Analysten Auswahl

Martin Essex, MSTA , Analyst und Redakteur

Martin Essex, MSTA
Meine Auswahl:  Bullisches GBP/CHF-Paar
Expertise:  Fundamentale und technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Nächste Tage

GBP/CHF-Kursanalyse:

  • Der GBP/CHF-Kurschart zeigt, dass das Währungspaar seit den Anfangstagen des neuen Jahres stetig angestiegen ist.
  • Nun hat es das Potenzial, über den aufsteigenden Kanal durchzubrechen, in dem es bislang getradet hat, und die Zugewinne zu beschleunigen.

GBP/CHF zeigt bullische Kursbewegung

Das Währungspaar GBP/CHF ist über die vergangenen 10 Tage hinweg stetig angestiegen, da das Britische Pfund durch die Hoffnung auf einen weichen Brexit angetrieben wurde, während der Schweizer Franken durch die sinkende Nachfrage nach sicheren Häfen geschwächt wurde, nachdem die Finanzmärkte langsam, aber sicher an Zuversicht gewinnen.

GBP/CHF-Kurschart, stündlicher Zeitrahmen (7. bis 17. Januar 2019)

Jüngster GBP/CHF-Kurschart.

Chart von IG (Für ein größeres Bild klicken)

Wie der obige Chart zeigt, ist das Währungspaar von einem jüngsten Tief bei 1,2418 am 10. Januar bis zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels auf 1,2824 geklettert, immer innerhalb eines klar definierten aufwärtsgeneigten Kanals. Das alleine deutet bereits zukünftige Zugewinne an.

Allerdings droht das Paar derzeit, über die Widerstandslinie an den jüngsten höheren Hochs durchzubrechen. Ist es erfolgreich, könnten sich diese Zugewinne beschleunigen. Ein Anstieg über die Hochs bei 1,2832 und 1,2834 vom 26. bzw. 22. November 2018 könnte ein erstes Anzeichen für einen weiteren Anstieg auf 1,30 oder sogar das Novemberhoch von 1,3174 sein.

Der Kurs steht bereits über den 20-, 50- und 100-tägigen gleitenden Durchschnitten und das einzige Warnsignal ist, dass der 14-tägige Relative Stärke Index (RSI) knapp unter 70 liegt, was bedeuten würde, dass das Währungspaar überkauft ist.

An der Unterseite aber bieten diese gleitenden Durchschnitte Unterstützung bei 1,2565, 1,2604 bzw. 1,2767 und es gibt weitere Unterstützung von einer niedrigeren Trendlinie bei 1,2578 und dem Tief vom 15. Juni bei 1,2528. Verluste sollten sich daher in Grenzen halten.

Ressourcen, die Ihnen helfen können, an den Devisenmärkten zu handeln

Egal, ob Sie ein neuer oder ein erfahrener Trader sind, DailyFX verfügt über zahlreiche Ressourcen, die Ihnen helfen können:

Mehr lesen  
Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  Bullisch EUR/USD
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Den mittelfristigen fundamentalen und technischen Ausblick finden Sie in der Euro-Prognose für das erste Quartal

.

EUR/USD-Volatilität könnte steigen, wenn Ausbruch weitergeht

Vor einigen Tagen diskutierte ich den steigenden Druck der langfristigen Euro-Volatilität und wie dies in Verbindung mit kurzfristigen Volatilitätsbedingungen eine explosive Situation schafft. Nachdem der Ausbruch gestern in den mittleren 1,1500 USD Bereich gelaufen ist, dürfte das Währungspaar EUR/USD kurzfristig und möglicherweise länger höhere Kurse erreichen.

Was die Widerstandsniveaus betrifft, liegt der 200-Tage-Durchschnitt derzeit um 1,1636 USD, da aber kein Zusammenfluss mit wichtigeren Kursniveaus vorliegt, wird dies nicht als ultra-signifikant betrachtet. Der nächste größere Kurswiderstandsbereich Kommt erst um 1,1800/1,1850 USD, also solide 250/300 Punkte von dem aktuellen Niveau entfernt.

Dies könnte in der Tat zu einem falschen Ausbruch werden, aber wir arbeiten mit dem, was uns vorliegt, und bleiben bei einem bullischem Trading-Bias, solange wir keinen Durchbruch nach unten zurück in die Spanne erleben. Falls der Kurs zurück auf 1,1450 USD gehandelt werden sollte, könnte eine unruhigere oder eine vollständige Umkehr und zunehmendes Momentum nach unten hin Form annehmen, falls der Markt in die falsche Richtung lehnen sollte. Das ist ein Ergebnis, das wir später diskutieren werden, falls es relevant werden sollte.

Tun Sie sich derzeit schwer? Das geschieht den besten von uns. Lesen Sie diese vier Kernkonzepte, die Ihnen helfen, Ihr Selbstvertrauen als Trader

zu stärken.

EUR/USD-Tageschart (bullisch über 1,1450 USD/Widerstand bei ca. 1,1800 USD)

EUR/USD-Tageschart

***Updates zu diesen und anderen Konzepten finden Sie in den Trading-/technischen Ausblick-Webinaren am Dienstag undFreitag. Falls Sie nach Ideen und Feedback dafür suchen, wie Sie Ihren Gesamtansatz im Trading verbessern können, leisten Sie mir doch am Donnerstag bei der Webinarserie Ein besserer Trader werden Gesellschaft.

