Analysten Auswahl

Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  EUR/USD und USD/CAD
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Tun Sie sich derzeit schwer? Das geschieht den besten von uns. Lesen Sie diese vier Kernkonzepte, die Ihnen helfen, Ihr Selbstvertrauen als Trader

zu stärken.

Am EUR/USD-Trendlinienwiderstand besteht Risiko einer Umkehr nach unten

Der Euro verzeichnete bisher in diesem Jahr während Zeiten ungewöhnlich niedriger Volatilität, wie im Moment, eine Umkehr der Rally und einen Abverkauf. Und bis dieses Muster Hinweise darauf bietet, dass es sich ändert, werde ich weiter mit dieser Sequenz als übergreifendes Thema arbeiten.

Falls die Sequenz sich also fortsetzen sollte, dann müsste das Währungspaar EUR/USD sich schon bald wieder nach unten umkehren. Wir haben einen gewissen Trendlinienwiderstand, der zu einem Top werden könnte. Von hier aus bis zu dem Bereich um 1,1380 USD dürfte die Lage sich als problematische erweisen.

Für einen Ansatz mit hoher Überzeugung wäre eine überzeugende Kehrtwende des Momentums erforderlich. Wenn sich eine Umkehr nach unten entwickeln sollte, falls es überhaupt dazu kommt, dann wird das Hoch der Kerze herangezogen, um Stops für Trades hinunter unter 1,1200 USD festzulegen, wo sich einige Unterstützungslinien kreuzen.

Die Fortsetzung wird eine Pause der mehrmonatigen Sequenz einlegen, wenn wir entweder a) einen Lauf des Euro durch den Widerstand erleben, oder b) einen Rückzug von dort, aber mit einem Halten, und dann einem Durchbruch dadurch. Das wäre ein Grund, den Ansatz für den Euro zu ändern.

Suchen Sie nach Trading-Prognosen und Schulungsmaterialien, die Ihnen bei Ihrem Trading helfen? Sie finden diese auf der Seite DailyFX Trading-Leitfäden

EUR/USD-Tageschart (T-Linien-Widerstand)

EUR/USD-Tageschart, T-Linien-Widerstand

USD/CAD testet Nackenlinie des inversen Schulter-Kopf-Schulter-Musters

Das Währungspaar USD/CAD lief am 5. März durch die Nackenlinie eines inversen Schulter-Kopf-Schulter-Musters, befindet sich jetzt aber wieder voll in dem Modus eines erneuten Tests der Nackenlinie. In der letzten Woche könnte ein Tief bei 1,3286 CAD erreicht worden sein. Es ist das erste Tief, das ich als einen Referenzpunkt heranziehe, es dürfte aber zu einem weiteren Rücksetzer und einer Erholung kommen, was für ein neues Tief sorgen könnte, von dem aus für den erneuten Test Stops platziert werden könnten. Bei einer Bewegung nach oben von hier aus wären die Trendlinie vom Januar 2016 und das Hoch vom 31. Dezember bei 1,3664 CAD Ziele.

USD/CAD-Tageschart (erneuter Test der Nackenlinie des inversen SKS)

USD/CAD-Tageschart, erneuter Test der Nackenlinie des inversen SKS

***Updates zu diesem und anderen Konzepten erhalten Sie in den Trading/technischen Ausblick-Webinaren am Dienstag und Freitag. Falls Sie nach Ideen und Feedback dafür suchen, wie Sie Ihren Gesamtansatz im Trading verbessern können, leisten Sie mir doch am Donnerstag jeder Woche bei der Webinarserie Ein besserer Trader werden Gesellschaft.

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen zahlreiche Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Folgen Sie Paul auf Twitter unter @PaulRobinsonFX

Mehr lesen  
Jeremy Wagner, CEWA-M , Head Forex Trading Instructor

Jeremy Wagner, CEWA-M
Meine Auswahl:  Bullisch NZD/USD
Expertise:  Elliott-Welle, technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Einige Tage bis einige Wochen

Gesprächsansätze zur Elliott-Welle von NZD/USD:

  • Das Währungspaar NZD/USD hat am 7. März ein Elliott-Wellen-Dreiecksmuster abgeschlossen
  • Der Neuseeland-Dollar könnte in Welle „C“ des Zickzackmusters zulegen
  • Ziel von 0,7090 USD und 0,7298 USD, solange der Kurs über 0,6744 USD hält

NZD/USD: Elliott-Wellen-Dreieck abgeschlossen

Das Elliott-Wellen-Muster für das Währungspaar NZD/USD impliziert einen bullischen Bias, solange der Kurs über dem Tief vom 7. März bei 0,6744 USD hält. Es gibt hinreichend Belege dafür, dass das dreimonatige Elliott-Wellen-Dreiecksmuster abgeschlossen ist. Hierbei handelt es sich um ein bullisches Dreieck mit anfänglichen Wellenprojektionen von 0,7090 USD und 0,7298 USD.

NZD/USD-Elliott-Wellen-Kurschart prognostiziert einen bullischen Trend.

Was ist die aktuelle Elliott-Welle für das Währungspaar NZD/USD?

