Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,00 % Gold: -0,88 % Silber: -3,52 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/nHOQ5iSjOG
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,47 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 71,18 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/8OUlQawvyx
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 1,11 % Dow Jones: 0,83 % Dax 30: 0,05 % CAC 40: -0,16 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/zMa2OlM9qA
  • .320 #DAX https://t.co/9Xm1fpmWUJ
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,46 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 69,63 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/Q1xB1mUmUD
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,73 % Gold: -0,80 % Silber: -3,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/EMO3Ag690A
  • #BTCUSD: Die nachhaltige Rückeroberung des 61,80-%-#Fibonacci-Retracement, führte im Januar zu einem Kursplus von rund 10 % - wie geht es weiter? https://t.co/kA090a6B7N #Bitcoin @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland #HODL https://t.co/JZBPjWiAc9
  • Forex Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,11 % 🇪🇺EUR: -0,12 % 🇦🇺AUD: -0,18 % 🇳🇿NZD: -0,29 % 🇨🇭CHF: -0,46 % 🇬🇧GBP: -0,50 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/PzaLAz78VD
  • Indizes Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 1,16 % Dow Jones: 0,87 % Dax 30: 0,08 % CAC 40: -0,06 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/sDJxbuYG5G
  • 🇬🇧🇺🇸GBP/USD Analyse: Pfund bricht vor Zinsentscheid ein + Spekulanten sind historisch betrachtet zu long. https://t.co/jg5N3QzHjM #GBPUSD #CFTC #Forex #Trader @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/l384paIE6W
Vorsicht bei der Nutzung des Risikos

Vorsicht bei der Nutzung des Risikos

2012-11-28 04:13:00
John Kicklighter, Chef-Währungsstratege
Teile:

Der Markt hat die letzte Runde der Euro-Zone gewichtet, in der Griechenland unterstützt und in der EWU gehalten wird. Die Reaktion darauf bringt nicht Erleichterung und Optimismus, wie von den Offiziellen erhofft. Eine negative Reaktion zu einer positiven Entwicklung legt einen bärischen Markt nahe. Diese Zurückhaltung kann jedoch etwas Grundlegenderes bedeuten: Der Mangel an Teilnahme und die Unsicherheit, die weitere große Bedrohungen im nächsten Jahr verursachen könnten.

Ich zweifle an einem mittelfristigen Risikotrend, falls dieser nicht von einem starken, fundamentalen Katalysator unterstützt wird (oder einer Ansammlung von Katalysatoren), doch das würde man bei meiner aktuellen Positionierung nicht vermuten. Ich halte eine Anzahl Trades, die eine beträchtliche Risiko-Verbindung haben, aber meine Positionsgröße wurde bei den meisten individuellen Trades reduziert, um das Leverage zu begrenzen.

Für die von mir gehaltenen Trades zu Beginn der vergangenen Handelszeit, entschied ich mich auf meiner Long-Position im CAD/JPY bei 82,75 einen Profit zu verbuchen (Entry war 81,90, Profit: +85), da die Yen Crosses in ihrer vorherigen, beeindruckenden Rallye gleichmäßig stockten.

Ich halte immer noch meine Short-Position im AUD/CAD ab 1,0405 (Stop 1,0455). Dies ist ein risikounabhängiges Paar, hat jedoch nicht viel eigenen Antrieb erfahren. Ich habe auch zwei "Short-Risiko"-Trades durchgeführt: Short AUD/USD und Short NZD/USD. Der Short NZD/USD von 0,8175 (Stop 0,8265) ist unempfindlicher auf Risikotrends, was in beide Richtungen funktioniert. Ich setzte eine kleinere AUD/USD Short-Position ab 1,0460 (Stop 1,0530), um eine technische Umkehr und eine überforderte Aussie-Position auszuspielen.

Neu in dieser Mischung fügte ich einen GBP/USD Short ab 1,6025 (Stop 1,6100) zu, dank einer schönen Konfluenz des technischen Widerstandes, um wieder auf den bärischen Trend zurückzufinden. Dies birgt zudem den Vorteil weniger empfindlich auf Risikotrends zu reagieren - trotzdem habe ich die Größe gering gehalten. Weiterhin habe ich einen kleinen EUR/JPY Short ab 106,00 (Stop 106,75) gesetzt, nachdem er seine erste bedeutende Bewegung in Richtung einer Umkehr des konsistenten Trends der letzten zwei Wochen machte. Das wird fundamental von einem offensichtlichen Mangel an Vertrauen beim Euro, gemischt mit einem notwendigen Retracement im Yen unterstützt.

Ich interessiere mich auch für andere Risikopaare - Yen Crosses und EUR/USD im Besonderen - aber ich möchte nicht zu viel Leverage auf einem Thema aufbauen (und momentan, auch mit reduzierter Größe, bin zu ungeschützt). Ich suche auch risikounabhängige Paare, die mit gewissen Fortschrittspunkten ideal sind: USD/JPY mit Retracement auf 80,50, AUD/NZD auf unter 1,2675 fallend, EUR/CHF auf 1,2007 zurückgehend.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.