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen viele Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Folgen Sie Paul auf Twitter unter @PaulRobinsonFX

Mehr lesen  
Michael Boutros , Währungsstratege

Michael Boutros
Meine Auswahl:  Kurzfristige Ansätze für USD/CAD und AUD/USD
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  1–3 Tage
  • Aktualisierte Niveaus für unsere Tradingansätze für USD/CAD und AUD/USD
  • Leisten Sie Michael bei seinen wöchentlichen Live-Strategie-Webinaren Gesellschaft: Montags auf DailyFX um 12:30 Uhr GMT (8:30 Uhr ET)
  • Schauen Sie in die Projektionen für 2018 in unseren kostenlosen DailyFX Trading-Prognosen

für den US-Dollar. Neu im Devisenhandel? Beginnen Sie mit unserem Trading-Leitfaden für Einsteiger!

USD/CAD-Tageschart

USD/CAD-Tageschart

Im Kursausblick für USD/CAD der letzten Woche schrieben wir, dass die Rally „kurzfristig anfällig ist, solange der Kurs unter 1,3685 CAD liegt. Aus Trading-Perspektive favorisiere ich eine nachlassende Schwäche, während der Kurs sich unter dieser Region befindet, mit Ziel einer Bewegung in Richtung der unteren Parallele“. Der darauffolgend Ausbruch nach unten hat den Kurs unter die Oktober-Parallele geführt und ein Schluss auf diesen Niveaus würde die Aufmerksamkeit weiter nach unten unter 1,3435 CAD richten.

Anfängliche Unterstützung liegt bei 1,3290 CAD, unterstützt von der 61,8 % Linie der aufsteigenden Pitchfork (derzeit ca. 1,3260 CAD) und dem 50 % Retracement bei 1,3224 CAD. Achten Sie auf eine stärkere Reaktion dort, falls die Marke erreicht werden sollte. In unserem Strategie-Webinar dieser Woche finden Sie eine tiefergehende Analyse dieses Trade-Ansatzes für USD/CAD und mehr.

Eine vollständige Aufgliederung von Michaels Tradingstrategie finden Sie in seiner Serie zu den Grundlagen der technischen Analyse zum Entwickeln einer Tradingstrategie

AUD/USD-Tageschart

AUD/USD-Tageschart

Der Australische Dollar verzeichnete eine Umkehr auf dem Wochenchart außerhalb des Handels von der grundlegenden Kanalunterstützung in der letzten Woche aus. Grund war die steigende Momentumdivergenz. Die Bewegung lenkt den Blick im Moment nach oben, während der Kurs über dem Tagesschlusstief bei 0,7005 USD liegt. Anfänglicher Widerstand findet sich bei 0,7146 USD, unterstützt von dem gleitenden 100-Tage-Durchschnitt und dem Bereich 0,7255/0,7275 USD. Es wäre ein Durchbruch durch / Schluss über diesem Niveau als Hinweis darauf erforderlich, dass in der letzten Woche ein signifikanteres Tief erreicht wurde. Achten Sie im Moment auf einen deutlichen Rücksetzer, der günstige Einstiege ermöglicht. Ich werde einen aktualisierten technischen Ausblick für AUD/USD veröffentlichen, sobald wir mehr Klarheit bezüglich der kurzfristigen Kursbewegung haben.

In unserem kostenlosen eBook erfahren Sie mehr über die Merkmale eines erfolgreichen Traders!

AUD/USD Trader Sentiment

AUD/USD Trader Sentiment
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass die Trader im Währungspaar AUD/USD Netto-Long sind. Das Verhältnis liegt bei +1,59 (61,4 % der Trader sind Long) – bärischer Wert.
  • Die Trader sind bereits seit dem 4. Dezember Netto-Long. Der Kurs hat seitdem um 2,4 % nachgegeben. Die Long-Positionen sind 9,7 % höher als gestern und 24,5 % niedriger als letzte Woche. Die Short-Positionen sind 21,0 % höher als gestern und 60,7 % höher als letzte Woche. Wir nehmen dem mehrheitlichen Sentiment gegenüber normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass die Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der Kurs des Währungspaares AUD/USD weiter fallen könnte.
  • Dennoch sind Trader weniger Netto-Long als gestern und im Vergleich zur letzten Woche und die jüngsten Veränderungen des Sentiment warnen, dass der aktuelle AUD/USD-Kurstrend sich trotz der Tatsache, dass die Trader Netto-Long bleiben, bald nach oben wenden könnte.