Wir behielten das NZD/USD-Muster seit November recht genau im Blick, da diese konkrete Impulswelle unvollendet erschien. Anfang Januar näherte sich der teilweise Rücksetzer einem Ende, was die Voraussetzungen für eine Rally schuf. Die kleineren Elliott-Wellen-Muster im Januar machten es den kurzfristigen Bullen schwer und die mühsame Seitwärtsbewegung führte dazu, dass sich ein Dreieckmuster bildete.

Dreieckmuster erscheinen nur an bestimmten Stellen der Elliott-Wellen-Sequenz. Falls die Analyse also stimmen sollte, befindet sich das Dreieck daher in der „B“-Position eines bullischen A-B-C-Zickzackmusters. Wir wissen aus unseren Elliott-Wellen-Studien, dass Welle „C“ eines Zickzacks sich in fünf Wellen aufteilen muss, die die Form einer Impulswelle oder eines Diagonalmusters annehmen.

Das Hoch vom 12. März schien die erste dieser fünf Wellen zu sein. Der derzeitige Rücksetzer lässt sich am besten als die zweite Welle zählen. Daher scheint die aktuelle Elliott-Welle Welle ii von C zu sein.

Da Welle „i“ eine erweiterte fünfte Welle zu enthalten scheint, wäre ein Retracement zurück in die Nähe von 0,6800 USD normal.

NZD/USD – Intraday-Chart mit Elliott-Wellen-Markierungen.

NZD/USD – Fazit:

Solange das Währungspaar NZD/USD sich über 0,6744 USD halten kann, ist das Elliott-Wellen-Muster in Erwartung einer Bewegung um mehrere Hundert Pips bullisch. Wellenbeziehungen erscheinen in der Nähe von 0,7090 USD und 0,7298 USD, mit möglicherweise höheren Niveaus.

Verluste unter 0,6744 USD würden darauf hindeuten, dass sich das Dreieck immer noch erst entwickelt und noch mehr Zeit braucht. Das gestreckte Dreieck bleibt im Spiel, falls das Währungspaar NZD/USD unter 0,6744 USD nachgeben, aber über 0,6577 USD halten sollte.

--- Von Jeremy Wagner, CEWA-M

Jeremy Wagner ist zertifizierter Elliott-Wellen-Analyst mit einem Master-Abschluss. Diese Artikel dienen zur Veranschaulichung, wie die Elliott-Wellen-Theorie auf das aktuelle Marktumfeld angewendet werden kann. Auf Jeremys persönlicher Seite finden Sie aktuelle Artikel zur Elliott-Wellen-Theorie und können die Umsetzung der Elliott-Wellen-Theorie in der Praxis erleben.

Wie kann ich mehr über Elliott-Wellen lernen?

Wir verfügen über Elliott-Wellen-Trading-Leitfäden für Anfänger und Fortgeschrittene. Drucken Sie sich diese Leitfäden aus und befassen Sie sich mit den Mustern. Die beiden am häufigsten kommentierten Muster sind Impulswellen und Zickzack-Wellen. Wenn Sie deren Struktur und übliche Fibonacci-Beziehungen verstehen, ist das ein ausgezeichneter Start für das Erlernen von Elliott-Wellen.

Nachdem Sie diese Leitfäden gelesen haben, sollten Sie den zukünftigen Elliott-Wellen-Artikeln folgen, um die Elliott-Wellen-Theorie in der Praxis zu erleben.

Sie sind sich nicht sicher, ob Elliott-Wellen das Richtige für Sie sind? Ob Sie es glauben oder nicht, als ich mit dem Trading begann, konnte ich auch nicht verstehen, warum die technische Analyse funktioniert. Jetzt verwende ich technische Analysen über Elliott-Wellen in 100 % aller Fälle. In Jeremys Podcast-Interview können Sie mehr darüber erfahren, wie er zur Elliott-Wellen-Theorie gekommen ist: Die globalen DailyFX-Märkte entschlüsselt.

Diskutieren Sie diesen Markt mit Jeremy während des montäglichen US Opening Bell Webinars.

Folgen Sie ihm auf Twitter: @JWagnerFXTrader .

Aktuelle Elliott-Wellen-Analysen, die Sie interessieren könnten ...

WTI-Rohöl erreicht Entscheidungspunkt auf dem Preischart

Gold- und Silber-Handel unter Druck

USD/ZAR verzeichnet höchste monatliche Zugewinne seit August – Kommt noch mehr?

Acht Szenarien nach Abschluss des Elliott-Wellen-Impulsmusters

Technische Analyse für USD/JPY: Drei-Jahres-Muster abgeschlossen?

Mehr lesen  
Jeremy Wagner, CEWA-M , Head Forex Trading Instructor

Jeremy Wagner, CEWA-M
Meine Auswahl:  USD/ZAR bullisch
Expertise:  Elliott-Welle, Technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Einige Tage bis einige Wochen

Gesprächsansätze zur USD/ZAR-Kursbewegung:

  • Das Währungspaar konnte seit dem 31. Januar in Impulswellen mit drei korrigierenden Wellen zulegen
  • Das Muster scheint nach oben hin unvollständig
  • Ziel ist 14,85 ZAR, während der Kurs über 13,80 ZAR hält

USD/ZAR-Elliott-Wellen-Muster scheint für Bullen unvollständig

Das Währungspaar USD/ZAR hat von dem Tief am 31. Januar aus aggressiv zugelegt. Wir können diese Bewegung als eine bullische Impulswelle mit einer erweiterten fünften Welle zählen. Nach Abschluss von Impulswellen mit einer erweiterten fünften Welle führt die Korrektur oft zurück in den Kursbereich für Welle ii von (v). Bei dem Währungspaar USD/ZAR liegt dieser Kursbereich in der Region 13,70 ZAR bis 13,85 ZAR. Nach einer Bodenbildung bei 13,80 ZAR am 25. Februar, führte das Währungspaar USD/ZAR eine weitere bullische Impulswelle fort.

