Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇬🇧 GBP Rightmove Immobilienpreise (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB), Aktuell: 2.9% Erwartet: N/A Vorher: 2.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-17
  • 🇯🇵 JPY Nominales Bruttoinlandsprodukt (im Vergleich zum Vorquartal) (4Q P), Aktuell: -1.2% Erwartet: -0.6% Vorher: 0.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-16
  • 🇯🇵 JPY Gross Domestic Product Annualized s.a. (QoQ) (4Q P), Aktuell: -6.3% Erwartet: -3.8% Vorher: 0.5% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-16
  • 🇯🇵 JPY Gross Domestic Product s.a. (QoQ) (4Q P), Aktuell: -1.6% Erwartet: -1.0% Vorher: 0.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-16
  • In Kürze:🇬🇧 GBP Rightmove Immobilienpreise (im Vergleich zum Vorjahr) (FEB) um 00:01 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 2.7% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-17
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,12 % 🇬🇧GBP: 0,04 % 🇯🇵JPY: 0,04 % 🇪🇺EUR: -0,08 % 🇦🇺AUD: -0,09 % 🇨🇭CHF: -0,27 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/6eX09R26dX
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,58 % Gold: 0,51 % WTI Öl: 0,22 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/kaDcm7inwh
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,54 %, während Dax 30 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 82,47 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/z8PmukVNcT
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,10 % CAC 40: 0,02 % Dow Jones: 0,01 % S&P 500: -0,01 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/i8Jvu0Pjt4
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,63 % Gold: 0,46 % WTI Öl: -0,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/V0wdYqJ2xU
Tägliche Beobachtungen: 14. Juni 2013

Tägliche Beobachtungen: 14. Juni 2013

2013-06-15 02:45:00
Christopher Vecchio, CFA, Senior Währungsstratege
Teile:

Aktuelle Positionen:

- Scalping - Verkauf von EUR/JPY und USD/JPY Rallies, Beobachtung von EUR/USD H&S

- Short EUR/USD ab 1,3340, Stop bei 1,3420, Ziel 1 bei 1,3260, Ziel 2 bei 1,3175, Ziel 3 bei 1,3065.

Typischer Zeitrahmen: 1 Tag bis 1 Woche

Meine Gedanken vom Mittwoch, was mit dem USD/JPY geschieht, bleiben gleich:

"Trotz der Runde von NFPs am Freitag war die Haltestellung der BoJ vom Dienstag für das Marktsentiment weitaus wichtiger. Erstens waren die NFPs kaum ein bedeutender Schlag und die wichtige Ziffer unterhalb des Trends wird die politischen Entscheidungsträger der Fed kaum dazu veranlassen, sich zu beeilen, aus dem QE3 auszusteigen...Ich erwarte in der nächsten Woche keine Reduzierung des QE3, deswegen muss ich folglich eine Rallye der US Treasuries erwarten, was die Gewinne nach unten drückt und den US-Dollar untergräbt. Zweitens zeigt, wie zuvor erwähnt, die Haltestellung der BoJ, dass sie mit den "Abenomics" zufrieden sind, und dass keine neuen Maßnahmen zu erwarten sind - und jegliche kurzfristigen Liquiditätsmaßnahmen wären mehr oder weniger LTRO im japanischen Stil (von der EZB im Dezember 2011 und Februar 2012).

"Diese Faktoren gipfeln in einem perfekten Sturm für einen Pullback des USD/JPY, welchen wir gesehen haben - Ich erwarte, dass der Yen bis zu dem Policy Meeting der Fed am nächsten Mittwoch stabil bleibt."

Kurz vor dem Meeting der Fed am Mittwoch ist es ziemlich klar, dass der Markt ein starkes Zurückschrauben des QE3 einkalkuliert - wobei das Programm nächste Woche vielleicht um $25 Milliarden auf $35 Milliarden herabgesetzt wird. Dies scheint aufgrund des gedämpften Kerninflationsdruck und des Abwärtstrends des Arbeitsmarktwachstums übertrieben zu sein. <dfx:span>(Der 3-Monats-, 6-Monats- und 12-Monats-Durchschnitt fielen als Folge der NFP-Kennzahlen für Mai.) Falls es eine Reduzierung des QE3 geben sollte, wird diese viel kleiner ausfallen, als die Marktteilnehmer mit ihren Erwartungen einkalkulieren; alles weniger als $15 Milliarden könnte kurzfristig zu einer Rallye der US Treasuries führen und den USD/JPY weiter unter Druck setzen. Da von der BoJ nichts erwartet wird, gibt es keinen Grund, gegen den Trend anzukämpfen, auch wenn ich immer noch glaube, dass der USD/JPY mittelfristig im 4. Quartal 2013 die Marke 110,00 erreichen könnte.