Zögern Sie vor Entscheidungen oder verpassen Sie Gelegenheiten? Lernen Sie, Vertrauen in Ihr Trading aufzubauen

– von Michael Boutros, Währungsstratege bei DailyFX

Folgen Sie Michael auf Twitter @MBForex

Mehr lesen  
Jeremy Wagner, CEWA-M , Head Forex Trading Instructor

Jeremy Wagner, CEWA-M
Meine Auswahl:  USD/JPY Long
Expertise:  Elliott-Welle, Technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Wochen

JPY-Elliott-Welle – Gesprächsansätze:

  • Die Kursbewegung des Yen früher am heutigen Tage legt nahe, dass eine klare Umkehr bevorsteht
  • Long-Positionierung in USD/JPY gegen Docht-Tief heute
  • Die Märkte könnten von USD/JPY weiter nach oben getrieben werden, beobachten Sie also auch andere JPY-Paare, wie EUR/JPY und GBP/JPY

Die Yen-Paare sind aus dem Winterschlaf aufgewacht und ein Flash-Crash bewegte den Yen gegenüber mehreren Gegenstücke in der heutigen Spanne um 400-550 Pips. Obwohl wir keinen Flash-Crash erwartet hatten, wiesen unsere Studien zur Elliott-Wellen-Kursbewegung auf niedrigere Niveaus der Währungspaare USD/JPY und EUR/JPY hin. Diese Ziele wurden erreicht. Uns liegen genügend Belege dafür vor, das Bestehen eines deutlichen Tiefs in Erwägung zu ziehen und für die meisten JPY-Paare könnte eine starke, mehrmonatige Rally beginnen ... dabei wird das Währungspaar USD/JPY wahrscheinlich der Markt sein, der alle anderen nach oben treibt.

Wir können die aktuelle Elliott-Welle für das Währungspaar USD/JPY im Gesamtbild

als ein Elliott-Wellen-Dreieckmuster zählen, das an dem heutigen Tief abgeschlossen ist. Auf Basis der Kursbewegung seit Oktober 2011 scheint das Dreieck die (B)-Welle eines großen, bullischen Zickzack-Musters zu sein. Dies impliziert eine Rally in Welle (C) des Zickzacks bis 126 JPY und möglicherweise 150 JPY, solange der Kurs sich über dem gestrigen Tief halten kann.

Bullischer Einstieg: 106-108 JPY

Risikoniveau: 104,70 JPY (Tief vom 2. Januar 2019)

Erstes Ziel: 125,00 JPY (Hoch aus dem Juni 2015)

Zweites Ziel: 135,00 JPY (Hoch im Februar 2002 und Wellenbeziehung zur Welle 2011-2015)

Drittes Ziel: 150,00 JPY (gleiche Welle zur Impulswelle 2011-2015)

USD/JPY-Elliott-Wellen-Analyse zeigt ein abgeschlossenes Drei-Jahres-Dreieck und bullischen Trend für 2019.

Wie können wir uns sicher sein, dass beim Währungspaar USD/JPY ein Tief erreicht wurde?

Wir wissen es immer erst mit Sicherheit, wenn die Bewegungen fast vobei sind. Deswegen suchen wir nach Hinweisen und Symptomen der Elliott-Wellen-Muster.

Wir konnten am 3. Oktober einen korrigierenden Abwärtszyklus identifizieren, der das Potenzial aufwies zu einer Endwelle des dreijährigen Elliott-Wellen-Dreiecks zu werden. Danach verfolgten wir das Paar USD/JPY im November und Dezember in diesem Zyklus nach unten. Der abschließende „E“-Abschnitt des Elliott-Wellen-Dreiecks schießt häufig über die Trendlinie hinaus, die den „A“- und „C“-Punkt miteinander verbindet. Die Kursbewegung heute entspricht dieser Beschreibung.

Was die Dinge noch interessanter macht ist, dass wir am 10. Oktober auch einen Zeitzyklus identifiziert haben, der in Richtung 2018 als potenziellen Zeitpunk deutete, zu dem der Abwärtszyklus zum Ende kommen könnte. Ich spreche eigentlich nur selten von Zeitzyklen, sofern sie nicht offensichtlich sind. Obwohl heute der 3. Januar ist, kann man jedoch sagen, dass dieser Zeitpunkt innerhalb des Zeitfensters liegt. Zeitzyklen müssen von ihrer Natur her als sekundär gesehen werden, denn wir folgen vor allem der Kursbewegung und Elliott-Wellen-Mustern. Hier sind aber Kursbewegung und Zeitpunkt fast genau aufeinander abgestimmt, man muss das bullische Potenzial daher respektieren.

Eine Bewegung über das Tief vom 15. Oktober bei 111,63 JPY auf Impulswellenweise wäre ein Symptom dafür, dass ein Tief besteht.

Vollendung des bullischen Elliott-Wellen-Dreiecks aus 2015 weist darauf hin, dass Potenzial für einen starken Aufwärtstrend bis 125 JPY und möglicherweise 150 JPY besteht.

Wie könnte sich dies auf andere JPY-Märkte auswirken?

Aufgrund des starken bullischen Potenzials des Währungspaares USD/JPY ist es möglich, dass das Paar USD/JPY auch andere Märkte mit sich nach oben zieht, wie EUR/JPY und möglicherweise GBP/JPY.