Jetzt, nachdem sich das Impulsmuster weiterentwickelt hat, gefolgt von korrigierenden Rücksetzern, bleiben wir bei einem bullischen Bias, solange das Währungspaar weiter über 13,7985 ZAR bleibt.

Die RSI-Divergenz, die in der Nähe des jüngsten Hochs liegt, deutet darauf hin, dass diese kleinere Impulswelle sich ihrem Ende nähert. Es wäre daher normal, wenn das Währungspaar USD/ZAR zurück in Richtung 14,00-14,10 ZAR korrigiert. Falls es zu solch einer Korrektur kommen sollte, werden wir auf die Entwicklung bullischer Symptome achten.

USD/ZAR-Kurschart mit Elliott-Wellen-Markierungen, die einen weiteren Aufwärtstrend prognostizieren.

USD/ZAR – Mittelfristige Ziele

Falls diese Analyse richtig sein sollte und falls das Währungspaar USD/ZAR weiter nach oben drückt, zählen zu einer Reihe von Widerstandsniveaus die Marken 14,45 ZAR und 14,85 ZAR. Diese Niveaus lassen sich durch Berechnen der Distanz der Welle vom 31. Januar bis 14. Februar unter Heranziehung des Fibonacci-Extension-Tools ableiten. Dadurch lässt sich eine 0,618 oder gleiche Wellenmessung von dem Tief am 25. Februar aus projizieren. Wir wissen aus unseren Elliott-Wellen-Studien, dass alternierende Wellen dazu tendieren, Fibonacci- oder gleiche Wellenproportionen aufzuweisen.

USD/ZAR – Fazit:

USD/ZAR könnte einen Dip in den unteren 14er-Bereich aufweisen, um die jüngsten Zugewinne zu korrigieren. Ein bullischer Bias wird aufrecht erhalten, während der Kurs über 13,80 ZAR liegt, mit einem bullischen Hotspot bei einem Dip zu 14,10 ZAR oder einem Ausbruch über jüngste Hochs.

--- Von Jeremy Wagner, CEWA-M

Jeremy Wagner ist zertifizierter Elliott-Wellen-Analyst mit einem Master-Abschluss. Diese Artikel dienen zur Veranschaulichung, wie die Elliott-Wellen-Theorie auf das aktuelle Marktumfeld angewendet werden kann. Auf Jeremys persönlichen Seite finden Sie aktuelle Artikel zur Elliott-Wellen-Theorie und können die Umsetzung der Elliott-Wellen-Theorie in der Praxis erleben.

Wie kann ich mehr über Elliott-Wellen lernen?

Wir verfügen über Elliott-Wellen-Trading-Leitfäden für Anfänger und Fortgeschrittene. Drucken Sie sich diese Leitfäden aus und befassen Sie sich mit den Mustern. Die beiden am häufigsten kommentierten Muster sind Impulswellen und Zickzack-Wellen. Wenn Sie deren Struktur und übliche Fibonacci-Beziehungen verstehen, ist das ein ausgezeichneter Start für das Erlernen von Elliott-Wellen.

Nachdem Sie diese Leitfäden gelesen haben, sollten Sie den zukünftigen Elliott-Wellen-Artikeln folgen, um die Elliott-Wellen-Theorie in der Praxis zu erleben.

Sie sind sich nicht sicher, ob Elliott-Wellen das Richtige für Sie sind? Ob Sie es glauben oder nicht, als ich mit dem Trading begann, konnte ich auch nicht verstehen, warum die technische Analyse funktioniert. Jetzt verwende ich technische Analysen über Elliott-Wellen in 100 % aller Fälle. In Jeremys Podcast-Interview können Sie mehr darüber erfahren, wie er zur Elliott-Wellen-Theorie gekommen ist: Die globalen DailyFX-Märkte entschlüsselt.

Diskutieren Sie diesen Markt mit Jeremy während des montäglichen US Opening Bell Webinars.

Folgen Sie ihm auf Twitter: @JWagnerFXTrader .

Aktuelle Elliott-Wellen-Analysen, die Sie interessieren könnten...

WTI-Rohöl erreicht Entscheidungspunkt auf dem Preischart

Gold- und Silber-Handel unter Druck

Elliott-Wellen-Analyse für NZD/USD: Dreieck dominiert

Acht Szenarien nach Abschluss des Elliott-Wellen-Impulsmusters

Technische Analyse für USD/JPY: Drei-Jahres-Muster abgeschlossen?

Mehr lesen  
Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  EUR/USD, AUD/USD und AUD/JPY
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Tun Sie sich derzeit schwer? Das geschieht den besten von uns. Lesen Sie diese vier Kernkonzepte, die Ihnen helfen, Ihr Selbstvertrauen als Trader

zu stärken.