Die andere Seite des Yen Trade, die kaum diskutiert wurde, ist die Tatsache, dass sich die Regierungspartei von Shinzo Abe den Wahlen im Juli gegenübersieht und aufgrund der Kontroverse um die "Abenomics" wird er davor wahrscheinlich keine neuen Maßnahmen vorantreiben. (Warum das politische Kapital vergeuden, wenn er noch ein paar Wochen warten kann?). Somit stehen die Fundamentalaspekte bislang in einer Linie, um den Druck nach unten auf den USD/JPY aufrecht zu erhalten.

Ich habe beim EUR/USD eine komplette Short-Position eingerichtet, netto 1,3340 nach einem Entry bei 1,3330 (2/3) und habe dann bei 1,3360 erweitert (1/3). Die 4h bärische Schlüsselwende bei der 01:00 EDT bis 05:00 EDT Kerze am Donnerstag bietet meiner Meinung nach einen soliden Referenzrahmen für Risiko, angesichts der Tatsache, dass das Hoch sich in der Umgebung des Swing-Hochs von Mitte Januar bei 1,3400/10 befindet. Ähnlich befindet sich die rechte Schulter eines Kopf & Schulter Musters, das bis auf den September zurück geht, theoretisch ebenfalls an diesen Levels. Daher denke ich, dass dies einem günstigen Entry so nahe wie wünschenswert ist, wenn man versucht ein nahes Top zu wählen.

Es mag danach aussehen als wenn das Fed Meeting einen höheren EUR/USD provozieren könnte, doch ich stimme dem nicht zu, da die finanziellen Spannungen der Eurozone beginnen wieder aufzutauchen. In der letzten Woche, hat der EUR/USD die Europäischen Schulden und Aktien hinter sich gelassen, während der EUR/JPY sich unter den JPY-Crosses zum Underperformer entwickelt hat, was die empfundene Angst, die durch die steigenden kurzfristigen (2 J.) italienischen und spanischen Bond-Renditen illustriert wird, bestätigt.

Während die Absichten der EZB-Politik inmitten eines unklaren Ausblicks für die Wirtschaft der Region klar sind, erscheinen die Absichten der Fed-Politik weniger klar inmitten eines verschwommenen Ausblicks für die Wirtschaft der Region, obwohl die wirtschaftliche Zukunft der US wesentlich heller als die der Eurozone aussieht. Doch falls die Fed ihre Politik auch nur geringfügig verändert, die Auflösung von QE3 hat offiziell begonnen (ich denke nicht, dass sich das ändern wird, da es ein zu großes Risiko für deren Glaubwürdigkeit darstellt), sind zwei Dinge möglich: Die Fed glaubt, dass die Wirtschaft schrittweise erhöhte Zinsen verarbeiten kann; und die Wirtschaft wird sich trotz steuerlichen Gegenwinden weiter verbessern.

Diese Konsequenzen verändern die Auffassung der EZB/Fed Dynamik: Nun sind die politischen Absichten der Fed inmitten eines optimistischen Ausblicks für die Wirtschaft der Region klarer. In diesem Fall kann der EUR/JPY, im Kontext mit dem USD/JPY, eine Abwärtsbewegung anführen und ebenso den EUR/USD nach unten ziehen. Weiter ansteigende kurzfristige periphere Gewinne, weiterer Druck auf die europäischen Aktien und keine/oder nur eine geringe Reduzierung des QE3 der Fed sind Schlüssel dafür, wie das EUR/USD Short ab jetzt funktioniert.

Sind Sie neu bei FX oder gespannt auf Ihren Trading IQ?

Wie immer kann man weitere Trade-Ideen und generelle makroökonomische Gedanken bei dem DailyFX Real Time News Feed finden oder indem man mir bei Stocktwits/Twitter @CVecchioFX folgt.

Ich halte außerdem ein wöchentliches Live Trading Q&A in DailyFX Plus, Dienstags um 07:15 EST/12:15 GMT, bei dem ich genauer auf meine Positionen und Gedanken hinter meinen Analysen eingehe.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.