Was das Währungspaar EUR/JPY betrifft, hatte ich in der Euro-Prognose für das erste Quartal 2019 Mitte Dezember geschrieben:

Es scheint so, als entwickle sich ein bärisches Elliott-Wellen-Muster von dem September-Hoch aus. Ziele nach unten hin liegen dabei bei 122,76 JPY und 118,77-119,41 JPY. Ein schwächeres Währungspaar USD/JPY – und nicht so sehr ein schwächerer Euro – wird wahrscheinlich zu einer Korrektur dieser Tiefe führen.

Nachdem das Währungspaar EUR/JPY heute bei 118,82 JPY einen Boden erreicht hat, gehe ich davon aus, dass die kurzfristige Korrektur vorüber ist. Wie ich die potenzielle Elliott-Wellen-Folge einschätze deutet viel auf eine starke Rally zurück zu der 128 JPY Zone hin. Einige der Wellenfolgen deuten in Richtung eines vollständigen Retracements der Korrektur 2018. Das bedeutet neue Hochs über 138 JPY und möglicherweise höher. Falls das Währungspaar EUR/JPY über 129 JPY laufen kann, steigt für mich die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Tests der Marke 138 JPY und des Bereichs darüber.

Was das Währungspaar GBP/JPY betrifft, können wir hingegen eine bullische Welle zählen, die am heutigen Tief beginnt. Diese bullische Folge trifft auf andere Folgen mit hoher Wahrscheinlichkeit, die bärisch sind. Die bärischen Szenarios implizieren eine bärische Umkehr von unter 139 JPY für einen erneuten Test des heutigen Tiefs. Über 146 JPY löst sich der Druck aus den bärischen Szenarios und die Wahrscheinlichkeit verschiebt sich stärker in Richtung einer bullischen Folge.

Fazit: Falls das Währungspaar EUR/JPY eine Rally über 129 JPY und das Währungspaar GBP/JPY eine Rally über 146 JPY verzeichnen sollte, könnte es zu einer starken Welle von Yen-Schwäche kommen, die die Währungspaare USD/JPY, EUR/JPY und GBP/JPY nach oben zwingt.

Häufig gestellte Fragen zur Elliott-Wellen-Theorie:

Wie funktioniert die Elliott-Wellen-Theorie?

Die Elliott-Wellen-Theorie wird im Trading eingesetzt, um die Hochs und Tiefs der Bewegungen auf den Charts über Wellenmuster zu identifizieren. Trader analysieren die Wellen auf Fünf-Wellen-Folgen und Drei-Wellen-Korrekturen, um festzustellen, wo der Markt sich innerhalb des größeren Musters befindet. Zusätzlich verfügt die Theorie über drei Regeln und mehrere Richtlinien zur Tiefe der Wellen in Bezug zueinander. Es ist daher üblich, Fibonacci-Proportionen zusammen mit der Elliott-Wellen-Analyse zu verwenden. Wir befassen uns mit diesen Themen in unseren Elliott-Wellen-Trading-Leitfäden für Einsteiger und Fortgeschrittene.

--- Von Jeremy Wagner, CEWA-M

Jeremy Wagner ist zertifizierter Elliott-Wellen-Analyst mit einem Master-Abschluss. Diese Artikel dienen zur Veranschaulichung, wie die Elliott-Wellen-Theorie auf das aktuelle Marktumfeld angewendet werden kann. Auf Jeremys persönlicher Seite finden Sie aktuelle Artikel zur Elliott-Wellen-Theorie und können die Umsetzung der Elliott-Wellen-Theorie in der Praxis erleben.

Sie können mit Jeremy über den Kommentarbereich unten kommunizieren und Ihre Meinung zum Ausdruck bringen. Sie können gerne auch Ihre eigene Elliott-Wellen-Folge beifügen.

Diskutieren Sie diesen Markt mit Jeremy am Montag in dem US Opening Bell Webinar.

Folgen Sie ihm auf Twitter: @JWagnerFXTrader .

In Jeremys Podcast-Interview können Sie mehr darüber erfahren, wie er zur Elliott-Wellen-Theorie gekommen ist: Das Trading globaler Märkte entschlüsselt – Podcast mit Tyler Yell. Sie können hier darauf zugreifen:

Stitcher - https://www.stitcher.com/podcast/trading-global-markets-decoded-with-dailyfx/e/57431393

itunes - https://itunes.apple.com/us/podcast/trading-global-markets-decoded/id1440995971

Aktuelle Artikel zur Elliott-Wellen-Theorie

S&P 500 rutscht unter Trendlinie und gefährdet zehnjährigen Aufwärtstrend

Ethereum-Kursprognose spricht auf Basis der Elliott-Wellen-Analyse für starke Zugewinne

Mehr lesen  
Martin Essex, MSTA , Analyst und Redakteur

Martin Essex, MSTA
Meine Auswahl:  Vorbereiten auf eine mögliche EUR/USD-Rally
Expertise:  Fundamentale und technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Nächste Tage

EUR/USD-Kursanalyse:

  • Das Währungspaar EUR/USD ist seit Mitte April letzten Jahres gefallen.
  • Jetzt scheint aber ein Ausbruch nach oben möglich zu sein.

