Mein Pick: Bullisch NZD/USD

Zeitrahmen: Eine Woche

Expertise: Global Macro

Der Neuseeland-Dollar ist gegenüber seinem großen Bruder aus den USA auf Vier-Monats-Tiefs gefallen, da er nach wie vor von der politischen Ungewissheit belastet wird.Die Währung hat sich nach den Parlamentswahlen am 23.

September, aus der kein mehrheitsfähiger Wahlsieger hervorgegangen ist, schwer getan. Dadurch wird die links-nationalistische New Zealand First Partei zum vermeintlichen Königsmacher. Sie kann der Partei, für die sie sich entscheidet, die vorherige Regierungspartei National oder die Oppositionspartei Labour, eine Mehrheit verschaffen.

Der Parteivorsitzende von New Zealand First Winston Smith hat sich selbst eine Frist bis zum kommenden Dienstag gesetzt, um eine Einigung mit einer der beiden Parteien zu erzielen und die Verhandlungen laufen. Man ist versucht nahezulegen, dass der Neuseeland-Dollar noch weiter verlieren wird, falls Smith sich für eine Koalition mit Labour entscheiden sollte. Eine weitere von National geführte Regierung sieht eher nach einer Option für die Bullen aus, wenn man sich die Marktreaktion auf die Umfragen vor der Wahl anschaut.

Es ist aber durchaus möglich, dass der Neuseeland-Dollar ungeachtet dessen zulegt, für wen Smith sich entscheidet. Dies einfach nur, weil die aktuelle Ungewissheit über die kommende Regierung in Wellington wegfällt. Während eine von National geführte Koalition wahrscheinlich zu einem stärkeren Anstieg des Währungspaars NZD/USD führen würde, könnten beide Optionen wahrscheinlich die Verluste des Paars stoppen – zumindest kurzfristig – und möglicherweise eine Grundlage zwischen den aktuellen Niveaus und dem Bereich um 0,72000 USD schaffen, wo der derzeitige Kursrutsch bereits Mitte September eine Pause einlegte.

Neuseeland-Dollar könnte ein Ende der Ungewissheit in beide Richtungen Willkommen heißen