Hier ist ein Update zu den Strategien, die wir diese Woche verfolgen, und Niveaus, die man zum Wochenschluss kennen sollte.

NZD/USD: Ich erwähnte diese Strategie im heutigen Scalp-Report. Das Basisfall-Szenario geht von einem kurzfristigen Erschöpfungs-Hoch in der Spanne 0,7073 bis 0,7097 USD aus. Der breitere Ausblick bleibt dabei konstruktiv, solange der Kurs sich über 0,6989 USD befindet.

USD/MXN: Das Paar ist unter die Unterstützung beim Tagesschlusstief im April durchgeborchen. Die Bewegung durchläuft nun Ziele bei 18,4682 MXN, bevor sie sich vor dem 18,30 MXN Ziel umkehrt. Die zwischenzeitliche Unterstützung liegt jetzt bei 18,5751 MXN, wobei die bärische Entkräftigung auf die Wocheneröffnung bei 18,7140 MXN gesenkt wurde. Für den Moment warten wir auf eine Erholung zum verkaufen. Klicken Sie hier für eine umfassende Strategie

Tageschart Rohöl

Tageschart Rohöl

Der wichtige Zusammenflusswiderstand bei 51,40/51,64 US-Dollar, den wir früher in der Woche besprochen haben, hielt auf Schlussbasis, mit einem Durchbruch unter die wöchentliche Eröffnungsspanne heute, der die Short-Tendenz erneut bestätigt. Der Rückgang kommt jetzt hier an der Monatseröffnung bei 49,16 US-Dollar in die erste signifikante Unterstützungsregion. Die unmittelbare Short-Tendenz ist gefährdet, solange der Preis sich über diesem Niveau befindet ... für den Moment jedenfalls.Beachten Sie, dass wir für heute auf Kurs für eine Umkehr außerhalb des Handels sind. Dadurch bleibt der breitere Blick nach unten gerichtet, während der Preis sich unter 50,70 befindet.

In den DailyFX Trading-Prognosen finden Sie unsere Rohöl-Prognosen für das zweite Quartal.

Kurzfristige Strategien für NZD/USD, AUD/USD, USD/MXN und Rohöl
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass Trader bei Rohöl Netto-Long sind. Das Verhältnis steht bei +1,31 (56,7 Prozent der Trader sind Long) - schwach bärischerWert
  • Privat-Trader sind bereits seit dem 19. April Netto-Short, als der Ölpreis in der Nähe von 53,12 US-Dollar lag. Der Preis ist seitdem um 7,5 Prozent gesunken.
  • Long-Positionen sind 3,7 Prozent höher als gestern, aber 22,2 Prozent niedriger als die Level der letzten Woche.
  • Short-Positionen sind 1,5 Prozent niedriger als gestern, aber 26,6 Prozent höher als letzte Woche.
  • Obwohl das breitere Sentiment weiter nach unten gerichtet ist, sorgt das rückläufige Verhältnis dafür, dass der unmittelbare Rückgang vor Wochenschluss anfällig ist. Aus Trading-Perspektive bevorzuge ich immer noch eine abschwächende Stärke unter 50,70 US-Dollar.

AUD/USD: Der Australische Dollar schaffte es mit der heutigen Umkehr nicht, den Widerstand bei 0,7500 USD zu durchbrechen. Er fordert jetzt die Unterstützung der Wocheneröffnung bei 0,7440/0,7451 USD heraus. Ein Durchbruch durch / Schluss über diesem Niveau würde eine kurzfristige Umkehr des Paars mit Ziel 0,7415 USD und 0,7385 USD validieren.