Analysten Auswahl

Nick Cawley , Analyst

Nick Cawley
Meine Auswahl:  Long CAD/JPY
Expertise:  Technische und fundamentale Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Eine Woche bis mehrere Wochen

*** Trading-Update ***

Der CAD/JPY-Long-Trade wurde am 18. September bei 85,70 aktiviert und hat nun sein erstes Ziel bei 87,10 erreicht. Ich werde das zweite Ziel bei 89,40 belassen und den Stop-Loss von 84,60 zu 86,00 ändern, um im Falle eines Abverkaufs einen kleinen Profit zu garantieren.

Original-Artikel – 17. September 2018

Wir beabsichtigen, einen kurz- bis mittelfristigen CAD/JPY-Long-Trade einzugehen.

  • Die Erwartungen von Zinsanhebungen in Kanada geben dem kanadischen Dollar auch weiterhin Auftrieb.
  • Japanische Yen erhält aufgrund von Besorgnis über den Handel Auftrieb, US-Dollar ist jedoch immer noch der „sichere Hafen“.
  • Das technische Setup sieht positiv aus.

Wir werden versuchen, im Währungspaar CAD/JPY bei 85,70 JPY Long zu gehen, mit einem Stop-Loss bei 84,60 JPY und Zielen bei 87,10 JPY und 89,40 JPY.

Es wird erwartet, dass die Bank of Canada die Zinsen im Rahmen ihrer geldpolitischen Sitzung im Oktober um weitere 0,25 % auf 1,75 % anheben wird. Das wäre die dritte Zinsanhebung seit 2018. Die Zinsen in Kanada lagen im Mai 2017 noch bei 0,50 %. Trotz der laufenden NAFTA-Gespräche läuft die kanadische Wirtschaft immer noch heiß. Die Inflation liegt bei 3 % und somit im oberen Bereich des Notenbank-Mandats von 1 % bis 3 %. Gouverneur Stephen Poloz hat vor kurzem seine Aussage wiederholt, dass die Notenbank sich in einem Zyklus der Normalisierung der Geldpolitik befinde und man nicht hinter die Inflationskurve zurückfallen dürfe. Dies deutet darauf hin, dass die Zinsen in vorbeugenden Schritten weiter steigen könnten.

Der Vier-Stunden-Chart für das Währungspaar CAD/JPY zeigt, dass das Paar über allen drei gleitenden Durchschnitten gehandelt wird und sich zurück zu dem Tief der Bullen-Kerze vom 13. September bei 85,700 JPY bewegt, wo sich kurzfristige Unterstützung zeigen dürfte.

CAD/JPY Vier-Stunden-Chart (27. Juli – 17. September 2018)

CAD/JPY Bullisch – Solide technische Unterstützung ** Update ** 

Der CAD/JPY-Tageschart zeigt das Paar auch über allen drei gleitenden Durchschnitten. Gleichzeitig brachen der gleitende 20-Tage- und der gleitende 50-Tage-Durchschnitt am 27. August über den 200-Tage MA durch, was eine bullische Marktlage signalisiert. Der Aufwärtstrend von dem Tief am 19. März bei 80,55 JPY bleibt bestehen. Ein Durchbruch zurück über 86,590 JPY würde relativ schnell wieder die Marke 87,100 JPY eröffnen, wodurch dann das Hoch von 89,443 JPY vom 2. Februar das nächste Ziel wäre.

Fibonacci-Retracement-Niveaus bieten Unterstützung bei 84,763 JPY (38,2%) – zusammen mit den drei gleitenden Durchschnitten – und das erste Widerstandsniveau bei 86,065 JPY (50%).

CAD/JPY-Tageschart (November 2017 – 17. September 2018)

CAD/JPY Bullisch – Solide technische Unterstützung ** Update ** 

Einstieg: 85,700 JPY

Ziel 1: 87,100 JPY

Ziel 2: 89,400 JPY

Stop-Loss: 84,600

Mehr lesen  
Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  EUR/USD Bullisch für einen Breakout
Expertise:  Fachlich
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Suchen Sie nach Prognosen, Trading-Ideen und Weiterbildungsinhalten? Schauen Sie sich die Seite DailyFX Trading-Leitfäden an.

Druckaufbau in Richtung eines Euro-Breakout

Unruhige Trading-Bedingungen im Währungspaar EUR/USD machen jenen, die nachhaltig agieren wollen, das Leben schwer. Wie wir jüngst in Webinaren angesprochen haben, war es bislang eine kluge Herangehensweise, nur schnelle Range-Trades zu vollziehen oder dem Trading überhaupt fernzubleiben. (die Termine der nächsten Webinare finden Sie in unserem Kalender).

Mit einem Druckaufbau in Form eines aufsteigenden Keils direkt unter starkem Widerstand befindet sich der Euro an der Schwelle eines Breakout. Es gibt einiges an Widerstand im Bereich rund um 11720/50, der zunächst überwunden werden muss, bevor Momentum eintreten kann.

Eine solche Überwindung könnte aber, in Anbetracht des Ausmaßes der jüngsten Unruhe, zu schnellem Trading in den Bereich 11900/2000 führen. Die Risiko-Chance für einen Swing-Trade mag nicht die beste sein, aber für kurzfristigere taktische Manöver könnte ein Breakout einen Pfad des geringsten Widerstands für weiteres Trading freischaufeln.

EUR/USD-Tageschart (Durchbruch über Widerstand naht)

Bitte fügen Sie eine Beschreibung für das Bild hinzu.

Diese 4 Grundsätze können helfen, Ihr Selbstvertrauen als Trader zu erhöhen.

EUR/USD-Vier-Stunden-Chart (Druck baut sich auf)

EUR/USD Vier-Stunden-Chart, Druck baut sich auf

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen viele Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Mehr lesen  
Nick Cawley , Analyst

Nick Cawley
Meine Auswahl:  Long CAD/JPY
Expertise:  Fundamentale und technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Eine Woche bis mehrere Wochen

Wir beabsichtigen, einen kurz- bis mittelfristigen CAD/JPY Long-Trade einzugehen.

  • Die Erwartungen von Zinsanhebungen in Kanada geben dem Währungspaar CAD/JPY auch weiterhin Auftrieb.
  • Der Japanische Yen erhält zwar aufgrund der Besorgnis über den Handel Auftrieb, der US-Dollar ist jedoch immer noch der „sichere Hafen“.
  • Die technische Lage sieht positiv aus.

Für die aktuellsten Prognosen unserer DailyFX Experten und für weiteres Ausbildungsmaterial, können Sie sich unsere kostenfreien DailyFX Leitfäden runterladen.

Wir werden versuchen, im Währungspaar CAD/JPY bei 85,70 JPY Long zu gehen, mit einem Stop-Loss bei 84,60 JPY und Zielen bei 87,10 JPY und 89,40 JPY.

Es wird erwartet, dass die Bank of Japan die Zinsen im Rahmen ihrer geldpolitischen Sitzung im Oktober um weitere 0,25 % auf 1,75 % anheben wird. Das wäre die dritte Zinsanhebung seit 2018. Die Zinsen in Kanada lagen im Mai 2017 noch bei 0,50 %. Trotz der laufenden NAFTA-Gespräche läuft die kanadische Wirtschaft immer noch heiß. Die Inflation liegt bei 3 % und somit im oberen Bereich des Notenbank-Mandats von 1 % bis 3 %. Gouverneur Stephen Poloz hat vor kurzem seine Aussage wiederholt, dass die Notenbank sich in einem Zyklus der Normalisierung der Geldpolitik befinde und man nicht hinter die Inflationskurve zurückfallen dürfe. Dies deutet darauf hin, dass die Zinsen in vorbeugenden Schritten weiter steigen könnten.

Der Vier-Stunden-Chart für das Währungspaar CAD/JPY zeigt, dass das Paar über allen drei gleitenden Durchschnitten gehandelt wird und sich zurück zu dem Tief der Bullen-Kerze bei 85,700 JPY vom 13. September bewegt, wo sich kurzfristige Unterstützung zeigen dürfte.

CAD/JPY Vier-Stunden-Chart (27. Juli bis 17. September 2018)

CAD/JPY Bullisch – Solide technische Unterstützung

Der CAD/JPY-Tageschart zeigt das Paar auch über allen drei gleitenden Durchschnitten. Gleichzeitig brachen der gleitende 20-Tage- und der gleitende 50-Tage-Durchschnitt am 27. August über den 200-Tage MA, was eine bullische Marktlage signalisiert. Der Aufwärtstrend von dem Tief am 19. März aus bei 80,55 JPY bleibt bestehen. Ein Durchbruch zurück über 86,590 JPY würde relativ schnell wieder die Marke 87,100 JPY eröffnen, wodurch dann das Hoch vom 2. Februar 89,443 JPY das nächste Ziel wäre.

Fibonacci-Retracement-Niveaus bieten Unterstützung bei 84,763 JPY (38,2 %) – zusammen mit den drei gleitenden Durchschnitten – und das erste Widerstandsniveau bei 86,065 JPY (50 %).

CAD/JPY-Tageschart (November 2017 – 17. September 2018)

CAD/JPY Bullisch – Solide technische Unterstützung

Einstieg: 85,700 JPY

Ziel 1: 87,100 JPY

Ziel 2: 89,400 JPY

Stop-Loss: 84,600 JPY

Mehr lesen  
Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  USD/CNH bärisch
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Suchen Sie nach Prognosen, Trading-Ideen und Weiterbildungsinhalten? Schauen Sie auf die Seite DailyFX Trading-Leitfäden.

Wir schauten uns vor einigen Wochen einen USD/CNH Short-Trade an und die Dinge sind nicht ganz so gelaufen, wie geplant. So ist das Trading! Falls der derzeitige Ansatz zu nichts führen sollte, dann findet die Regel „maximal zwei gescheiterte Versuche für ein Konzept“ Anwendung.

Um das ganze in den Zusammenhang zu rücken: Vor einem Monat kam es zu einer kraftvollen Umkehr auf dem Wochenchart in der Nähe des langfristigen Widerstands. Das schuf für das Währungspaar USD/CNH die Voraussetzungen im besten Fall neutral, wahrscheinlich aber nach unten gehandelt zu werden. Seitdem gab es mehrere Versuche, nach oben zu handeln, gefolgt von Schwäche. Dabei starteten die Verluste am gestrigen Tag direkt unter dem Swing-Hoch vom 23. August .

Mit Abwärtsdynamik und Blick auf die letzten Wochen könnte die umkehr gestern ein tieferes Hoch darstellen, das weitere Abverkäufe in den nächsten Tagen/Wochen auslöst. Betrachtet man diese über gleiche Abschnitte, lagen die Verluste von dem Hoch aus bei etwa 1.700 Punkten, was als Ziel der Verluste von dem Hoch gestern aus um 6,72 CNH ergibt.

Das Platzieren eines Stops über dem Hoch, das gestern und am 23. August erzeugt wurde (6,9050 CNH), mit einem Einstieg zum aktuellen Kurs (6,8468 CNH) liefert uns ein Risiko-Chance-Verhältnis um 1:2, was hinreichend genug ist. Wenn das Momentum stark ist, während der Kurs sich in Richtung des Ziels bewegt, wäre es eine gute Idee zu sehen, ob es nicht noch weiter laufen kann – eine gute Strategie für eine potenzielle Verlängerung von Trades über das anfängliche Ziel hinaus. Dies insbesondere in diesem Fall, weil es bis 6,60 CNH keine deutlich sichtbare Kursunterstützung gibt.

USD/CNH-Wochenchart (starke Umkehr gefolgt von „tieferes Hoch“-Potenzial)

USD/CNH-Wochenchart – Starke Umkehr, gefolgt von „tieferes Hoch“-Potenzial

Diese vier Grundsätze können helfen, Ihr Selbstvertrauen als Trader zu stärken.

USD/CNH-Tageschart (Blick auf unteren 6,70 CNH Bereich)

USD/CNH-Tageschart – Tieferes Hoch, Blick auf unteren 6,70 CNH Bereich

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen viele Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Mehr lesen  
Jeremy Wagner, CEWA-M , Head Forex Trading Instructor

Jeremy Wagner, CEWA-M
Meine Auswahl:  USDNOK, USD/NOK, EURNOK, EUR/NOK, EURNZD, EUR/NZD
Expertise:  Elliott-Welle, Technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  2 Tage - 2 Wochen

Die technische Situation für die Währungspaare USD/NOK und EUR/NOK zeichnet bärische Muster. Die bevorzugte Position ist Short für die Währungspaare USD/NOK und EUR/NOK und weiter Long bei EUR/NZD (seit 29. August).

Längerfristiges Elliott-Wellen-Muster bei USD/NOK

Das längerfristige Elliott-Wellen-Muster des Währungspaars USD/NOK seit dem Hoch im Januar 2016 scheint eine komplexe Elliott-Wellen-Korrektur nach unten zu sein. Dieses Muster ist weitgehend innerhalb eines abwärtsgerichteten Kurskanals enthalten. Das Währungspaar USD/NOK hat seit dem Test der oberen Grenzen dieses Kanals im August 2018 effektiv ein tieferes Hoch und ein tieferes Tief gebildet.

Daher verfügen wir über hinreichend technische Belege, um eine bärische Haltung gegenüber dem jüngsten Swing-Hoch zu traden. In der Nähe der blauen Unterstützungslinie in der Nähe von 8,21-8,22 NOK gibt es etwas technische Unterstützung. Konservative Trader könnten vielleicht erst einmal auf ein Durchbrechen dieses Niveaus als Bestätigung der Wiederaufnahme des Abwärtstrends warten.

USD/NOK Short-Trade-Konzept

Short Einstieg: 8,24 NOK

Stop-Loss: 8,47 NOK

Erstes Ziel: 7,96 NOK (Risiko-Chance-Verhältnis 1 zu 1,2)

Zweites Ziel: 7,63 (Risiko-Chance-Verhältnis 1 zu 2,6)

USD/NOK/Kurschart mit Elliott-Wellen-Markierungen, die eine Fortsetzung des bärischen Trends prognostizieren.

EUR/NOK – Kurzfristigere Muster deutlicher

Das längerfristige Muster für das Währungspaar EUR/NOK ist nicht so klar wie das des Währungspaars USD/NOK. Ich kann längerfristige bärische Muster erkennen, wie einen Schub von einem Dreieck von Juli 2017 bis zu dem Hoch im Dezember 2017. Eine bullische Möglichkeit wäre, dass der Kurs kurzfristig in Welle 4 einer Enddiagonale, die über 9,00 NOK halten sollte, nach unten korrigiert. Das kurzfristige technische Bild für das Währungspaar EUR/NOK ist jedoch bärisch, da die Trendlinienunterstützung gerade erst früher am heutigen Tag durchbrochen wurde.

EUR/NOK Short-Trade-Konzept

Short Einstieg: 9,58 NOK

Stop-Loss: 9,67 NOK

Ziel: 9.41 NOK (Risiko-Chance-Verhältnis 1 zu 2,8)

EUR/NOK-Tageschart mit technischen Niveaus EUR/NOK-Verkauf Trading-Konzept mit Prognose eines bärischen Trends aufgrund eines Durchbruchs durch die Trendlinie

EUR/NZD weiter Long

Die Long-Position des Währungspaars EUR/NZD wurde am 29. August ausgelöst, als der Neuseeland-Dollar nach unten durchbrach. Wir zogen den Stop-Loss am 4. September nach oben nach, während das Währungspaar EUR/NZD weiter Drei-Jahres-Hochs durchstößt. Ziehen Sie den Stop-Loss, wenn Sie sich in einem starken Trend befinden, der weiter nach oben durchbricht, auf das nächste Swing-Tief.

Unsere Ansicht zum Währungspaar EUR/USD ist, dass es in einer größeren korrigierenden Welle Zugewinne verzeichnet. Dies könnte mehrere Wochen oder Monate anhalten. Der Neuseeland-Dollar war in letzter Zeit besonders schwach. Die Paarung des Euro mit dem Neuseeland-Dollar könnte daher mittelfristiges Potenzial aufweisen.

Im Fall des Währungspaars EUR/NZD halten wir weiter die EUR/NZD-Long-Position, werden den Stop-Loss aber nach oben auf 1,76 NZD anpassen, um eine bessere Position als Breakeven zu erhalten. Obwohl dieser Trend stark ist, haben wir Exits bei 1,80 NZD zum Ziel, da es in dieser Kurszone noch aus dem Jahr 2015 eine gewisse Stauung gibt.

EUR/NZD reagiert in einem starken Aufwärtstrend auf Drei-Jahres-Hoch

Ursprüngliches EUR/NZD Trade-Konzept

Long Einstieg: 1,7570 NZD

Stop-Loss: 1,7354 NZD (**wir ziehen ihn heute auf 1,7600 NZD)

Ziel: 1,8000 NZD

Risiko-Chance-Verhältnis 1 zu 2

Wir studierten Millionen von Live-Trades, um herauszufinden, was manche Trader erfolgreicher macht als andere. Die Risiko-Chance-Verhältnisse waren ein gemeinsamer Faktor. Wir verwendeten sie daher in unserer Recherche zu den Eigenschaften erfolgreicher Trader.

Häufig zur Elliott-Wellen-Theorie gestellte Fragen:

Wie funktioniert die Elliott-Wellen-Theorie?

Die Elliott-Wellen-Theorie wird im Devisenhandel verwendet, um die Hochs und Tiefs der Bewegungen auf den Charts über Wellenmuster zu identifizieren. Trader analysieren häufig die Fünf-Wellen-Impulssequenz und die Drei-Wellen-Korrektur-Sequenz, was ihnen helfen soll, Devisen strategisch zu handeln. Wir befassen uns mit diesen Wellensequenzen in unseren Elliott-Wellen-Trading-Leitfäden für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Neu im Devisenhandel? Diesen Leitfaden haben wir speziell für Sie zusammengestellt.

--- Von Jeremy Wagner, CEWA-M

Mehr lesen  
Martin Essex, MSTA , Analyst und Redakteur

Martin Essex, MSTA
Meine Auswahl:  EUR/GBP nähert sich starker Unterstützung
Expertise:  Fundamentale und technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Nächste Tage

EUR/GBP – Kurs, Charts und Analyse:

  • Der EUR/GBP-Kurs nähert sich einem breiten Unterstützungsband, das sein Abwärtspotenzial kurzfristig einschränken dürfte.
  • Ein Sprung von hier aus ist möglich, während ein Durchbrechen dieser Zone zu beträchtlichen Verlusten führen könnte.

Schauen Sie in unsere IG Client Sentiment Daten. Sie helfen Ihnen profitabler zu handeln.

EUR/GBP nähert sich größerer Unterstützungszone

Der EUR/GBP-Kurs ist stark gefallen, seitdem er am 28. August ein Hoch bei 0,9099 GBP erreicht hat. Das Währungspaar befindet sich jetzt in der Nähe eines Unterstützungsbandes, das weitere größere Verluste wahrscheinlich kurzfristig einschränken wird.

Nachdem es bereits durch die einfachen gleitenden 20-Tages und 50-Tages-Durchschnitte (SMA) gebrochen ist, befindet es sich nun in der Nähe des 100-Tage-SMA bei 0,8870 GBP und dem 200-Tage-SMA bei 0,8832 GBP. Des Weiteren liegt das signifikante Tief vom 2. August bei 0,8854 GBP und eine aufsteigende Trendlinie, die die höheren Tiefs, die seit Mitte April verzeichnet wurden, befindet sich in der Nähe des gleichen Niveaus.

Zusamengenommen bedeutet dies, das wir zwischen 0,8832 GBP und 0,8870 GBP eine größere Unterstützung haben und der Kurs von hier aus springen könnte. Falls er jedoch durchbrechen sollte, besteht die Möglichkeit eines Abrutschens zu den Tiefs Mitte Juni zwischen 0,8718 GBP und 0,8729 GBP.

EUR/GBP-Kurschart – täglicher Zeitrahmen (19. Februar bis 11. September 2018)

Aktueller EUR/GBP-Kurschart

Chart von IG

Bisher liegt der vierzehntägige Relative Strength Index bzw. RSI immer noch über dem überverkauften 30er Niveau, was darauf hindeutet, dass kleinere Verluste möglich sind.

Dies alles zusammengenommen, wäre eine Rally von dem derzeitigen Tief aus keine Überraschung, aber Trader, die sich dafür entscheiden Long zu gehen, wären gut beraten, einen Stop um 0,8850 GBP zu platzieren und ab diesem Punkt bärisch zu werden. Nach oben hin wäre das erste vernünftige Ziel der gleitende 20-Tage-Durchschnitt, der derzeit bei 0,8989 GBP liegt. Eine stärkere Rally könnte den Kurs potenziell auf oder sogar über das Hoch vom 28. August bei 0,9099 GBP treiben.

Ressourcen, die Ihnen helfen, an den Devisenmärkten zu handeln

Egal, ob Sie ein neuer oder ein erfahrener Trader sind, DailyFX verfügt über zahlreiche Ressourcen, die Ihnen helfen können: Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, die mehrere Male pro Tag stattfinden, Trading-Leitfäden, die Ihnen helfen, Ihre Trading-Performance zu verbessern, sowie ein Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind. Lernen Sie, wie ein Profi zu traden. Lesen Sie unseren Leitfaden zu den Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader.

Mehr lesen  
Paul Robinson , Marktanalyst

Paul Robinson
Meine Auswahl:  USD/CAD und GBP/NZD
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Mehrere Tage bis mehrere Wochen

Suchen Sie nach Prognosen, Trading-Ideen und Weiterbildungsinhalten? Schauen Sie auf die Seite DailyFX Trading-Leitfäden.

Bullen-Flagge-Ausbruch von USD/CAD führt zu höheren Kursen

In den letzten Wochen ist die Bullen-Flagge, mit der wir uns bereits befasst haben, schließlich gereift. Die Basis des Musters erreichte die immer noch im Spiel befindliche 2012-Neigung am Zusammenfluss mit der Trendlinie aus 2016. Die Zugewinne am Dienstag trieben den Kurs aus dem Muster heraus und brachten das Paar in eine Position für höhere Kurse.

Ein Kaufen hier mag nicht nach jedermanns Geschmack sein, da es sich um eine kurzfristige Verlängerung von dem Tief des 28. Augusts aus handelt. Aber generell weist der Trading-Bias nach oben, egal, ob man ihn auf dem Tageschart oder einem Chart mit kürzerem Zeitfenster (d. h. vier Stunden oder eine Stunde) betrachtet. Ein Rücksetzer bzw. eine Konsolidierung ist hier die bevorzugte Sequenz für das Initiieren eines Trades, ein Test und Halten der Februar-Neigung wäre ideal.

Richtet man den Blick nach oben, liegen die Erwartungen für einen USD/CAD-Trade zumindest bei einer Bewegung über das Juni-Hoch bei 1,3386 CAD hinaus, denn wir haben dort als Kurswiderstand bis in die Nähe von 1,3800 CAD, dem Hoch aus dem Mai 2017, nichts weiter. Die Entkräftigung dieses Ansatzes liegt bei einem Rücksetzer zurück in das Muster in der Nähe der Marke 1,3000 CAD.

USD/CAD-Tageschart (Pfad des geringsten Widerstands nach oben)

USD/CAD-Tageschart – Pfad des geringsten Widerstands nach oben

GBP/NZD: Neunmonatiges Dreieck führt zu starker Bewegung/Trading-Bias

Dies ist ein Ausblick für das Gesamtbild und obwohl dem so ist, kann der Wochenchart als Orientierung für die Bildung eines Trading-Bias herangezogen werden, wenn man kurzfristigere Ansätze in Erwägung zieht. Der Kurs liegt derzeit um die Spitze des Dreiecks, das bis November zurückreicht, und jetzt jeden Tag durchbrochen werden könnte. Es besteht aber immer noch die Möglichkeit, dass wir von hier aus eine Abwärtsbewegung des Währungspaars GBP/NZD erleben werden (vielleicht sogar einen bärischen Ausbruch aus dem Muster) bevor es irgendwo hin läuft.

Wie auch immer – wenn es bricht, gehen wir damit als unseren Trading-Bias mit und suchen nach kurzfristigen Ansätzen entlang des Pfades des geringsten Widerstands. Angesichts des generellen Trends vor der Entwicklung des Dreiecks ist ein Ausbruch nach oben das wahrscheinlichste Szenario. Angesichts der Größe und Dauer des Musters gehen wir von einer anhaltenden und kräftigen Bewegung aus.

Diese vier Grundsätze können helfen, Vertrauen in das Trading aufzubauen

.

GBP/NZD-Wochenchart (bevorstehender Ausbruch aus Dreieck)

GBP/NZD-Wochenchart – Bevorstehender Ausbruch aus Dreieck

Ressourcen für Devisen- und CFD-Trader

Egal, ob Sie gerade erst neu einsteigen oder bereits erfahrener Trader sind, wir stellen Ihnen viele Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können: Indikatoren zum Verfolgen des Trader-Sentiments, vierteljährliche Trading-Prognosen, tägliche Analytik- und Weiterbildungs-Webinare, Trading-Leitfäden, die Ihnen bei der Verbesserung der Trading-Performance helfen, und einen Leitfaden speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind.

---Von Paul Robinson, Marktanalyst

Mehr lesen  
Jeremy Wagner, CEWA-M , Head Forex Trading Instructor

Jeremy Wagner, CEWA-M
Meine Auswahl:  Geschlossener NZD/USD Short & Long im Paar EUR/NZD
Expertise:  Elliott-Welle, Technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  2 Tage - 2 Wochen

Unser Ziel für die NZD/USD-Short-Position 0,6575 USD wurde erreicht und wir schließen daher die Position und verbuchen +84 Pips. Die Short-Position wurde am 29. August ausgelöst, als das Währungspaar eine Unterstützungstrendlinie durchbrach.

Wir halten die EUR/NZD-Long-Position weiter und strafften den Stop-Loss heute auf 1,7500 NZD. Die 1,7500 NZD Marke des Währungspaars EUR/NZD liegt direkt unter dem Tief der letzten Woche. Ein Durchbruch unter dieses 1,7500 NZD Niveau mahnt zur Vorsicht vor tieferen Verlusten und wir sind bereit, an dieser Zone mit einem geringen Verlust aus der Position auszusteigen. Unser Ziel liegt weiter bei 1,8000 NZD, nachdem unser Einstiegsniveau bei 1,7570 NZD lag.

EUR/NZD-Chart springt auf Drei-Jahres-Hoch

Obwohl wir keine konkrete Elliott-Wellen-Analyse für das Währungspaar EUR/NZD durchgeführt haben, sind wir der Ansicht, dass das Währungspaar EUR/USD sich in einer Rally in einer größeren, korrigierenden Welle befindet, die mehrere Wochen oder Monate anhalten kann. Der Neuseeland-Dollar war in letzter Zeit besonders schwach. Die Paarung des Euro mit dem Neuseeland-Dollar könnte daher mittelfristiges Potenzial aufweisen.

Usprüngliches EUR/NZD-Trade-Konzept

Long Einstieg: 1,7570 NZD

Stop-Loss: 1,7354 NZD (**wir zogen ihn heute auf 1,7500 NZD)

Ziel: 1,8000 NZD

Risiko-Chance-Verhältnis: 1 zu 2

Häufig zum Trading gestellte Fragen

Es gibt viele Gründe dafür, dass Trader üblicherweise langfristig verlieren. Wir untersuchten Millionen von Live-Trades, um herauszufinden, was manche Trader erfolgreicher macht als andere. Die Risiko-Chance-Verhältnisse waren ein gemeinsamer Faktor. Wir verwendeten sie daher in unserer Recherche zu den Eigenschaften erfolgreicher Trader.

Wir verfügen über mehrere Leitfäden, die Tradern helfen, stimmigere Ergebnisse zu erzielen. Mein Fachgebiet ist die Elliott-Wellen-Analyse und wir befassen uns mit Wellenstrukturen und Tipps in unseren Elliott-Wellen Trading-Leitfäden für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Neu im Devisenhandel? Diesen Leitfaden haben wir speziell für Sie zusammengestellt.

Mehr lesen  
Michael Boutros , Währungsstratege

Michael Boutros
Meine Auswahl:  Kurzfristige Ansätze für EUR/USD und USD/CHF
Expertise:  Technisch
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  1–3 Tage

Neu im Devisenhandel? Beginnen Sie mit unserem Trading-Leitfaden für Einsteiger!

EUR/USD – 120 Min. Kurschart

EUR/USD-Kurschart – 120 Min. Zeitrahmen

Wir haben die Umkehr des Eurodie vergangenen beiden Wochen verfolgt und hielten im „Fazit“ unseres jüngsten Scalp-Report für das Währungspaar EUR/USDfest, dass es „den dritten Tag in Folge nach oben gelaufen ist. Aus Trading-Perspektive warten wir auf kurzfristige Schwäche, die günstigere Long-Einstiege bietet, während das Paar sich in dieser kurzfristigen Formation befindet. Achten Sie auf eine stärkere Reaktion bei einer Rally in den kritischen, kurzfristigen Widerstand bei 1,1780/1,1790 USD“.

Der Kurs verzeichnete diese Woche ein Hoch bei 1,1734 USD, before er später in der Woche wieder zur Kanalunterstützung nachgab (und erneut testete). Es besteht das unmittelbare Risiko weiterer Verluste, wir warten aber auf ein kurzfristiges Tief zu Beginn des Monats. Die zwischenzeitliche Unterstützung liegt bei 1,1568 USD und FALLS der Euro tatsächlich zulegen sollte, dürften die Verluste durch 1,1510/1,1530 (bullische Entkräftigung) begrenzt sein. Der Widerstand liegt immer noch bei 1,1691 USD. Es wäre ein Durchbruch über 1,1790 USD erforderlich, um der nächsten Aufwärtsbewegung des Kurses Kraft zu verleihen.

In unserem kostenlosen eBook erfahren Sie mehr über die Merkmale eines erfolgreichen Traders!

USD/CHF-Tageschart

USD/CHF-Kurschart – Täglicher Zeitrahmen

Wir diskutierten das Potenzial für einen Ausbruch-Trade beim Schweizer Frankenfrüher in diesem Monat. Die darauffolgenden Kursverluste ließen das Währungspaar USD/CHF Ziele bei 0,9846 CHF und 0,9784 CHF in dieser Woche durchlaufen, bevor es weiter nach unten ging. Der Kurs konnte sich heute von der 50-Linie aus erholen und das Momentum liegt im überverkauften Bereich.

Es besteht hier die Möglichkeit einer gewissen Erholung zu Beginn des Monats. Ich warte auf eine Erschöpfung bei einer Bewegung in Richtung 0,9733/0,9744 CHF für einen möglichen Neueinstieg auf der Short-Seite mit Ziel der Zusammenflussunterstützung bei 0,9629 CHF. Letztlich wäre ein Durchbruch über die gleitende Parallele (rot) / das Juni-Tief bei 0,9788 CHF (bärische Entkräftigung) erforderlich, um den Blick wieder nach oben zu verschieben.

USD/CHF Trader Sentiment

USD/CHF Trader-Positionierung
  • Eine Zusammenfassung des IG Client Sentiment zeigt, dass die Trader im Währungspaar USD/CHF Netto-Long sind. Das Verhältnis steht bei -1,88 (65,3 % der Trader sind Long) –bärischer Wert.
  • Die Trader sind bereits seit dem 21. August Netto-Long. Der Kurs hat seitdem um 1,6 % nachgegeben.
  • Der prozentuale Anteil der Netto-Long-Trader ist jetzt der höchste seit dem 21. März.
  • Die Long-Positionen sind 2,3 % niedriger als gestern und 26,5 % höher als letzte Woche.
  • Die Short-Positionen sind 18,9 % niedriger als gestern und 22,6 % niedriger als letzte Woche.
  • Wir nehmen dem mehrheitlichen Sentiment gegenüber normalerweise eine nonkonformistische Haltung ein und die Tatsache, dass die Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der USD/CHF-Kurs weiter fallen könnte. Die Trader sind stärker Netto-Long als gestern und letzte Woche und die Kombination aus aktueller Positionierung und jüngsten Veränderungen verleiht uns aus Sentiment-Perspektive eine bärischere, nonkonformistische Trading-Tendenz im Währungspaar USD/CHF.

Zögern Sie vor Entscheidungen oder verpassen Sie Gelegenheiten? Lernen Sie, Vertrauen in Ihr Trading aufzubauen

– von Michael Boutros, Währungsstratege bei DailyFX

Mehr lesen  
Martin Essex, MSTA , Analyst und Redakteur

Martin Essex, MSTA
Meine Auswahl:  EUR/CHF bärisch
Expertise:  Fundamentale und technische Analyse
Durchschnittlicher Zeitrahmen für Trades:  Nächste Tage

EUR/CHF-Kurs, Chart und Analyse:

  • Das Währungspaar EUR/CHF fällt in Richtung eines wichtigen Unterstützungsniveaus.
  • Falls dieses nachgeben sollte, könnte das Paar den niedrigsten Stand seit einem Jahr erreichen.

Unsere Trading-Prognosen für das dritte Quartal wurden veröffentlicht. Sie finden sie hier.

Sehen Sie sich auch die IG-Client-Sentiment-Daten an. Sie können Ihnen helfen, profitabel zu handeln.

EUR/CHF könnte Verluste weiterführen

Das Währungspaar EUR/CHF ist jetzt seit drei Tagen stetig gefallen und folgt derzeit einem Abwärtstrend. Dabei liegt der Kurs unter dem einfachen gleitenden 50-Tage-Durchschnitt (SMA), der wiederum unter dem 100-Tage-SMA liegt, welcher wiederum unter dem 200-Tage-SMA liegt. Des Weiteren bleibt der vierzehntägige Relative Strength Index mit 34,6 über der Marke 30, die signalisieren würde, dass das Paar überverkauft ist.

EUR/CHF-Kurschart – Täglicher Zeitrahmen (7. Juli 2017 bis 30. August 2018)

Aktueller EUR/CHF-Tageschart

Chart von IG

Dies deutet darauf hin, dass das Währungspaar EUR/CHF weiter fallen könnte und falls es dies tut, ist das wichtige Niveau, das man im Blick haben sollte, 1,1243 CHF. Dabei handelt es sich um das Tief, das vor gerade einmal zwei Wochen am 15. August erreicht worden war. Falls es durchbrochen werden sollte, ist das Paar wieder zurück an Niveaus, die zuletzt vor 13 Monaten im Juli 2017 verzeichnet worden sind. Dies führt möglicherweise zu weiteren Verlusten bis auf ca. 1,1025 CHF, wo das Paar mehrere Tage lang zwischen 11. und 24. Juli des vergangenen Jahres gehandelt wurde.

Die Verluste dieser Woche lassen sich auf dem 10-Minuten-Chart deutliche erkennen.

EUR/CHF-Kurschart – Zehn-Minuten-Zeitrahmen (28. bis 30. August 2018)

Aktueller EUR/CHF Zehn-Minuten-Kurschart.

Chart von IG

Nach oben hin, findet sich Widerstand am Hoch dieser Woche bei 1,1454 CHF und dann an dem Hoch bei 1,1558 CHF, das am 8. August berührt wurde.

EUR/CHF-Sentiment

Beachten Sie aber, dass es derzeit kein klares Signal aus den Positionierungsdaten der Privat-Trader gibt. Diese zeigen, dass derzeit 59,8 % der Trader Netto-Long sind. Das Verhältnis Long-zu-Short der Trader liegt bei 1,49 zu 1. Die Trader sind bereits seit dem 23. Mai Netto-Long, als das Währungspaar EUR/CHF in der Nähe von 1,1882 CHF gehandelt wurde. Der Kurs ist seitdem um 4,7 % zurückgegangen. Die Anzahl der Netto-Long-Trader ist 1,8 % höher als gestern und 14,9 % niedriger als letzte Woche, während die Zahl der Netto-Short-Trader 11,5 % niedriger ist als gestern und 12,7 % höher als letzte Woche.

Bei DailyFX nehmen wir gegenüber dem mehrheitlichen Sentiment normalerweise eine nonkonformistische Sichtweise ein und die Tatsache, dass Trader Netto-Long sind, deutet darauf hin, dass der EUR/CHF-Kurs weiter fallen könnte. Die Positionierung ist stärker Netto-Long als gestern, aber weniger Netto-Long als letzte Woche. Die Kombination aus aktuellem Sentiment und jüngsten Veränderungen zeigt keine klare Trading-Tendenz für das Währungspaar EUR/CHF.

EUR/CHF-Sentiment – Chart.

Ressourcen, die Ihnen helfen, in den Devisenmärkten zu handeln

Egal, ob Sie ein neuer oder ein erfahrener Trader sind, DailyFX verfügt über zahlreiche Ressourcen, die Ihnen helfen können: Webinare, die mehrere Male am Tag veranstaltet werden, Trading-Leitfäden, die Ihnen helfen können, Ihre Trading-Performance zu verbessern, und einen speziell für diejenigen, die neu im Devisenhandel sind. Lernen Sie, wie ein Profi zu traden. Lesen Sie unseren Leitfaden zu den Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader.

Mehr lesen  

Technische Analyse News


von  

Ripple knallt durch die Decke

Der bankennahe Token XRP ist heute der Tagesgewinner. Der Kurs knallt förmlich durch die Decke. Was sind die Hintergründe?
Weiter lesen


von  

EUR/USD: EZB belässt Leitzins bei Null-Prozent

Die Europäische Zentralbank (EZB) lässt den Leitzins für die Eurozone unverändert bei 0 Prozent.
Weiter lesen


von  

Bis zum VPI-Report am Freitag ist der Euro den Launen anderer fürhrender Währungen ausgeliefert

Der Kalender bis zur Veröffentlichung der VPI-Zahlen für die Euro-Zone ist für den größten Teil der Woche ruhig. Das bedeutet, der Euro wird den Launen der anderen führenden Währungen ausgesetzt sein.
Weiter lesen


Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX
Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX

Echtzeitnachrichten


Gesponsert von IG – Eigentümer von DailyFX