EUR/USD-Kurs gut für Rally positioniert

Das Währungspaar EUR/USD ist seit dem 17. April 2018 stetig gefallen. In den letzten Handelssitzungen schien der Kurs aber den Versuch eines Ausbruchs über die Widerstandslinie unternommen zu haben, die die tieferen Hochs, die seitdem berührt wurden, miteinander verbindet. Bei Erfolg würde dies wahrscheinlich weitere Zugewinne bringen.

EUR/USD-Kurschart – Täglicher Zeitrahmen (16. April 2018 bis 2. Januar 2019)

Aktueller EUR/USD-Kurschart

Chart von IG (Für eine größere Ansicht anklicken)

Dies lässt sich auf dem Chart unten besser erkennen. Er zeigt, wie der Kurs sich an einem Ausbruch versucht hat. Bisher wurde die Bewegung noch nicht bestätigt, aber ein Tagesschluss über der Trendlinie, die derzeit bei 1,1437 USD liegt, würde eine Rally wahrscheinlicher machen.

EUR/USD-Kurschart – Täglicher Zeitrahmen (3. Oktober 2018 bis 2. Januar 2019)

Aktueller EUR/USD-Kurschart.

Chart von IG (Für eine größere Ansicht anklicken)

Sollte es dazu kommen, wären unmittelbare Ziele der gleitende 100-Tage-Durchschnitt bei 1,1460 USD, das Hoch vom 7. November 2018 bei 1,15 USD, der gleitende 200-Tage-Durchschnitt bei 1,1553 USD und das Hoch vom 16. Oktober 2018 bei 1,1622 USD.

Gleichzeitig haben wir nach unten hin die Unterstützung um das aktuelle Niveau in Form des gleitenden 50-Tage-Durchschnitts bei 1,1372 USD und einer aufwärtsgeneigten Trendlinie, die in der Nähe von 1,13 USD liegt. Obwohl die starken Verluste des Währungspaares EUR/USD am Mittwoch einen Durchbruch nach oben weniger wahrscheinlich machen (oder einen besseren Einstiegspunkt bieten – je nachdem, wie Sie die Dinge sehen), sollten Rallys von hier aus genau beobachtet werden. Ein Wochenschluss über diesem Trendlinienwiderstand wäre besonders signifikant.

Ressourcen, die Ihnen helfen können an den Devisenmärkten zu handeln

Egal, ob Sie ein neuer oder ein erfahrener Trader sind, DailyFX verfügt über zahlreiche Ressourcen, die Ihnen helfen können:

Mehr lesen  
Martin Essex, MSTA , Analyst und Redakteur

Martin Essex, MSTA
Meine Auswahl:  EUR/JPY bärisch
Expertise:  Fundamentale und technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Nächste Tage

EUR/JPY – Kurs, Meldungen und Analyse:

  • Der EUR/JPY-Kurs droht durch eine Unterstützungslinie zu fallen, die die höheren Tiefs seit Mitte August verbindet.
  • Sollte die Unterstützung durchbrochen werden, könnten weitere Verluste bis zu den Tiefs Mitte Oktober und Mitte August folgen.

EUR/JPY-Kurs unter Abwärtsdruck

Der EUR/JPY-Kurs fordert eine aufsteigende Unterstützungslinie auf dem Tageschart heraus, die seit Mitte August als Schutz nach unten gedient hat. Falls sie durchbrochen werden sollte, was zunehmend wahrscheinlich erscheint, könnte der Kurs bis auf das Tief vom 26. Oktober bei 126,63 JPY fallen. Und falls auch diese Marke durchbrochen werden sollte, gibt es keine weitere Unterstützung bis zu dem Tief bei 124,90 JPY, das am 15. August verzeichnet wurde.

EUR/JPY-Kurschart – Täglicher Zeitrahmen (16. Juli bis 19. Dezember 2018)

Aktueller EUR/JPY-Kurschart

Chart von IG (Sie können das Bild für eine größere Ansicht anklicken)

Die Verluste des Währungspaars EUR/JPY erfolgten bei „sicherer Hafen“-Nachfrage nach dem Japanischen Yen nachdem die Trader-Stimmung sich verschlechtert hatte. Weiterhin gibt es über dem aktuellen Kurs reichlich Widerstand, der Zugewinne einschränkt, falls der Markt wieder Vertrauen gewinnen sollte.

Der gleitende 20-Tage-Durchschnitt bei 128,50 JPY, der 50-DMA bei 128,52 JPY, der 100-DMA bei 129,41 JPY und der 200-DMA bei 129,26 JPY schützen nach oben hin. Gleichzeitig besteht weiterer Widerstand bei 128,93 JPY von Seiten der fallenden Linie, die die jüngsten tieferen Hochs verbindet.

Beachten Sie auch, dass eine Analyse der Privat-Trader-Positionierung zeigt, dass die Anzahl der Netto-Long positionierten Trader seit letzter Woche um 38,0 % gestiegen ist. Eine nonkonformistische Sichtweise des mehrheitlichen Sentiments unterstützt daher die Aussicht auf die Möglichkeit weiterer Verluste.

