Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD-Verluste nach EZB-Sitzung deuten in Richtung 1,1240 USD

EUR/USD-Verluste nach EZB-Sitzung deuten in Richtung 1,1240 USD

2017-10-27 08:58:00
Paul Robinson, Strategist
Teile:

Eine fundamentale Perspektive für das Währungspaar EUR/USD finden Sie in unserer Prognose für das vierte Quartal.

Am 17.10. erwähnten wir zum ersten Mal die Möglichkeit eines „Schulter-Kopf-Schulter“-Tops. Damals mussten aber erst noch einige Dinge geschehen, bevor wir grünes Licht geben konnten. Seitdem hat sich die „rechte Schulter“ gebildet und gestern kam es zu einem Tagesschluss unter der „Nackenlinie“ als Folge einer defensiven EZB. Jetzt ist dies zu einem der populärsten technischen Themen im Markt geworden, was den Gedanken, dass das Muster zu dem Kursrückgang führt, den es impliziert, zunächst einmal ruhen lässt. Wir können uns aber nur mit Strategien befassen, für die sich Möglichkeiten bieten, das Risiko steuern und wenn es klappt, klappt es, und wenn nicht, dann nicht. Das ist Trading ...

Je nach Stil, lassen sich hier mehrere Ansätze verfolgen. Für Swing-Trader war der Tagesschluss unter der „Nackenlinie“ das offizielle Signal. Was ein Ziel betrifft, können wir ein „gemessenes Bewegungsziel“ ermitteln, indem wir die Höhe des SKS-Musters von seiner „Nackenlinie“ subtrahieren. Diese Methode auf Basis von Symmetrie liefert ein Endziel um 1,1240 USD. Auf dem Weg dorthin gibt es Unterstützung bei 1,1429 USD, 1,1366 USD, 1,1296 USD und dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt. Die können dafür herangezogen werden, um Positionen zu skalieren oder als Referenzpunkte, von denen aus um eine Kernposition gehandelt werden kann.

Kurzfristiger orientierten Tradern (ein bis fünf Tage) hilft die Verwendung des breiteren Durchbruchs nach unten als ein Signal des Wegs des geringsten Widerstands bei der Entwicklung zukünftiger Strategien, die sich auf Tagesbasis oder weniger (d. h. eine Stunde, vier Stunden) umsetzen lassen.

Die Suche nach einem Entkräftigungspunkt rückt die „Auslöser-Kerze“ und die Trendlinie, die von dem September-Hoch aus nach unten verläuft, in den Blick. Ein Schub jenseits dieser Widerstandpunkte ist eine Warnung für Shorts. Mehr Nachgeben und Füllen ohne Dynamik kann immer eine Bullen-Flagge ins Spiel bringen. Aber noch einmal: Wir arbeiten mit dem, das sich uns bietet, und sehen dann, was passiert.

EUR/USD: Tageschart

EUR/USD-Verluste nach EZB-Sitzung deuten in Richtung 1,1240 USD

In unseren täglichen Webinaren wird der weitere Werdegang vom Euro besprochen. Melden Sie sich an für das tägliche Morgen Setup, um weitere Informationen zu erhalten

Trade-Parameter:

Einstieg: Am Markt oder beim ersten Sprung

Stop: 1,1850 USD

Ziele: 1,1240 USD, mit 1,1429 USD, 1,1366 USD, 1,1296 USD und dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt als Unterstützung auf dem Weg.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.