Aufsteigender Keil des Paares EUR/USD durchbrochen, es besteht immer noch Raum nach unten

Dies ist ein Update zur letzten Woche: Der Euro ist aus dem auf dem Vier-Stunden-Chart vermerkten aufsteigenden Keil ausgebrochen. Die Kursverluste waren bisher aber verhalten, da Tradingbedingungen mit niedriger Volatilität dominieren. Es besteht immer noch Spielraum bevor die Unterstützung im Bereich über 1,1200 USD möglicherweise einen weiteren Boden bietet. Es ist etwas spät, einen Swing-Trade auf Grundlage des Ausbruchs aus dem Muster einzugehen, aber der kurzfristige Trading-Bias bleibt zugunsten der Verkäufer geneigt.

Suchen Sie nach Trading-Prognosen und Schulungsmaterialien, die Ihnen bei Ihrem Trading helfen? Sie finden diese auf der Seite DailyFX Trading-Leitfäden

EUR/USD-Tageschart (etwas mehr Spielraum für Unterstützung)

EUR/USD-Tageschart – etwas mehr Spielraum für Unterstützung

Durchbruch durch Schulter-Kopf-Schulter-Unterstützung in Kürze erwartet

Wir verfolgen dieses Muster bereits seit ein paar Wochen. Dabei entwickelten sich der Kopf und die rechte Schulter am Abwärtswiderstand. Der Australische Dollar verzeichnet im Moment einen kleinen Sprung von der Nackenlinienunterstützung aus, die das Muster im Moment noch von einem Auslösen abhält. Bei einem Schluss unter der Nackenlinie dürfte das Währungspaar AUD/USD aber nach unten rollen und Flash-Crash-Niveaus vom 2. Januar testen. Ich betone Schluss unter der Nackenlinie, weil sie eine Unterstützung darstellt, bis sie es nicht mehr ist, und es ist kein offizielles SKS-Muster bis die Nackenlinie bricht.

AUD/USD-Tageschart (SKS-Muster testet Nackenlinie)

AUD/USD-Nackenlinie – SKS-Muster testet Nackenlinie

Aufsteigender Keil des Paares AUD/JPY durchbrochen

Dies ist ein gutes Beispiel dafür, warum man erst auf den Ausbruch aus einem Muster warten muss, bevor man sich an den Bias hält. Die aufsteigende Natur des Keilmusters deutet auf ein größeres Potenzial für einen bullischen Ausbruch hin. Aber das war tatsächlich nicht das, was wir erhielten, als das Währungspaar AUD/JPY gestern nach unten hin ausbrach. Obwohl es sich in diesem niedrigvolumigen Umfeld möglicherweise um einen Fake-Out handeln könnte, werde ich mich solange an den Abwärts-Bias halten, bis wir einen starken Schub zurück in das Muster um 79,50 JPY oder darüber erleben. Das erste Ziel ist das Tief des Keilmusters bei 77,40 JPY, gefolgt von dem Flash-Crash Tagesschluss bei 75,41 JPY oder schlimmer.

AUD/JPY-Tageschart (bärischer Ausbruch aus Keil)

AUD/JPY – bärischer Ausbruch aus Keil

Das Währungspaar AUD/NZD befindet sich ebenfalls auf der „Short-Liste“.

***Updates zu diesen und anderen Konzepten erhalten Sie in den Trading/technischen Ausblick-Webinaren am Dienstag und Freitag. Falls Sie nach Ideen und Feedback dafür suchen, wie Sie Ihren Gesamtansatz im Trading verbessern können, leisten Sie mir doch am Donnerstag jeder Woche bei der Webinarserie Ein besserer Trader werden Gesellschaft.

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen zahlreiche Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Folgen Sie Paul auf Twitter unter @PaulRobinsonFX

Mehr lesen  
Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  EUR/USD
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Tun Sie sich derzeit schwer? Das geschieht den besten von uns. Lesen Sie diese vier Kernkonzepte, die Ihnen helfen, Ihr Selbstvertrauen als Trader

zu stärken.

Der aufsteigende Keil auf dem EUR/USD Vier-Stunden-Chart dürfte zu Kursbewegungen führen

Es lässt sich wohl durchaus sagen, dass die Euro-Volatilität in letzter Zeit niedrig gewesen ist. Spannen verschiedener Zeiträume kamen jenen aus dem Jahr 2014 gleich, als die Volatilität sich an einem historischen Extrem bewegte. Obwohl diese Bedingungen noch eine Zeitlang anhalten könnten, dürften sich kurzfristige Möglichkeiten ergeben.

Der aufsteigende Keil auf dem Vier-Stunden-Chart deutet darauf hin, dass wir kurz vor einer Bewegung stehen. Angesichts des generell schwachen Trends im Gesamtbild, gibt er einen korrigierenden Anschein. Das bedeutet aber nicht, dass das Währungspaar EUR/USD nicht nach oben aus dem Muster ausbrechen könnte. Und das ist der Grund dafür, dass wir abwarten müssen.

Meiner Meinung nach kann es auf drei mögliche Weisen weitergehen. Das einfachste Szenario wäre ein Durchbrechen der unteren Trendlinie, die den Keil bildet, und dann könnte ein sauberer Sprung nach unten in Richtung der Marke 1,1200 USD oder tiefer kommen. Bei Redaktionsschluss (immer noch einige Stunden bis die Vier-Stunden-Kerze sich um 14 Uhr GMT schließt) erscheint jedoch das zweite, etwas kompliziertere Szenario, zunehmend wahrscheinlich.