Ressourcen, die Ihnen helfen können an den Devisenmärkten zu handeln

Egal, ob Sie ein neuer oder ein erfahrener Trader sind, DailyFX verfügt über zahlreiche Ressourcen, die Ihnen helfen können:

Mehr lesen  
David Iusow , Finanzmarktanalyst

David Iusow
Meine Auswahl:  USD/CAD Short
Expertise:  Fundamental, Intermarket, technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  mehrere Wochen

Der USD/CAD Kurs profitierte zuletzt von einem schwachen Ölpreis und einer mehr oder weniger dovishen Bank of Canada. Doch die Erwartungen der Marktteilnehmer könnten demnächst schnell umschwingen, der kanadische Dollar dürfte in diesem Fall gegen den Greenback aufwerten.

Zusammenfassung

  • CAD konnte gegen USD von den Zinsanstiegen der Bank of Canada bisher kaum profitieren
  • Ölpreis könnte am Boden arbeiten, USD könnte ein Top ausbilden
  • Short-Trade auf Basis von Erwartungen an weiteren Zinsanstieg und stabilem Ölpreis

Gehört der Loonie zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

USD/CAD Kurs könnte von einer „hawkishen“ BoC profitieren

Die Bank of Canada hat sich im Rahmen des Zinsanstieges im Oktober „hawkisher“ als von vielen erwartet positioniert. Das USD/CAD Währungspaar hat im Anschluss kurz nachgegeben, doch ein weiter steigender USD sowie ein stark fallender Ölpreis haben eine Aufwertung des kanadischen Dollars gegen den Greenback zunächst zu verhindern gewusst. Im Rahmen des letzten BoC Statements hatte man sich zudem leicht negativ zu dem Ölpreisverfall geäußert. Damit fiel die Wahrscheinlichkeit eines Zinsschrittes im Januar deutlich. Bankanalysten und Marktteilnehmer gehen nun davon aus, dass der nächste Zinsschritt auf April 2019 verschoben werden könnte.

In der vergangenen Woche haben sich die OPEC + Staaten auf Produktionskürzungen in Höhe von 1,2 Mio. Barrel pro Tag geeinigt. Das ist zwar weniger, als von vielen erwartet, doch der Preissturz könnte nun so langsam einen Boden finden. Ein schwächerer US Dollar (siehe USD Index) könnte eine Erholung sowohl im Ölpreis als auch im kanadischen Dollar begünstigen. Sollte sich die Bank of Canada gleichzeitig, im Rahmen des nächsten Zinsentscheids, wieder „hawkisher“ positionieren oder gar entgegen den Erwartungen den Zins anheben, dürfte das womöglich einen abrupten Kursverfall im USD/CAD Währungspaar nach sich ziehen.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

Short Trade im USD/CAD Währungspaar?

Damit könnte sich so langsam eine gute Gelegenheit für einen mittelfristigen Short-Trade im USD/CAD ergeben. Der Chart auf Wochenkerzenbasis unten macht deutlich, dass die Luft nach oben hin so langsam dünner wird. Unter Berücksichtigung eines adäquaten Risiko- und Moneymanagements, könnte ein Short-Trade bei aktuellen Kursen gestartet werden mit einer Stop-Loss Absicherung oberhalb der oberen Begrenzung des Trendkanals, also bei etwa 1,3550 CAD je USD. Das Take Profit Ziel sollte mMn. zwar flexibel, je nach aktuellem Marktumfeld, gestaltet werden, Mitnahme von Teilgewinnen wäre jedoch bei zirka 1,31 CAD je USD denkbar und realistisch.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

USDCAD Chart auf Wochenbasis

USD/CAD Chartanalyse auf Wochenbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weitere Artikel zum USDCAD Kurs finden Sie unter:

Mehr lesen  
Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  EUR/USD Ausbruch aus Dreieck
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Suchen Sie nach Prognosen, Trading-Ideen und Weiterbildungsinhalten? Schauen Sie sich die Seite DailyFX Trading-Leitfäden an.

EUR/USD-Dreieck nähert sich dem Hochpunkt...

In der letzten wöchentlichen technischen Prognose für den Euro hatte ich das Folgende zu sagen: „Es könnte sehr gut den größten Teil oder die ganze nächste Woche dauern, bevor es zu einer Auflösung kommt. Für die nächste Woche kann also Abwarten angesagt sein.“

Es war für den Euro bisher in der Tat eine „langweilige“ Woche, aber wir nähern uns zumindest einer kleineren Bewegung an. Nachdem der Kurs sich in der Nähe des Hochpunkts des Dreiecks befindet, könnte es schon bald zu einem Ausbruch kommen. Der Trend und die allgemeine Stimmung sprechen für einen Ausbruch nach unten, wir dürfen aber auch einen Ausbruch nach oben nicht ausschließen.

Vielleicht nach unten oder vielleicht nach oben, soll das heißen? Das liegt in der Natur dieser Muster. Die rückläufige Volatilität alleine sagt Ihnen nicht, in welche Richtung die Bewegung laufen wird. Sie sagt Ihnen nur, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach zu einer Bewegung kommen wird. Simpel gesagt: Folgen Sie dem Ausbruch.

