden erreicht. Ein Durchbruch nach unten und Schluss unter dem Pivot bei 1,1850 USD, wo der Kurs sich auf den Aufwärtstrend im April ausrichten würde, würde einen Kursrückgang bis zu der bärischen 100 Prozent Extension vom September bis zu dem jüngsten Hoch hinunter zu 1,550 USD eröffnen.

Technischer Ausblick spricht für eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung unter 132 JPY (Basis der Ichimoku-Wolke)

Ein Handel des Währungspaars USD/JPY hinunter auf 111 JPY oder 109,90 JPY würde wahrscheinlich eine ähnlich starke Bewegung des Währungspaars EUR/JPY mit JPY-Stärke und eine Auflösung von EUR-Longs mit sich bringen. Als taktische Position würde ich mich mit einem Engagement über 135,27/135,51 JPY (Hoch vom 3. Januar) nicht wohlfühlen.

Ein sauberes Abwärtsziel für das Währungspaar EUR/JPY läge im Bereich der vorherigen Unterstützung bei 131,75/131,50 JPY, die als saubere Unterstützung vor dem Durchbruch in Richtung 137 JPY diente, der bei 136,65 JPY stoppte, bevor er von dem Zwei-Jahres-Hoch aus abrutschte. Sollte die Rally sich noch erheblich weiter fortsetzen, sollten Trader auf eine Bewegung unter das November-Tief bei 131,15 JPY und das August-Tief bei 128 JPY achten.

Obwohl diese Niveaus aggressiv erscheinen mögen, sollten Trader beachten, dass sich die CFTC Euro FX Speculative Long-Positionierung auf Rekordniveau auflösen und als ein Katalysator für eine entstehende EUR-Schwäche dienen könnte, auch wenn sie taktisch nur kurzlebig sein mag, und einem Short-Pop beim Japanischen Yen entspricht.

Der Trade würde bei einem Durchbruch und Schluss über dem Hoch vom 10. Januar bei 134,50 JPY entkräftigt.

Greifen Sie hier auf unsere beliebten kostenlosen Trading-Leitfäden zu, mit denen Sie Ihre Trading-Strategie verbessern können.

EUR/JPY-Chart mit Trendlinie und Ichimoku-Unterstützung in der Nähe von 132 JPY

EUR/JPY: Taktisch bärisch bei Pullback von Zwei-Jahres-Hoch

Chart erstellt von Tyler Yell, CMT

EUR/JPY-Sentiment zeigt zunehmende Short-Positionen bei Kurssprüngen

EUR/JPY: Taktisch bärisch bei Pullback von Zwei-Jahres-Hoch

Wir nehmen gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Short sind, deutet darauf hin, dass der EUR/JPY-Kurs weiter steigen könnte. Und doch sind Trader weniger Netto-Short als gestern und gegenüber der letzten Woche. Jüngste Veränderungen des Sentiments warnen, dass der aktuelle EUR/JPY Kurstrend sich trotz der Tatsache, dass Trader Netto-Short bleiben, schon bald nach unten umkehren könnte.