Dabei käme es zu einem Ausbruch nach oben in den Trendlinienwiderstand des letzten Monats (wiederum, falls die Vier-Stunden-Kerze sich außerhalb des Musters schließt), gefolgt von einem Scheitern und einer Bewegung zurück durch die untere Trendlinie der aufsteigenden Keilformation. Dies wäre ein sog. „Head-Fake“-Trade, wobei der Markt verführt wird, Long zu gehen, während ihm gleichzeitig der Teppich unter den Füßen fortgezogen wird.

Das dritte Szenario wäre, dass es zu einem Ausbruch nach oben kommt und einem Lauf durch den Trendlinienwiderstand. Dies wird von der Umsetzung her als das schwierigste der drei Szenarien gesehen, denn es würde das Kaufen einer Währung erforderlich machen, die zu Tradern nicht besonders freundlich gewesen ist, die auf a) ausbruchartige Trades und b) bullische Ansätze setzen.

Wir stehen sehr kurz davor, herauszufinden, zu welcher dieser Entwicklungen es kommen wird. Zuallermindest scheint aber eine höhere Volatilität unmittelbar bevorzustehen. Während eines der vorstehend angesprochenen Szenarien sich möglicherweise als wenig attraktiv erweisen könnte, könnte höhere Volatilität zumindest eine derzeit unvorhergesehene Chance in naher Zukunft mit sich bringen.

Eine längerfristige Prognose für das Währungspaar EUR/USD finden Sie in der DailyFX Prognose für den Euro

.

EUR/USD – Vier-Stunden-Chart (Keilausbruchszenarien)

EUR/USD – Vier-Stunden-Chart – Keilausbruchszenarien

***Updates zu diesen und anderen Konzepten erhalten Sie in den Trading/technischen Ausblick-Webinaren am Dienstag undFreitag. Falls Sie nach Ideen und Feedback dafür suchen, wie Sie Ihren Gesamtansatz im Trading verbessern können, leisten Sie mir doch am Donnerstag jeder Woche bei der Webinarserie Ein besserer Trader werden Gesellschaft.

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen zahlreiche Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Folgen Sie Paul auf Twitter unter @PaulRobinsonFX

Mehr lesen  
Martin Essex, MSTA , Analyst und Redakteur

Martin Essex, MSTA
Meine Auswahl:  Weitere GBP/USD-Zugewinne wahrscheinlich überschaubar
Expertise:  Fundamentale und technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Nächste Tage

GBP-Kursanalyse und Ausblick:

  • Das Währungspaar GBP/USD ist innerhalb eines aufwärtsgeneigten Kanals auf dem Chart gestiegen.
  • Jetzt scheint aber erst einmal eine Pause wahrscheinlich, bevor es weitergeht.

GBP/USD-Zugewinne verlieren Fahrt

Der GBP/USD-Kurs konnte über fast zwei Wochen hinweg Stärke gewinnen. Hintergrund war ein Schwinden der Angst darüber, dass Großbritannien die EU ohne eine Brexit-Einigung verlassen würde. Es kann aber möglich sein, dass das Paar jetzt erst einmal eine Pause einlegt, bevor es weiter nach oben geht. Wie der Stundenchart unten zeigt, tut sich das Paar bereits schwer, signifikant über die Marke 1,33 USD durchzubrechen.

GBP/USD-Kurschart – stündlicher Zeitrahmen (15.-28. Februar 2019)

Aktueller GBP/USD-Kurschart.

Chart von IG (Sie können das Bild durch Anklicken vergrößern)

Weiterhin liegt die Trendlinie, die die jüngsten höheren Hochs miteinander verbindet, jetzt um 1,3385 USD. Der Kurs muss zunächst hier durchbrechen, bevor er die nächste wichtige psychologische Marke von 1,34 USD erreichen kann. Der Tageschart zeigt außerdem, dass das Paar direkt über der Marke 1,34 USD an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen im Juni 2018 ins Stocken gekommen ist. Das stärkt den Widerstand hier.

Andererseits ist der Kurs nach unten hin ebenso gut geschützt, da sich unterhalb des derzeitigen Kurses eine Vielzahl gleitender Durchschnitte findet. Beachten Sie auch, dass der RSI auf dem Chart oben sich nicht mehr im 70er-Bereich befindet, was darauf hinweisen würde, dass das Paar überkauft ist. Hinzu kommt noch ein bullisches Signal aus den Daten zum Privat-Trader-Sentimen.

Ressourcen, die Ihnen helfen können, an den Devisenmärkten zu handeln

Egal, ob Sie ein neuer oder ein erfahrener Trader sind, DailyFX verfügt über zahlreiche Ressourcen, die Ihnen helfen können:

Mehr lesen  
Michael Boutros , Währungsstratege

Michael Boutros
Meine Auswahl:  Kurzfristige Trading-Ansätze für EUR/USD und AUD/USD
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  1 bis 3 Tage

Neu im Devisenhandel? Beginnen Sie mit unserem Trading-Leitfaden für Einsteiger!

EUR/USD – 120 Min. Kurschart

EUR/USD – 120 Min. Kurschart

In meinem aktuellen technischen Ausblick für EUR/USD erwähnte ich, dass der Kurs sich wieder zurück über das 1,13 USD Handle erholen konnte und der Short-Bias gefährdet sei, solange er darüber liegt. Das Fazit lautete: „Aus Trading-Perspektive favorisiere ich eine nachlassende Schwäche, während der Kurs über dem heutigen Tief liegt, mit Ziel der oberen Parallelen.“ Der Euro ist am Dienstag durch die obere Parallele gebrochen und die darauffolgende Erholung scheiterte nur Pips von dem Zusammenflusswiderstand bei 1,3175 USD (50 % Retracement an der 100 % Extension) entfernt.

Der Kurs wurde weiter innerhalb der Grenzen dieser aufsteigenden Kanalformation gehandlet, die von dem Monats-Tief ausgeht. Dabei trifft die untere Parallele auf die Unterstützung bei 1,1322 USD (dem Vier-Stunden und Zwei-Stunden Hoch-Bar-Schluss) Wieder einmal ruht der Blick auf 1,13 USD. Es wäre ein Wochenschluss darüber erforderlich, um den kurzfristigen Long-Bias von Bestand bleiben zu lassen. Aus einer Tradingperspektive warte ich auf ein Abschwächen eines Erschöpfungs-Tiefs, während der Kurs sich über diesem Wert befindet. Es wäre ein Ausbruch nach oben über 1,1375 USD erforderlich, um von einem Lauf in Richtung 1,14 USD ausgehen zu können – achten Sie auf eine starke Reaktion hier, FALLS diese Marke erreicht werden sollte. Eine Beurteilung der längerfristigen technischen Trading-Niveaus finden Sie in meinem aktuellen wöchentlichen Kursausblick für EUR/USD.

EUR/USD Trader Sentiment

EUR/USD Trader Sentiment
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass die Trader im Währungspaar EUR/USD Netto-Long sind. Das Verhältnis liegt bei +1,64 (62,2 % der Trader sind Long) – bärischer Wert.
  • Die Trader sind beeits seit dem 4. Februar Netto-Long. Der Kurs hat seitdem um 1,1 % nachgegeben. Die Long-Positionen sind 7,8 % niedriger als gestern und 23,1 % niedriger als letzte Woche. Die Short-Positionen sind 4,8 % niedriger als gestern und 7,0 % höher als letzte Woche. Wir nehmen dem mehrheitlichen Sentiment gegenüber normalerweise eine nonkonformistische Sichtweise ein und die Tatsache, dass die Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der Kurs des Währungsppares EUR/USD weiter fallen könnte.
  • Dennoch sind die Trader weniger Netto-Long als gestern und im Vergleich zur letzten Woche und die jüngsten Veränderungen des Sentiment warnen, dass der aktuelle EUR/USD-Kurstrend sich trotz der Tatsache, dass die Trader Netto-Long bleiben, bald nach oben umkehren könnte.

Eine vollständige Aufgliederung von Michaels Tradingstrategie finden Sie in seiner Serie zu den Grundlagen der technischen Analyse zum Entwickeln einer Tradingstrategie

AUD/USD – 120 Min. Kurschart

AUD/USD-Kurschart – Australischer Dollar und US-Dollar 120 Min.

Im Kursausblick für den Australischen Dollar dieser Woche sprachen wir an, dass die Erholung des Währungspaares AUD/USD sich dem ersten Test des Widerstands bei 0,7175-0,7200 USD annähert, „wo das 50 % und das 61,8 % Retracement der Kursverluste gegen Ende Januar auf die Medianlinie der breiteren absteigenden Pitchfork-Formation treffen, die wir von den Hochs der Jahre 2017 und 2018 aus verfolgen“. Der Kurs verzeichnete bei 0,7207 USD ein Hoch, bevor er sich mit einem Durchbruch unter die Pitchfork-Unterstützung bei 0,7115 USD scharf umkehrte, was den kurzfristigen Long-Bias entkräftigt. Beachten Sie, dass der Kurs jetzt eine Umkehr vom Widerstand außerhalb des Handels entwickeln könnte, was die Gefahr weiterer Verluste des Australischen Dollar zusätzlich unterstreicht.

Anfänglicher Widerstand liegt jetzt am Wochenschlusstief bei 0,7115 USD. Der Blick bleibt nach unten gerichtet, während der Kurs sich unter der Wocheneröffnung bei 0,7133 USD bewegt. Ein Durchbruch durch die schwache Unterstützung hier bei 0,7072 USD hätte nachfolgende Ziele an der Jahreseröffnung bei 0,7042 USD und dem 50 % Retracement / Oktober-Tief bei 0,7020/0,7021 USD – achten Sie auf eine stärkere Reaktion hier, FALLS dieser Bereich erreicht werden sollte.

Zögern Sie vor Entscheidungen oder verpassen Sie Gelegenheiten? Lernen Sie, Vertrauen in Ihr Trading aufzubauen

– von Michael Boutros, Währungsstratege bei DailyFX

Folgen Sie Michael auf Twitter @MBForex

Mehr lesen  
Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  Bärisch AUD/USD, AUD/NZD
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Tun Sie sich derzeit schwer? Das geschieht den besten von uns. Lesen Sie diese vier Kernkonzepte, die Ihnen helfen, Ihr Selbstvertrauen als Trader

zu stärken.

AUD/USD: Bären-Flagge auf rechter Seite des SKS-Musters

Der Gesamttrend des Währungspaares AUD/USD ist abwärtsgerichtet. Eine Suche nach kurzfristig bärischen Ansätzen macht daher Sinn. Im heutigen Handel kam es bisher zu einem starken Abprallen nach unten in der Nähe der Trendlinie, die bis zum Beginn des letzten Jahres zurückreicht.

Das Hoch heute könnte die Spitze einer rechten Schulter eines mehrwöchigen Schulter-Kopf-Schulter-Musters markieren. Betrachtet man den granulierteren Vier-Stunden-Chart, erweist sich die rechte Schulter auch als eine Bären-Flagge – eine Kurssequenz, die für sich allein genommen ein Handeln rechtfertigt.

Bei einem Ausbruch aus der Bären-Flagge rücken schnell die Nackenlinie sowie die Tiefs, die bis Oktober zurückreichen, in den Blick. Kursverluste bis 0,7021 USD werden als letztes Hindernis gesehen, das noch zwischen dem Australischen Dollar und einem Test des Flash-Crashs vom 2. Januar liegt.

Suchen Sie nach Trading-Prognosen und Schulungsmaterialien, die Ihnen bei Ihrem Trading helfen? Sie finden diese auf der Seite DailyFX Trading-Leitfäden

AUD/USD-Tageschart (Abwärtstrend, SKS-Formation)

AUD/USD-Tageschart, Abwärtstrend, SKS-Formation

AUD/USD – Vier-Stunden-Chart (SKS, Bären-Flagge)

AUD/USD – Vier-Stunden-Chart, SKS, Bären-Flagge

AUD/NZD schafft keine Rally über vormalige Unterstützung

Die vorherige Unterstützung wird zum neuen Widerstand – eine einfache Faustregel der technischen Analyse. Das ist genau das, was wir im Moment beim Währungspaar AUD/NZD beobachten können. Es wurde leicht über der vormaligen Unterstützung (jetzt Widerstand) auf Intraday-Basis gehandelt, aber solange sie auf Tagesschluss-Basis hält, wird sie als ein erfolgreicher Test gewertet. Von einem starken Schluss einmal abgesehen, sollten Stops über dem Hoch heute (1,0488 NZD) im sicheren Bereich sein. Das Ziel für das Währungspaar AUD/NZD ist, wie letzte Woche erläutert, das Tief des Flash-Crashs, dann Parität oder schlechter.

AUD/NZD-Tageschart (Kurs weiter unter vormaliger Unterstützung)

AUD/NZD-Tageschart – Kurs weiter unter vormaliger Unterstützung

***Updates zu diesen und anderen Konzepten erhalten Sie in unseren Trading-/technischen Webinaren am Dienstag und Freitag. Falls Sie nach Ideen und Feedback dafür suchen, wie Sie Ihren Gesamtansatz im Trading verbessern können, leisten Sie mir doch am Donnerstag jeder Woche bei der Webinarserie Ein besserer Trader werden Gesellschaft.

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen zahlreiche Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Folgen Sie Paul auf Twitter unter @PaulRobinsonFX

Mehr lesen  
Martin Essex, MSTA , Analyst und Redakteur

Martin Essex, MSTA
Meine Auswahl:  USD/CHF bullisch
Expertise:  Wirtschaftliche und technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Nächste Tage

USD/CHF-Kursanalyse:

  • Der USD/CHF-Kurs liegt nahe an der Kanalunterstützung und dem 1,00 CHF Paritätsniveau – jetzt scheint ein Sprung möglich.
  • Gleichzeitig sind die Privat-Trader in dem Paar überwältigend Short. Eine nonkonformistische Sichtweise auf das mehrheitliche Sentiment deutet somit ebenfalls auf einen bullischen Ausblick hin.

USD/CHF-Chart ist positiv

Das Währungspaar USD/CHF liegt in der Nähe der unteren Grenze eines aufsteigenden Kanals, der bereits die vergangenen zwei Monate besteht, und könnte sehr gut von dort aus springen. Mit 1,0019 CHF bei Redaktionsschluss befindet er sich nicht weit vom 1,00 CHF Paritätsniveau. Auch das wird sich nur unter Schwierigkeiten durchbrechen lassen.

Sollten diese Unterstützungen halten, wären wahrscheinliche Kursziele das Hoch vom 15. Februar bei 1,0090 CHF und dann die Hochs vom 13. und 14. Februar direkt unter 1,01 CHF. Nach unten hin könnte ein Durchbrechen der Trendlinienunterstützung jedoch zu einem Abrutsch zurück zu dem Tief vom 10. Februar bei 0,9985 CHF führen.

USD/CHF-Kurschart – Stündlicher Zeitrahmen (17. Dezember 2018 bis 19. Februar 2019)

Aktueller USD/CHF-Kurschart

Chart von IG (Zum Vergrößern bitte anklicken)

Gleichzeitig sind Trader in dem Paar außergewöhnlich Short – sie erwarten, dass es fällt. Privat-Trader-Daten zeigen, dass gerade einmal 21,6 % der Trader Netto-Long sind. Das Verhältnis der Trader Short zu Long liegt bei bemerkenswerten 3,64:1. Die Trader sind bereits seit dem 17. Januar Netto-Short, als das Währungspaar USD/CHF in der Nähe von 0,9811 CHF gehandelt wurde. Der Kurs hat seitdem um 2,4 % zugelegt. Die Anzahl der Netto-Long-Trader ist 4,9 % höher als gestern und 0,8 % niedriger als letzte Woche, während die Zahl der Netto-Short-Trader 20,9 % höher liegt als gestern und 122,3 % höher als letzte Woche.