Ein Ausbruch nach unten hat 1,1215 USD und die Unterseite der Trendlinie aus dem November 2017 im Blick – oder schlimmer: einen Lauf in Richtung 1,1119 USD: Der Trend weist nach unten. Es besteht daher eine größere Gefahr, dass Unterstützungsniveaus durchbrochen werden und nicht Widerstandsniveaus. Bei einem Ausbruch nach oben liegt Widerstand in mehreren Formen ab dem mittleren 1,1400 USD Bereich bis in die Mitte des 1,1500 USD Bereichs nicht weit entfernt.

Da der Widerstand so nah ist und die Bewegung sich entgegen des Trends entwickeln würde, ist die bessere Vorgehensweise hier meiner Meinung nach ein Abwarten und sehen, ob ein Ausbruch in den Widerstand nicht ins Stocken gerät und die Möglichkeit eines Shorts bietet.

Aus taktischer Perspektive war es in letzter Zeit schwierig und es könnte sich als kein großartiger Swing-Trade herausstellen. Ein Ausbruch kann aber dazu beitragen, einen direktionalen Bias für kurzfristige Manöver zu entwickeln.

EUR/USD-Tageschart (Dreieck, Niveaus)

EUR/USD-Tageschart – Dreieck, Niveaus

Tun Sie sich derzeit schwer? Das geschieht den besten von uns. Lesen Sie diese vier Kernkonzepte, die Ihnen helfen, Ihr Selbstvertrauen als Trader

zu stärken.

EUR/USD Vier-Stunden-Chart (Ausbruch aus Dreieck rückt näher)

EUR/USD Vier-Stunden-Chart – Dreieck kurz vor Ausbruch

***Updates zu diesem und anderen Konzepten erhalten Sie in den Trading-/technischen Ausblick-Webinaren am Dienstag und Freitag. Falls Sie nach Ideen und Feedback dafür suchen, wie Sie Ihren Gesamtansatz im Trading verbessern können, leisten Sie mir doch am Donnerstag bei der Webinarserie Ein besserer Trader werden Gesellschaft.

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen zahlreiche Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Folgen Sie Paul auf Twitter unter @PaulRobinsonFX

Mehr lesen  
Martin Essex, MSTA , Analyst und Redakteur

Martin Essex, MSTA
Meine Auswahl:  Vorbereitung auf einen Long im Währungspaar EUR/GBP
Expertise:  Technische und fundamentale Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Nächste Tage

EUR/GBP: Kurs, Neuigkeiten und Analyse:

  • Der EUR/GBP-Kurs folgt seit Ende August einem Abwärtstrend. Jetzt ist er aber über die Widerstandslinie gestiegen, die die tieferen Hochs miteinander verbindet. Wenn er seine Zugewinne halten kann, dürfte er weiter zulegen.
  • Dies obwohl ein führender juristischer EU-Berater sagte, dass Großbritannien das Recht habe, seinen Brexit-Antrag zurückzuziehen. Dadurch wäre es möglich den Brexit abzuwenden, falls die angedachte Einigung zwischen der EU und Großbriannien vom britischen Parlament abgelehnt werden sollte.

Positives technisches Signal für den EUR/GBP-Kurs

Der EUR/GBP-Kurs ist über den Abwärtskanal, der seit Ende August besteht, gestiegen. Dadurch wird eine Aufwärtsbewegung wahrscheinlich. Bisher scheint der Ausbruch unverbindlich. Es könnte also ratsam sein, auf eine Bestätigung zu warten, bevor man in dem Paar Long geht. Falls er aber bestätigt werden sollte, könnten die Zugewinne beachtlich sein.

EUR/GBP-Kurschart – Vier-Stunden-Zeitrahmen (16. August bis 4. Dezember 2018)

Aktueller EUR/GBP-Kurschart.

Chart von IG (Sie können das Bild durch Anklicken vergrößern)

Wie der Vier-Stunden-Chart oben zeigt, ist das Paar letzten Donnerstag über den Trendlinienwiderstand durchgebrochen, hat sich wieder darunter zurückgezogen und ihn jetzt noch einmal durchbrochen. Das ist eindeutig positiv, insbesondere da das Britische Pfund derzeit von einer juristischen Einschätzung profitiert, dass Großbritannien seine Entscheidung, die EU zuverlassen, rückgängig machen kann, falls es dies möchte.

Ein bestätigter Ausbruch würde 0,90 GBP in den Blick rücken und falls diese Marke erreicht werden kann, wäre das nächste Ziel das Hoch direkt unter 0,91 GBP, das am 28. August berührt wurde. Derweil ist das Paar nach unten hin durch den gleitenden 20-Tage-Durchschnitt bei 0,8859 GBP, dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt bei 0,8822 GBP, dem gleitenden 100-Tage Durchschnitt bei 0,8881 GBP, dem Tief vom 10. Oktober bei 0,8723 GBP und dem Tief vom 13. November bei 0,8656 GBP geschützt.

Ressourcen, die Ihnen helfen können, an den Devisenmärkten zu handeln

Egal, ob Sie ein neuer oder ein erfahrener Trader sind, DailyFX verfügt über zahlreiche Ressourcen, die Ihnen helfen können:

Mehr lesen  
Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  USD/JPY und USD/CAD
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Suchen Sie nach Prognosen, Trading-Ideen und Weiterbildungsinhalten? Schauen Sie sich die Seite DailyFX Trading-Leitfäden an.

USD/JPY: Kurzfristige Schwäche und Entwicklung eines Dreiecks

Das Währungspaar USD/JPY drehte sich gestern als Folge einer Änderung des straffungsorientierten Tons des Fed-Vorsitzenden Powell. Vorher hatte es die Topside-Trendlinie berührt, was zu einer sich entwickelnden Dreiecksformation seit Anfang Oktober geführt hat. Die Umkehr hat im heutigen Handel weiter Fahrt gewonnen und dürfte dies sehr kurzfristig auch weiter tun.

Derzeit scheint das Abwärtspotenzial aber überschaubar, da sich das Dreieck in Richtung seiner Spitze verengt. Obwohl diese Entwicklung bedeutet, dass sich das Trading in Hinsicht auf die Spannenexpansion verschlechtert, könnte uns mit etwas Geduld ein explosiver Ausbruch in nicht all zu ferner Zukunft bevorstehen.

In welche Richtung? Das bleibt abzuwarten. Die Position des Dreiecks liegt aber direkt an dem Widerstand, der weit bis zum Mai letzten Jahres zurückreicht. Dies macht die potenzielle Explosivität des Musters umso stärker. Ein bullischer Ausbruch benötigt Raum aus dem Dreieck heraus und über 114,73 JPY, damit das Währungspaar USD/JPY Fahrt gewinnen kann. Bei einem Durchbruch nach unten muss die Trendlinie an der Unterseite des Musters durchbrochen werden.

Angesichts dessen, dass der Trend seit früher im Jahr höher liegt, und angesichts der Tatsache, dass sich das Muster direkt unter einem starken Widerstand bildet, scheint ein Ausbruch nach oben attraktiver. In beiden Fällen werde ich auf eine Bestätigung warten, bevor ich einen Trading-Bias entwickle.

USD/JPY-Kurschart (kurzfristige Schwäche, Bildung eines Dreiecks)

USD/JPY-Tagescahrt, Dreieck am Widerstand

Diese vier Grundsätze können Ihnen helfen, Selbstvertrauen als Trader zu entwickeln

.

Nach Scheitern von USD/CAD in der Nähe des Juni-Hochs rückt Trendlinie (wieder) in den Blick

Die Umkehr gestern von dem Juni-Hoch könnte das Währungspaar USD/CAD schon bald unter Druck setzen. Es gibt eine starke Trendunterstützung (am deutlichsten auf dem Vier-Stunden-Chart). Falls sie durchbrochen werden sollte, könnte dies zu einer weiteren Abwärtsbewegung führen. Den Trendlinien muss aber vertraut werden, bis sie durchbrochen werden.

Aber angesichts des starken Abprallers gestern könnten wir letztlich erleben, dass das Währungspaar USD/CAD die Trendunterstützung, auf die es sich mehrere Wochen lang verlassen hat, nicht wieder erreicht, wodurch sich der Trading-Bias zugunsten von Shorts ändern würde. Unterstützung, auf die man bei einem Durchbruch achten sollte, kommt in Form der Marken 1,3180 CAD, 1,3127 CAD, 1,3050 CAD, der Trendlinie aus dem Februar und dem 200-Tage-Durchschnitt, der nahe bei 1,3000 CAD liegt.

USD/CAD-Tageschart (Abpraller am Juni-Hoch)

USD/CAD-Tageschart, Abpraller am Juni-Hoch

USD/CAD Vier-Stunden-Chart (warten, ob Trendunterstützung weiter gehalten werden kann)

USD/CAD Vier-Stunden-Chart, warten, ob Trendunterstützung weiter gehalten werden kann

***Updates zu diesem und anderen Konzepten erhalten Sie in den Trading/technischen Ausblick-Webinaren am Dienstag und Freitag. Falls Sie nach Ideen und Feedback dafür suchen, wie Sie Ihren Gesamtansatz im Trading verbessern können, leisten Sie mir doch am Donnerstag bei der Webinarserie Ein besserer Trader werden Gesellschaft.

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen zahlreiche Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Folgen Sie Paul auf Twitter unter @PaulRobinsonFX

Mehr lesen  

Technische Analyse News


von  

USD/CAD: Wichtige Chartmarken im Fokus

Der Loonie wird vor der Veröffentlichung der Einzelhandelsumsätze mit einer gemischten Tendenz gehandelt. Wichtige Chartmarken stehen im Visier der Lonnie-Trader.
Weiter lesen


von  

EUR/USD: EZB belässt Leitzins bei Null-Prozent

Die Europäische Zentralbank (EZB) lässt den Leitzins für die Eurozone unverändert bei 0 Prozent.
Weiter lesen


von  

Bis zum VPI-Report am Freitag ist der Euro den Launen anderer fürhrender Währungen ausgeliefert

Der Kalender bis zur Veröffentlichung der VPI-Zahlen für die Euro-Zone ist für den größten Teil der Woche ruhig. Das bedeutet, der Euro wird den Launen der anderen führenden Währungen ausgesetzt sein.
Weiter lesen


Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX
Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX

Echtzeitnachrichten


Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX