0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Weitere Mehr ansehen
Christopher Vecchios Analystenwahl

Christopher Vecchios Analystenwahl

2012-04-13 19:30:00
Christopher Vecchio, CFA, Senior Strategist
Teile:

Das chinesische BIP fiel gestern Nacht enttäuschend niedrig aus und wenn Sie mir auf RTN gefolgt sind, haben Sie gesehen, dass ich bei der Publikation in diese Richtung tendierte. Die Modelle, die ich mir angeschaut habe, deuteten auf 8,0% im Bärenfall hin, 8,5% im Bullenfall (sehr Bullisch war max. 8,7%). Als es also an die Publikation ging, fühlt ich mich sehr wohl damit, beim AUD Short zu sein.

Jetzt ist es aber Zeit, nach vorne zu schauen und ich bleibe Bearish für den australischen Dollar. Ich denke nicht, dass die über den Erwartungen liegenden Industrieproduktionsdaten Chinas genügen, um sich bei den globalen Wachstumsaussichten wohlzufühlen. Ich schaue jetzt auf das RBA Protokoll am Dienstag, die jegliche Aufwertung des AUD verhindern dürfte. Es ist bemerkenswert, dass der AUD nach der letzten Ratenentscheidung wegen der Rhetorik der Aussage stark gefallen ist, so dass ich wenig/gar keinen Grund habe zu glauben, dass wir eine Änderung zu erwarten haben.

Dies sind meine generellen Marktbeobachtungen zu den Währungen, die ich über die letzten Tage genau verfolgt habe:

- AUD/USD: Das Paar hat es nicht geschafft, das April-Hoch von 1,0464 während der Rally vor der Entscheidung des chinesischen BIP zu brechen, und die negative Stimmung, die der Bericht verbreitete, hat das Paar wieder unter den Schlüsselwert von 1,0400 gezogen (aufsteigende TL bei den Oktober und November 2011 Tiefs). Untersützung liegt jetzt bei 1,0378 (200-DMA), 1,0340 (früherer Kanal TL Widerstand), 1,0300 und dem Monatstief bei 1,0225. Nach oben kommt der Widerstand bei 1,0400 (aufsteigende TL bei den Oktober und November 2011 Tiefs), 1,0419 (100-DMA), 1,0451 (Hoch in der Woche) und 1,0464 (Hoch im April). Ein Bruch bei 1,0464 würde eine Umkehr innerhalb des Monats bedeuten und wir würden nach oben schauen auf 1,0510/15 und 1,0560.

- AUD/JPY: Das Paar ist durch die Range gebunden wie auch der AUD/USD, aber es ist noch nicht aus der Range ausgebrochen, da der japanische Yen in letzter Zeit stärker als der US Dollar war. Beim aktuellen Preis (84,20), kommt der Widerstand nach oben bei 84,80 (Wochenhoch, absteigender Kanalwiderstand bei den Hochs vom 20. März und 27. März), 85,17 (letztes Swing Hoch) und die kurzzeitige Unterstützung liegt jetzt bei 84,08 (50-HMA), 83,76 (100-HMA) und 83,35/40.

- EUR/JPY: Während die gestrige Preisbewegung einen Bruch des steil absteigenden Kanals erbrachte, den es seit Anfang des Monats gibt, war man heute inkonsequent, da es das Paar nicht schaffte, über seinen 50-DMA (107,09) zu klettern und dementsprechend auch sein vorheriges Swing Hoch von 107,45 erreichte. Bis jetzt sieht es so aus, als ob wir in einem Bären Flaggenmuster sind (Konsolidation vor einem Abwärtsbruch) und wir sollten auf Augenhöhe mit der Abwärtsseite bleiben. Unterstützung kam heute bei 105,74, ein bisschen unterhalb des 200-DMA (105.78). Die Abwärtsunterstützung ist bei 104,40/45 und 104,02 (100-DMA). Sollten wir 107,45 (früheres Swing Hoch) überschreiten, kommt der Widerstand bei 108,67 (20-DMA) und 109,70 (früheres Swing Hoch).

- EUR/USD: Ein langfristig absteigender Kanal verbleibt von den August und Oktober 2011 Hochs / den Oktober und Januar 2012 Tiefs. Die Markterholung vom Januar Tief erreichte nicht das schwer fassbare 1,3500 Niveau und während eines großen Teils der beiden letzten Monate befanden wir uns in zwischenzeitlich in einem bullischen, sich verengenden Keil (oder Dreieck). Obwohl das auf einen Bruch an die Oberseite hindeuten könnte, müssen die langfristigen technischen Daten - der Bereich, den ich zuvor erwähnt hatte - respektiert werden. Wie ich gestern bemerkte, "Der Widerstand an der Oberseite liegt bei der 20-/50-DMA Konfluenz bei 1,3210/15. Unterstützung ist jetzt 1,3134 (100-DMA) und 1,3030/40 (Wochentief, Keilunterstützung)." Nach einer kurzen Pause bei 1,3134, nach der US Verbraucherpreisindex Publikation, sind wir nach unten gebrochen (momentan 1,3076). Unterstützung bleibt bei 1,3030/40 und ein Bruch zielt auf 1,2975 und dann 1,2626.

Andere Trade-Ideen und generelle, gesamtwirtschaftliche Überlegungen finden Sie im Real Time Newsfeed oder indem Sie mir auf Twitter folgen @CVecchioFX.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.

Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.