Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @IGSquawk: PUTIN SAYS RUSSIA READY TO CUT OIL OUTPUT FURTHER IF NECESSARY-Bbg Oil - WTI (undated) 4080 +1.88% Oil - Brent (undated) 428…
  • RT @jannekewillemse: Vanavond zijn we live met Peter Tuchman @EinsteinoWallSt vanuit New York en @SalahBouhmidi vanuit Frankfurt. Alles ove…
  • #Bitcoin #BTCUSD #Kryptowaehrungen #PayPal https://t.co/h0zIwb45DN
  • #BTCUSD: #Bitcoin-Kurs profitiert von #USD und #PayPal News 👉https://t.co/58xQuEmZoy #HODL $PYPL #Kryptowaehrungen @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/3vp7m7jiGz
  • ...so at the end its a similar strategy PayPal already is doing when they give buyers and merchants indirect credit, without to have a creditcard aso. They can absorb that creditrisk for the time being. Will they be able to do that forever?
  • ...managing the risk of price fluctuations means the fluctuation during the converting time. That`s why I wondered. How the heck should they manage the risk of the bitcoin volatility itself?
  • "Paxos will guarantee PayPal and its users a cryptocurrency exchange rate at the moment of transaction, mitigating the challenges of price fluctuation and long transfer times that have held back bitcoin as a payment mechanism in the past." So that`s what it is about...
  • Maybe #PayPal is expecting low will of merchants to make their business via #cryptos anyway. Therefore there will be little risk to manage at the end. So their main goal is more probably to take a big share of the crypto investing and trading market. Buy $PYPL?
  • For the time being, I would say that step is more valuable for PayPal than for Bitcoin itself. At least short term. PayPal will manage the risk through spreads and other crypto related services. I.e. offsetting price risks with trading losses of speculators???? Just thoughts.
  • "This means #PayPal will be managing the risk of price fluctuations and merchants will receive payments in virtual coins." Can a #crypto expert please explain, how they will manage that? Also, why merchants should want to receive coins 🤔 #Bitcoin
Die Stärke des Paars EUR/USD nach der Sitzung des Offenmarktausschusses hält vor der Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichtes an

Die Stärke des Paars EUR/USD nach der Sitzung des Offenmarktausschusses hält vor der Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichtes an

2017-08-01 11:52:00
David Song, Strategist
Teile:

Melden Sie sich für die DailyFX Trading-Webinare an. Dort haben Sie Gelegenheit, über potenzielle Trading-Strategien zu diskutieren.

Das Paar EUR/USD könnte in der zweiten Jahreshälfte 2017 Auftrieb erhalten, da die Europäische Zentralbank (EZB) den Abbau des quantitativen Lockerungsprogramms weiter voranzutreiben scheint, während die Fed Fund Futures weiterhin andeuten, dass die Chancen für eine erneute Zinsanhebung in diesem Jahr bei 50 Prozent liegen.

Nachdem die außergewöhnliche Maßnahme im Dezember auslaufen soll, könnten Präsident Mario Draghi und Co. während der nächsten Monate mit einer Reduzierung ihres Programms zum Ankauf von Wertpapieren des öffentlichen Sektors (PSPP) im Herbst beginnen, wenn „die erhobenen Daten, insbesondere die Ergebnisse der Umfragen, weiter auf ein solides, breit abgestütztes Wachstum im kommenden Berichtszeitraum hindeuten sollten“.

Im Gegensatz dazu könnte der Offenmarktausschuss (FOMC) einen flacheren Verlauf für den Benchmark-Zinssatz vorsehen, da Offizielle warnen, dass „die Gesamtinflation und die Kerninflation (d. h. ohne Lebensmittel und Energie) rückläufig sind und unter zwei Prozent liegen“. Obwohl der „Ausschuss damit rechnet, dass die Maßnahmen zur Normalisierung der Bilanz relativ bald umgesetzt werden können“, könnte die Unsicherheit in Zusammenhang mit der Geldpolitik den Konjunkturausblick weiterhin eintrüben, insbesondere da derInternationale Währungsfonds (IWF) seine Wachstumsprognosen für die USA bis 2018 gesenkt hat. Darüber hinaus dürfte der US-Arbeitsmarktbericht ex-Agrar die Erwartungen für eine Zinserhöhung kaum nach oben schrauben, da mit einer Verlangsamung des durchschnittlichen Stundenlohns für Juli gerechnet wird.

Aus diesem Grund könnte der Offenmarktausschuss sich anlässlich des nächsten Zinsentscheids am 20. September weniger restriktiv äußern, denn die Vorsitzende Janet Yellen argumentiert: „Der Leitzins müsste nicht allzu deutlich weiter steigen, um zu einer neutralen geldpolitischen Haltung zu gelangen“.

EUR/USD Tageschart

EUR/USD Tageschart

Die DailyFX-Prognosen für das dritte Quartal stehen nun zum Abruf bereit

Das Paar EUR/USD könnte nun endlich einen Versuch unternehmen, die Kurslücke vom Januar 2015 (von 1,2000 USD hinunter bis 1,1955 USD) zu füllen, da das Paar neue Hochs im Jahr 2017 markiert und der kurzfristige Ausblick eine Tendenz zur Oberseite aufweist, solange der Relative Stärke Index (RSI) im überkauften Bereich verharrt. Ein Schlusskurs oberhalb der Fibonacci-Überlappung bei circa 1,1810 USD (61,8 Prozent Retracement) bis 1,1860 USD (161,8 Prozent Expansion) würde den nächsten interessanten Bereich um die Marke von 1,1960 USD (38,2 Prozent Retracement) erschließen, gefolgt vom Bereich rund um 1,2130 USD (50 Prozent Retracement).

Die Stärke des Paars EUR/USD nach der Sitzung des Offenmarktausschusses hält vor der Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichtes an

Verfolgen Sie das Sentiment der Privat-Trader mit dem neuen Barometer, das von DailyFX auf Grundlage der Trader-Positionierung entwickelt wurde

Die Daten der Privat-Trader zeigen, dass 23,9 Prozent der Trader im EUR/USD Netto-Long positioniert sind, wobei das Verhältnis von Short- zu Long-Positionierung 3,19 zu 1 beträgt. Tatsache ist, dass Trader seit dem 18. April Netto-Short sind, als das Paar EUR/USD bei 1,06707 USD notierte. Der Kurs ist seither um 10,7 Prozent gestiegen. Die Anzahl der Netto-Long-Trader ist 2,6 Prozent niedriger als gestern und 4,3 Prozent niedriger als letzte Woche, während die Zahl der Netto-Short-Trader 4,0 Prozent niedriger liegt als gestern und 10,4 Prozent niedriger als letzte Woche.

Erfahren Sie mehr in den LIVE-Analysen des DailyFX-Währungsanalysten David Song!

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.