Bei DailyFX nehmen wir gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Sichtweise ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Short sind, deutet darauf hin, dass das Währungspaar USD/CHF weiter steigen könnte. Die Trader sind stärker Netto-Short als gestern und letzte Woche und die Kombination aus aktuellem Sentiment und jüngsten Veränderungen verleiht uns einen stärkeren, nonkonformistischen USD/CHF-bullischen Trading-Bias.

Ressourcen, die Ihnen helfen können, an den Devisenmärkten zu handeln

Egal, ob Sie ein neuer oder ein erfahrener Trader sind, DailyFX verfügt über zahlreiche Ressourcen, die Ihnen helfen können:

Mehr lesen  
Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  Bärisch AUD/NZD
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Tun Sie sich derzeit schwer? Das geschieht den besten von uns. Lesen Sie diese vier Kernkonzepte, die Ihnen helfen, Ihr Selbstvertrauen als Trader

zu stärken.

Der Trading-Bias für das Währungspaar AUD/NZD tendiert zu mehr Schwäche in Übereinstimmung mit dem Mako-Durchbruch nach unten

Das Währungspaar AUD/NZD steckte seit Anfang 2015 in einer immer enger werdenen Tradingspanne (Keil), aus der es schließlich im Dezember ausbrach. Der Ausbruch war anfangs sauber. Aber dann warf der Flash-Crash am 2. Januar Fragezeichen in Hinblick auf den kurzfristigen Ausblick auf. Seitdem können wir eine „Reparatur des Charts“ und erneute Tests und Scheitern an der Unterseite der Trendlinie des langfristigen Keils beobachten, was den Ausbruch im Dezember noch zusätzlich bestätigt.

Dadurch sprechen die breiteren Kräfte für Shorts und falls der Keil sich vollständig entwickeln sollte, wird dies auch noch eine ganze Weile so bleiben. Angesichts dessen sollten kurzfristige bärische Ansätze dem Pfad des geringsten Widerstands entsprechen.

Suchen Sie nach Trading-Prognosen und Schulungsmaterialien, die Ihnen bei Ihrem Trading helfen? Sie finden diese auf der Seite DailyFX Trading-Leitfäden

AUD/NZD-Wochenchart (Keil durchbrochen, Bias im Gesamtbild ist abwärtsgerichtet)

AUD/NZD-Wochenchart – Keil durchbrochen, Bias im Gesamtbild ist abwärtsgerichtet

Der Rip des Neuseeland-Dollars gestern durchlief die korrigierende Kursbewegung des Währungspaares AUD/NZD, die wir in den letzten Webinaren diskutiert haben. Er trieb das Paar außerdem unter die meisten Tiefs seit Dezember. Dadurch, dass der Kurs unter den meisten der Tiefs bis hinauf zu ca. 1,0470 NZD bleibt, steht das Paar kurzfristig unter Druck. Es ist wichtig, dass der Kurs unter dem Hoch dieser Woche bei 1,0546 NZD bleibt, damit der saubere bärische Bias erhalten bleibt. Das erste Ziel wird zunächst das Flash-Crash-Tief bei 1,0192 NZD sein. Letztlich warten wir aber auf eine Bewegung zu dem 2015-Tief, direkt über Parität oder schlechter.

AUD/NZD-Tageschart (Durchbruch durch kurzfristige Unterstützung)

AUD/NZD-Tageschart – Durchbruch durch kurzfristige Unterstützung

***Updates zu diesem und anderen Konzepten erhalten Sie in den Trading-/technischen Webinaren am Dienstag und Freitag. Falls Sie nach Ideen und Feedback dafür suchen, wie Sie Ihren Gesamtansatz im Trading verbessern können, leisten Sie mir doch am Donnerstag jeder Woche bei der Webinarserie Ein besserer Trader werden Gesellschaft.

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen zahlreiche Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Folgen Sie Paul auf Twitter unter @PaulRobinsonFX

Mehr lesen  

Technische Analyse News


von  

GBPUSD Kurs könnte nun Schwierigkeiten bekommen

Der GBP/USD zeigt sich seit zwei Wochen von seiner positiven Seite. Trotzdem hängt einiges von der nächsten Abstimmung ab.
Weiter lesen


von  

EUR/USD: EZB belässt Leitzins bei Null-Prozent

Die Europäische Zentralbank (EZB) lässt den Leitzins für die Eurozone unverändert bei 0 Prozent.
Weiter lesen


von  

Bis zum VPI-Report am Freitag ist der Euro den Launen anderer fürhrender Währungen ausgeliefert

Der Kalender bis zur Veröffentlichung der VPI-Zahlen für die Euro-Zone ist für den größten Teil der Woche ruhig. Das bedeutet, der Euro wird den Launen der anderen führenden Währungen ausgesetzt sein.
Weiter lesen


Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX
Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX

Echtzeitnachrichten


Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX