Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de – Frankfurt am Main) -Das Brokerhaus IG taxiert zur Stunde ein Barrel der US-Rohölsorte WTI auf 58,23 US-Dollar. Damit liegt das schwarze Gold im heutigen Handel rund 1 Prozent höher als am Vortag. Charttechnisch rückt der Kurs der markante Widerstandszone bei 60 USD immer näher.

Welchen Einfluss hatten Handelskriege in der Vergangenheit auf die Märkte? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Infografik - Eine kurze Geschichte der Handelskriege

Rohöllagerbestände fallen aber Benzinbestände steigen

Nachdem signifikanten Bestandsrückgang in der vergangenen Woche, folgt ein weiterer Rückgang über den erwarteten Prognosen hinaus. Erwartet wurde ein Rückgang von -2,694 Millionen Barrel. Tatsächlich kam es zu einem Lagerbestandsrückgang von 3,1116 Millionen Barrel. Der Rückgang konnte kurzfristig kleine bullische Impulse entfalten, die momentan jedoch wieder verfliegen. Der Rohölpreis könnte negativ von den Benzinbeständen belastet werden. Hier wurde mit einem Rückgang von 925.000 Barrel gerechnet. Tatsächlich wurden die Bestände aufgebaut statt abgebaut. Die Benzinbestände betrugen laut Angaben heute 3,565 Millionen Barrel.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

Kurzfristig bleibt das Dreieck im Spiel

Die Unentschlossenheit im Rohölmarkt wird zum einen durch die divergierenden Bestände im Rohöl und Benzin deutlich, aber auch zum anderen charttechnisch durch die symmetrische Dreiecksformation im Vierstundenchart. Der Kurs erreicht langsam aber sicher die Spitze des Dreiecks und könnte blad schon eine Ausbruchsbewegung in Gang setzen. An der Oberseite begrenzt allerdings der markante Widerstandsbereich bei 60 US-Dollar die Reise gen Norden. An der Unterseite stützt momentan die Pivotunterstützung bei 55,98 US-Dollar den Aufwärtstrend vom Juni.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Ölpreis – WTI (4 Stunden)

WTI: Lagerbestände fallen

Quelle: IG

Weitere Artikel, die Sie zum Ölpreis interessieren könnten: